Beiträge

Landrat lobt Tierschutzpreis aus

Landrat lobt Tierschutzpreis aus

Aufgerufen sind alle Barnimer Bürger und Bürgerinnen

Der Barnimer Landrat des Landkreises Barnim lobt auch in diesem Jahr wieder einen Tierschutzpreis aus. Das Preisgeld von 300 Euro soll an Barnimer Bürger oder Organisationen gehen, die besondere ehrenamtliche Leistungen für den Tierschutz erbracht haben.

 

Vorschlagsberechtigt sind alle Barnimer Bürgerinnen und Bürger, sowie alle Vereine, Verbände, Behörden oder Einrichtungen, die sich mit Tierschutzthemen befassen. Selbstvorschläge sind nicht möglich. Die formlosen Vorschläge für den Tierschutzpreis müssen Angaben zur Person oder Institution enthalten und die Art des besonderen Einsatzes beschreiben.

 

Vorschläge können bis zum 31. Dezember 2017 beim Landkreis Barnim, Bereich des Landrates, Am Markt 1 in 16225 Eberswalde oder per E-Mail unter der Adresse landrat@kvbarnim.de eingereicht werden.

Küchenberater/innen gesucht

Anzeige


Küchenberater/innen gesucht

Wohnorama sucht erfahrene Küchenberater/innen

 

Küchenberater/-innen in Voll- oder Teilzeit mit Aufstiegschancen zum

Store-Mananger

Für unser stark expandierendes Haus in Bernau suchen wir erfahrene Küchenberater/innen. Wir bieten gute Aufstiegschancen in unserem Unternehmen und hervorragende Verdienstmöglichkeiten.

 

Bewerben:

Möchten Sie sich bewerben, dann senden Sie uns bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen – gerne auch per E-Mail – an:

la@wohnorama-britz.de
Wohnorama Möbelkuch GmbH • Rüdnitzer Chaussee 10 16321 Bernau bei Berlin • Telefon 03338 / 75 09 70

 

Es werden keine Bewerbungen zurückgesendet, außer es liegt ein Freiumschlag bei. Wir bitten um Verständnis.

Bürgermeister der Stadt Eberswalde, zum Eisenbahnwerk Eberswalde

Statement zum aktuellen Stand im Eisenbahnwerk

 

Friedhelm Boginski, Bürgermeister der Stadt Eberswalde, zum Eisenbahnwerk Eberswalde:

„Auch wenn viele aufgrund der langen Zeit und der vergangenen Ereignisse skeptisch waren, das Eisenbahnwerk Eberswalde hat eine Zukunft. Darüber bin ich erleichtert. Ich bin auch optimistisch, dass auch noch die letzten Details geklärt werden. Die Ruhe der Vergangenheit haben sowohl der Insolvenzverwalter mit dem Gläubigerausschuss als auch alle anderen Beteiligten aus Politik und Verwaltung genutzt, um konzentriert an dieser Lösung zu arbeiten. Insbesondere freue ich mich für die 72 Beschäftigen und ihren Familien. Aber auch jetzt sind noch wichtige Weichen zu stellen. Als Stadt werden wir auch weiterhin zu unserem Wort stehen und als Ansprechpartner und Unterstützer unsere Verantwortung tragen.“

 

Quelle; Stadt Eberswalde

Strassensperrung

Eberswalde: Vollsperrung Töpferstraße zwischen Neue Steinstraße und Kreuzstraße

Vollsperrung  Töpferstraße zwischen Neue Steinstraße und Kreuzstraße

 

Für die Herstellung von Hausanschlüssen muss die Töpferstraße zwischen Neue Steinstraße und Kreuzstraße von Montag, dem 13.11.2017 bis voraussichtlich Freitag, dem 17.11.2017 voll gesperrt werden. Zur Sicherung der Anlieferung Rathauspassage müssen die ausgewiesenen Haltverbote unbedingt eingehalten werden. Fußgänger können die Baustelle passieren.

 

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer die Sperrung zu beachten und die Baustelle zu umfahren.

