Beiträge

Erfolgreiche Teilnehmer beim Bundeswettbewerb Jugend

Erfolgreiche Teilnehmer beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2016

Einen großartigen Erfolg erzielten die 4 Teilnehmerinnen der Musikschule Barnim beim diesjährigen Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend

Foto Miriam Lenz & Leonie Wegner© U. Hauth

Foto Miriam Lenz & Leonie Wegner© U. Hauth

musiziert“  der vom 12. bis 19. Mai in Kassel ausgetragenen wurde.

Sydney Skodawessely (13) erreichte in der Kategorie Pop-Gesang AG 3 mit 21 Punkten einen 3. Preis, Lydia Skripnik (15) ebenfalls in der Kategorie Pop-Gesang AG 4 mit 21 Punkten einen 3. Preis und das Gitarrenduo Miriam Lenz (14) & Leonie Wegner (13) in der Kategorie Zupfinstrumente-Kammermusik AG 3 mit 24 Punkten einen herausragenden 1. Preis!

Die Schülerinnen der Musikschullehrkräfte Petra Patzer (Gitarre) und Kathrin Möller (Pop-Gesang) hatten sich bereits Ende März beim Landeswettbewerb in Schwedt (Oder) für die Reise  zum Bundesfinale qualifiziert und können sich zusammen mit Ihren Lehrerinnen über das tolle Abschneiden trotz starker Konkurrenz freuen!

Quelle: Musikschule Barnim

Uckermark Modellregion für Kulturtourismus?

Berlin / Uckermark – Nach dem Gewinn des Bundeswettbewerbs als nachhaltigste Tourismusregion Deutschlands, winkt der Uckermark nun ein weiterer touristischer Erfolg. Im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages wurde bekanntgegeben, dass die Uckermark unter den letzten sechs von 77 Regionen ist, die es in die Endrunde zur Modellregion für Kulturtourismus geschafft haben. Schon heute bereist eine Expertenjury die Uckermark, um sich vor Ort einen Eindruck zu verschaffen. Drei Regionen bekommen den Zuschlag.

 

„Das wir es bei 77 Tourismusregionen in die entscheidende Runde geschafft haben, freut mich enorm und unterstreicht unsere erfolgreiche Zielausrichtung im Tourismusmarketing. Wenn wir Modellregion für den Kulturtourismus werden, würden wir unsere kulturhistorischen Potentiale und Schätze in der Region noch stärker in den Fokus der Vermarktung stellen und von viel Expertise profitieren. Es werden beispielsweise Plattformen zur Vernetzung geschaffen, Gästeanalysen durchgeführt und Kommunikationskonzepte sowie barrierefreie Angebote entlang der Servicekette entwickelt, wovon vor allem die Uckermärker selbst profitieren“, so Stefan Zierke.

Das Projekt „Kulturtourismus in ländlichen Regionen“ wird federführend vom Deutschen Tourismusverband im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie begleitet. Ziel ist es, kulturelle Highlights in ländlichen erfolgreich mit touristischen Angeboten zu verknüpfen.

Anet Hoppe, Geschäftsführerin der tmu, meint hierzu: „Das ist mal wieder eine riesen Chance für uns in einem für uns wichtigen touristischen Segment noch mehr Professionalität reinzubekommen. Das was unsere Partner in den letzten Jahren dazu aufgebaut haben, bietet uns bereits jetzt die verschiedensten Möglichkeiten in der Vermarktung bzw. als Imagebildner für die Reiseregion.“

 

Pressemitteilung des SPD-Bundestagsabgeordneten Stefan Zierke