Quelle: Stadt Eberswalde

Affentaufe im Zoo Eberswalde

Im Zoo Eberswalde wurde ein Äffchen getauft. Eingeladen war dazu die Familie Schramm aus Schwedt mit ihrem Florian. Florian nahm die Taufe vor. Selbst schon 9 Jahre alt und in der 4. Klasse war er stolz das Weißbüscheläffchen auf den Namen -Schabernack- taufen zu dürfen. Beide hatte viel Spaß dabei. Schabernack tat seinem Namen alle Ehre. Er war am 11.9. geboren wurden. Fiel dann leider herab und musste per Hand aufgezogen werden. Ihm geht es sehr gut und bald kommt er zu seiner Familie zurück. Diese Affenfamilie könnt Ihr übrigens im Sommer nahe den Papageien frei im Zoo klettern sehen. Seid gespannt auf das nächste Jahr.

Ps. der Zoo ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert

 

 

http://www.massaufmass.de/welcome/

Maßhemden & equisite Düfte vor Ort vom zuverlässigen Partner im Barnim

Grünannahmestelle Eberswalde mit geänderten Öffnungszeiten

Grünannahmestelle mit geänderten Öffnungszeiten

 

Für den Betrieb der Grünannahmestelle der Stadt Eberswalde gelten für den letzten Monat in diesem Jahr geänderte Öffnungszeiten.

Die Annahmestelle in Nordend in der Poratzstraße öffnet Wochentags eine Stunde früher und schließt abends eine Stunde eher. Die Bürger können ab dem 6. November 2017 ihre Grünabfälle in der Zeit montags bis freitags von 10.30 bis 17 Uhr und samstags wie gewohnt von 8 bis 14 Uhr abgeben.

Die Grünannahmestelle ist bis zum 30. November 2017 geöffnet. Über die Wintermonate bleiben die Grünannahmestellen geschlossen.

Strassensperrung

Eberswalde: Vollsperrung der Breiten Straße in Höhe Häuser 5-6

Vollsperrung der Breiten Straße in Höhe Häuser 5-6

 

 

Für die Deckeninstandsetzung nach einer Havarie an einer Trinkwasser-Leitung muss die Fahrbahn der Breiten Straße in Höhe der Häuser 5 bis 6 (Höhe Bruno-H.-Bürgel-Schule) von Montag, dem 30. Oktober 2017, bis Freitag, dem 3. November 2017, voll gesperrt werden.

 

Als Umleitung ist die ausgewiesene Umleitung von der Baumaßnahme Friedensbrücke zu nutzen: aus Richtung Trampe und Bad Freienwalde über die Heinrich-Heine-Straße / Lessingstraße / Brunnenstraße. Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Schwedt und Finowfurt in Richtung Bad Freienwalde oder Frankfurt/Oder wollen, müssen ebenfalls die ausgewiesene Umleitung über die Grabowstraße / Raumerstraße / Brunnenstraße / Lessingstraße / H.-Heine-Straße nutzen.

 

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Sperrung zu beachten und die ausgewiesenen Umleitungen zu nutzen.

 

Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit

 

 

 

Maßhemden & equisite Düfte nicht im Internet, sondern vor Ort beim zuverlässigen Partner im Barnim kaufen

Bock auf Zoo am 18. November 2017

Bock auf Zoo am 18. November 2017 Eberswalde

 

Zum 18. Mal lädt der Zoo Eberswalde zum Bock auf Zoo ein. Wie immer an einem Sonnabend und zwar dem 18. November 2017.

Camera
ILCE-6500
Focal Length
16mm
Aperture
f/4
Exposure
1/40s
ISO
250

Wie in den Jahre vorher beteiligen sich der Rotary Club Eberswalde, der Lions Club Eberswalde und der Zoo an der gemeinsamen Herbstaktion im Eberswalder Zoo auf.

Die Clubs und der Zoodirektor erwarten wieder viele Jugendliche. Gemeinsam mit  führenden Köpfen aus Politik und Wirtschaft wird dann z.B. Laub geharkt. Dabei, so das Ziel, kommen die Jugendlichen in Kontakt mit den Leistungsträgern, können ihre Fragen stellen und merken, das wenn alle zu einem Ziel kommen wollen es keine Unterschiede gibt.

 

Bock auf Zoo beginnt am 18. November 2017 um 9 Uhr, Treffpunkt ist der Eingang des Eberswalder Zoos, Am Wasserfall 1.

 

 


 

 

Maßhemden & equisite Düfte kauft man natürlich beim Partner hier im Barnim

Landkreis Barnim verleiht Literaturpreis

Landkreis Barnim verleiht Literaturpreis

„Eberhard“ geht in diesem Jahr an zwei Autoren

Der Barnimer Literaturpreis „Eberhard“ geht in diesem Jahr an Dirk Petrick und Martina Göttsching für ihren Text „Die Insel der Pralinen“. Das teilte die Jury bei der Preisverleihung am Mittwoch im Eberswalder Paul-Wunderlich-Haus mit. Das Motto des diesjährigen Wettbewerbes lautete „Schlaraffenland“.

Die Siegergeschichte erzählt von einem Land,  dessen Bewohner der Verführung zu einem vermeintlich süßen Leben widerstehen. Es ist ein modernes Märchen, das sich einer Traditionslinie  bei den Gebrüdern Grimm und Ludwig Bechstein anfügt“, so Jury-Mitglied Sabine Hellwig, die die Laudatio hielt. Es sei ein „vielschichtiger, Assoziationen befördernder und alle Altersgruppen berührender Text, der fantasievoll, leicht und schlüssig erzählt – ein Gedankenflug durch die gesamte Geschichte, ohne dabei plakativ zu werden“.

Wer sind die Autoren?

Foto: Torsten Stapel

Dirk Petrick ist Kinderbuch- und Kinderhörspielautor, Schauspieler und Synchronsprecher für Film/Fernsehen und Computerspiel. Er studierte Diplom-Kommunikationswirtschaft an der Universität der Künste Berlin und absolvierte verschiedene Sprech- und Schauspielausbildungen. Petrick veröffentlichte unter anderem Kindergeschichten, die reale und fantastischer Welt miteinander verknüpfen („Max“-Trilogie im Buch Verlag Kempen, „Balau aus dem Blaubeerbusch“ im Knabe Verlag Weimar) sowie zwei Umwelthörspiele in Zusammenarbeit mit der Stiftung Naturschutz Berlin.

Martina Göttsching studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Sie arbeitet in Werbe- und Marketingbereichen der Tourismusbranche, auch für das (Reise-)Land Brandenburg. Sie steht zudem Dirk Petrick in Sachen Brainstorming und Lektorat zur Seite.

Wieviel haben teilgenommen?

Insgesamt hatten sich 63 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz am Wettbewerb um den Kinder- und Jugendliteraturpreis „Eberhard“ zum diesjährigen Motto „Schlaraffenland“ beteiligt. „Die eingereichten Texte sind vielfältig, erzählen zum Beispiel davon, wie Gott einst das Paradies schuf oder wie man sich trotz widriger Gegebenheiten sein eigenes, individuelles Schlaraffenland schaffen kann. Kritische Blicke werden darauf gerichtet, dass die Chancen nach wie vor ungleich verteilt sind und so manchem die Aussicht auf ein ,Schlaraffenland‘ von vorneherein verwehrt ist“, so die Juryvorsitzende Dr. Edda Eska. „Die Jury musste abwägen, welche Aspekte heutzutage wichtig sind und wie es mit Texten gelingt, junge und ältere Menschen zu erreichen.“

Nachwuchswettbewerb für Geschichten „Bernadette“

Gleichzeitig wurde auch der Literaturnachwuchspreis „Bernadette“ verliehen. Den ersten Preis erhielt der Text „Das Leben im Schlaraffenland“ von Nele Anouk Reibeholz. Die 13-Jährige ist Schüler am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in  Eberswalde.

Am Wettbewerb beteiligten sich insgesamt 124 Schüler aus  18  Schulen. Die Altersspanne lag zwischen 6 und 18 Jahren. Interessanter als diese Zahlen sind aber die Inhalte der Texte. Das Thema des Wettbewerbs „Schlaraffenland“ wurde weit interpretiert. „Natürlich spielten in vielen Texten Zuckerwattewolken, Lutscherbäume und Schokoladenflüsse eine wichtige Rolle. Aber das Thema Schlaraffenland wurde auch aus ganz anderen Perspektiven betrachtet. Es gab Texte über Flüchtlinge, die feststellen, dass Deutschland doch kein Schlaraffenland ist. Es gab Dystopien mit Krieg und Zerstörung und sehr häufig den Wunsch, das Schlaraffenland wieder zu verlassen und nach Hause zurück zu kehren zu Freunden und Familie“, fasste Jury-Mitglied Anke am Berg die Bandbreite der eingereichten Texte zusammen.

Eberhard

Dirk Petrick und Martina Göttsching, „Die Insel der Pralinen“

Bernadette

Nele Anouk Reibeholz (13 Jahre) „Das Leben im Schlaraffenland“ von (13 Jahre), Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, Eberswalde

Sonderpreise

  • Büchergutschein (50 Euro) Luisa Ebert (16 Jahre) „Sommertagtraum“, Paulus- Praetorius-Gymnasium, Bernau
  • Büchergutschein (25 Euro) Svantje Kleber (12 Jahre), Gedicht „Das Schlaraffenland – gut oder nicht?“ , Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, Eberswalde
  • Büchergutschein (25 Euro) Joline Völker (8 Jahre) „Die Geschichte vom Schlaraffenland“, Grundschule Oderberg
  • Schreibwerkstatt: Humboldt-Gymnasium und das OSZ II Barnim

Quelle: KVBarnim, Fotos Torsten Stapel

 

 

Maßhemden kauft man im Barnim

Barnimer Müllstreife nimmt Arbeit auf

Barnimer Müllstreife nimmt Arbeit auf

Einsatzfahrzeug an Sicherheitsfirma Platz übergeben

 

Ein Auto mit der Aufschrift „Müllstreife Barnim“ wird künftig auf den Straßen des Landkreises patrouillieren. Barnims Landrat Bodo Ihrke übergab das entsprechende Fahrzeug am Freitag an die Firma Platz Sicherheit. „Diese Aktion ist eine Antwort auf die steigende Zahl illegaler Ablagerungen im Landkreis“, erklärte Bodo Ihrke bei der Übergabe. „Die steigenden Kosten für die Entsorgung, die sich innerhalb eines Jahres verdoppelt haben, muss die Allgemeinheit tragen, und das wollen wir nicht hinnehmen, sondern aktiv werden.“

 

Ausgerüstet mit einer Videokamera sowie einem GPS-Ortungssystem und verbunden mit allen Revierkontrolldiensten der Sicherheitsfirma, die im Barnim zeitgleich unterwegs sind, wird die Müllstreife ab sofort täglich im Landkreis nach Tätern Ausschau halten, die widerrechtlich Abfälle in der Landschaft entsorgen. Die Idee, den Einsatz einer Müllstreife zu testen, entstand bei einem Treffen mehrerer Behörden, bei dem über ein gemeinsames Vorgehen gegen Umweltsünder beraten wurde.

 

Bürger werden um Unterstützung gebeten

Im Auftrag der Barnimer Dienstleistungsgesellschaft, im Landkreis für die Abfallentsorgung zuständig, wird die Firma Platz Sicherheit im Kreis Präsenz zeigen und schneller auf ungewünschte Ablagerungen reagieren können. „Wir sind uns sehr sicher, dass wir Täter auf frischer Tat ertappen“, so Dr. Thomas Platz, von der Firma Platz Sicherheit.

Der Landkreis bittet auch seine Bürger um Unterstützung bei der Aufklärung von kriminellen Ablagerungen und möchte sie sensibilisieren, etwas genauer hinzuschauen, wenn beispielsweise beladene Lkw zu später Stunde an ungewöhnlichen Orten unterwegs sind.

Beobachtungen und Hinweise können rund um die Uhr über die eigens eingerichtete Hotline 03334 5262066 oder über ein Online-Formular auf der Seite www.muellstreife-barnim.de gemeldet werden.

 

         –Ihr Maßhemd gibt es hier–

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien