Beiträge

Tag der Entscheidung

Erfolgreicher Tag der Entscheidung

2315 Eberswalderinnen und Eberswalder gaben ihre Stimmen ab, Das Bürgerbudget 2018 ist vergeben. Bei strahlendem Sonnenschein kamen zahlreiche Eberswalderinnen und Eberswalder am 16. September 2017 zum Tag der Entscheidung in den Familiengarten, 2315 gaben ihre Stimmen ab.
Im Vorfeld wurden 129 Vorschläge für das sechste Eberswalder Bürgerbudget eingereicht. Am Tag der Entscheidung standen 80 zur Auswahl. „Die rege Beteiligung der Eberswalderinnen und Eberswalder ist einfach toll. Nachdem bereits so viele Ideen und Vorschläge eingereicht wurden, kamen sehr sehr viele Eberswalder zum Tag der Entscheidung und gaben ihre Stimmen ab“, so Kämmerer Sven Siebert. Von 10 bis 18 Uhr konnten die Eberswalder im Familiengarten für ihre Projekte abstimmen, dazu standen in der Hufeisenfabrik die Vasen aufgereiht. Jedem Eberswalder ab dem vollendeten 14. Lebensjahr standen dazu fünf Stimmtaler zur Verfügung. Eineinhalb Stunden später standen dann die Gewinner des Bürgerbudget 2018 fest:

Nr. 108 „Bücher und Tablets für Schulbibliotheken“ – 15.000 EUR
Nr. 88 „Anschaffung einer Gemeinschaftsküche inklusive Töpfe, Geschirr und Besteck für den Hort Kleiner Stern und für die Grundschule Finow“ – 15.000 Euro

Nr. 67 „Zuschuss zur Errichtung mobiler Tribünen am Sportplatz am Wasserturm an den 1. FV Stahl Finow, Abteilung Football Eberswalder Warriors“ – 15.000 EUR
Nr. 118 „Bau einer überdachten Sitzmöglichkeit sowie Anschaffung von Spielgeräten für den Spielplatz Tornow“ – 15.000 EUR
Nr. 109 „Zuschuss für den Erwerb eines Rettungsbootes für den DLRG KV Barnim“ – 7.000 EUR
Nr. 111 „Zuschuss für Sportausstattung für den FSV Lok Eberswalde e.V.“ – 15.000 EUR
Nr. 82 „Unterstützung des Projektes Künstlerische Motiv-Gestaltung für Zaunelemente der Kita Im Zwergenland e.V.“ – 5.000 EUR
Nr. 66 „Zuschuss an den SV Stahl Finow Sektion Handball zum Aufbau von Mädchenmannschaften“ – 2.000 EUR
Nr. 65 „Zuschuss an die Oberbarnimer Eisenbahnfreunde e.V.“ – 1.000 EUR
Nr. 123 „Unterstützung der Talente- bzw. Nachwuchsförderung des TTC Finow GEWO“ – 2.000 EUR
Aufgrund eines Software-/Programmierfehlers wurde fälschlicherweise der Vorschlag 123 „Unterstützung der Talente- bzw. Nachwuchsförderung des TTC Finow GEWO“ anstelle des Vorschlags 66 „Zuschuss für den SV Stahl Finow Se

http://www.massaufmass.de/welcome/

ktion Handball zum Aufbau von Mädchenmannschaften“ am Tag der Entscheidung als Gewinnervorschlag verkündet.

Der Vorschlag 66 wird mit Mitteln aus dem Bürgerbudget 2018 umgesetzt. Auch der Vorschlag 123 wird umgesetzt – jedoch nicht zulasten anderer Vorschläge.
Insgesamt stehen für das siebente Bürgerbudget im kommenden Jahr wieder 100.000 Euro zur Verfügung. Durch den Tag der Entscheidung konnte sich der Eberswalder Familiengarten an diesem Herbsttag noch einmal über viele Parkbesucher freuen, insgesamt 4022 Besucherinnen und Besucher genossen einen bunten und interessanten Tag im Familiengarten Eberswalde. Großen Anklang fand das bunte Fest für die ganze Familie rund um die Hufeisenfabrik.

 

 

 

Quelle: Stadt Eberswalde

EBERSWALDE: Vorschläge für das Bürgerbudget 2017 einreichen

Countdown: Noch Acht Tage können Vorschläge für das Bürgerbudget 2017 eingereicht werden

 

Die Vorbereitungen für das Bürgerbudget 2017 laufen auf Hochtouren und auch das Datum für den fünften Tag der Entscheidungen steht bereits fest. Damit die Eberswalder am 24. September 2016 über viele interessante Projekte abstimmen können, sind noch bis zum 30. Juni 2016 Vorschläge ausdrücklich erwünscht.

48 Vorschläge liegen der Kämmerei, die für die Organisation des Bürgerbudgets zuständig ist, bereits vor. Darunter befinden sich beispielsweise ein Irrgarten, ein Kunstkabinett für die Grundschule Finow sowie der Volleyballplatz in Spechthausen. Bis zum 30. Juni 2016 haben Bürgerinnen und Bürger  der Stadt Eberswalde die Möglichkeit, Vorschläge einzureichen. Dabei können sie ganz einfach eine E-Mail an buergerbudget@eberswalde.de schreiben, den Vorschlag direkt auf der Homepage der Stadt unter www.eberswalde.de/buergerbudget abgeben oder schriftlich im Rathaus einreichen. Von A wie Abfallbehälter bis Z wie Zaun können die Bürger ihre Wünsche einbringen. „Die 160622-BueHH_jetonVorschläge müssen aber bestimmte Kriterien erfüllen, sie müssen in der Zuständigkeit der Stadt liegen und dürfen Kosten von 15.000 Euro nicht überschreiten“, so Sven Siebert, der Kämmerer der Stadt.

Auch in diesem Jahr wird der Tag der Entscheidungen im Familiengarten stattfinden.  Am 24. September 2016 können die Eberswalder in der Zeit von 10 bis 18 Uhr insgesamt über 100.000 Euro entscheiden, die im Jahr 2017 für Projekte ausgegeben werden. Doch erst einmal sind Ideen, konkret Vorschläge für das Bürgerbudget 2017 gefragt.

 

Quelle: Stadt Eberswalde

Eberswalde – Bürgerbudget 2016 ist vergeben

Bürgerbudget 2016 ist vergeben

 

Die Entscheidungen sind gefallen. Das Bürgerbudget 2016 ist vergeben. Einen ganzen Tag lang konnten die Eberswalderinnen und Eberswalder am 26. September 2015 für ihre Projekte abstimmen. Der Tag der Entscheidung fand in diesem Jahr erstmals von 8 bis 18 Uhr im Familiengarten Eberswalde statt. Bereits wenige Minuten nach der Öffnung des Parks kamen die ersten Bürger und nutzten die Möglichkeit, ihre Chips einzuwerfen. Über eine Zuwendung durch das Bürgerbudget 2016 können sich insgesamt 10 Initiativen freuen:

 

2015-09-27Gewinner

  • – 15.000 Euro erhält die Johanniter Rettungshundestaffel als Zuschuss für ein neues Einsatzfahrzeug (596 Stimmtaler gingen an den Vorschlag Nr. 12)
  • – 15.000 Euro erhält die Kita Pusteblume für ein Riesenpuzzle (474 Stimmtaler gingen an den Vorschlag Nr. 37)
  • – 15.000 Euro fließen in die Sanierung der Außenanlage des Festplatzes Tornow (423 Stimmtaler gingen an den Vorschlag Nr. 60)
  • – 12.000 Euro fließen in die Erweiterung des Spielplatzes der Kita „Freie Montessorischule Barnim“ (397 Stimmtaler gingen an den Vorschlag Nr. 32)
  • – 15.000 Euro fließen in die Anschaffung von Eventmöbeln, -beleuchtung und ein Zelt für die Stadt zum Verleihen (397 Stimmtaler gingen an den Vorschlag Nr.61)
  • – 5.000 Euro fließen in neues Spielzeug und Lernmaterial für die Kita „Regenbogen“ (350 Stimmtaler gingen an den Vorschlag Nr. 5)
  • – 14.000 Euro erhält der „Ostender SV“ für die Erneuerung des Trainingsgeländes (339 Stimmtaler gingen an den Vorschlag Nr. 70)
  • – 5.000 Euro fließen in die Honorarstelle des BARNI-Treuetalersystems (305 Stimmtaler gingen an den Vorschlag Nr. 49)
  • – 2.200 Euro gehen an die Eberswalder Schützengilde für den Erwerb einer Laseranlage 1588 e.V. (109 Stimmtaler gingen an den Vorschlag Nr. 1)
  • – 2.500 Euro fließen in das Haus sozialer Integration zur Anschaffung eines Kletterturms (68 Stimmtaler gingen an den Vorschlag Nr. 55)

Insgesamt konnten die Eberswalder über 57 Vorschläge entscheiden. Von den 100.839,75 Euro wurden am Tag der Entscheidung 100.700 Euro vergeben. Die übrig gebliebenen 139,75 Euro fließen in das Bürgerbudget 2017 ein. Wie viele Eberswalderinnen und Eberswalder am 26. September 2015 ihre Stimmen in Form von fünf Talern abgegeben hatten, stand am Abend noch nicht fest. Jedoch kamen 2933 Besucher an dem sonnigen Herbsttag in den Familiengarten und verbrachten dort einen schönen Tag und nutzten die Angebote rund um den Tag der Entscheidungen. Die Zooschule war vor Ort mit einem Naturquiz, außerdem verzauberten das Zooschulteam unzählige Kindergesichter ins farbenfrohe Schmetterlinge, Vögel, Tiger oder Prinzessinnen. Das Team des Wald-Solar-Heims war vor Ort und bastelte mit den Kindern aus Kienäpfeln, Moos und vielem mehr. Die Freiwillige Feuerwehr war mit einem Löschfahrzeug vor Ort und erklärte ausgiebig, wie das Auto und die Werkzeuge funktionieren und wie der Alltag eines Feuerwehrmannes aussieht. Eberswalder Vereine präsentierten sich, darunter Lok Eberswalde, die Kanuten von Stahl Finow und die Eberswalder Warriors. „Seit 2008 gibt es in Eberswalde das Bürgerbudget. Unser Ziel ist es, so viele Eberswalderinnen und Eberswalder wie möglich zu erreichen. Ich glaube, mit dem Bürgerbudget 2016 haben wir das richtige Format gefunden“, zeigte sich Bürgermeister Friedhelm Boginski am Abend zufrieden. Er dankte vor allem den Stadtverordneten, dass sie 100.000 Euro jährlich für das besondere Instrument der Bürgerbeteiligung zur Verfügung stellen.

 

Wir danken der Pressestelle der Stadt Eberswalde

Neue Bänke und Abfalleimer im Stadtgebiet Eberswalde

Die Eberswalder sind sehr an ihrer Stadt interessiert, so werden Einwohnerversammlungen regelmäßig besucht. Ein Thema dort ist häufig die Frage nach Bänken und Abfalleimern. Soll die Stadt doch ordentlich und aufgeräumt sein. Die Aufstellung dieser gehört zu den häufigsten genannten Wünschen.

„Diesem Wunsch der Bürger wollen wir natürlich nachkommen. Außerdem hatten wir den politischen Vertretern in der Haushaltsdiskussion im Vorjahr zugesagt, dass neue Bänke im Stadtgebiet aufgestellt werden. Genau dieses Versprechen lösen wir jetzt ein“, so Anne Fellner, Baudezernentin der Stadt Eberswalde.

So werden 25 Bänke und 11 Abfallbehälterim Stadtgebiet neu aufgestellt. Bei den Standorten wurde sich an die Wünsche der Einwohner gehalten so gut es ging. „Wir haben dabei die Hinweise der Ortsvorsteher, der Stadtverordneten und der Bürger selbst im Blick gehabt. Auch sind die Wünsche des Seniorenbeirates, aus den Einwohnerversammlungen und aus dem Bürgerbudget und in die Standortwahl mit eingeflossen“, informiert Anne Fellner. Aber auch Erfahrungswerte des Tiefbauamtes und des Bauhofes spielten bei der Standortwahl eine Rolle. „Die regelmäßigen Kontrollen der städtischen Mitarbeiter haben zum Beispiel dazu geführt, dass in Finow am Schwanenteich zwei alte Bänke aufgearbeitet wurden und zwei Abfallbehälter zusätzlich angebracht wurden“, so die Baudezernentin.

Die Kosten für die neuen Bänke belaufen sich auf etwa 11.400 Euro, für die neuen Abfallbehälter sind es knapp 3.400 Euro. Die Finanzierung wird aus dem Konto zur Stadtbildverschönerung des Tiefbauamtes übernommen.

 

Foto: Mitarbeiter des Bauhofes Eberswalde stellen eine Bank im Stadtteil Westend auf. Quelle: Stadt Eberswalde

Am 26.9. stimmen Eberswalder über Bürgerbudget 2016 ab

Samstag 26.9. Tag der Entscheidung – es stehen 57 Vorschläge stehen zur Wahl

Die Vorschläge gehen vom Anlegen einer Wildblumenwiese, mehr Grün in den Stadtteilen, bis hin zur Unterstützung für Vereine der Stadt. Es wird nicht einfach für die  Bürgerinnen und Bürger von Eberswalde sich zu entscheiden.

„72 Vorschläge sind insgesamt für das Bürgerbudget 2016 eingegangen. Allerdings sind 13 Vorschläge nicht für den Abstimmungstag zugelassen, weil sie entweder nicht in der Zuständigkeit der Stadtverwaltung Eberswalde liegen oder die Kostengrenze von 15.000 Euro überschreiten. Und über zwei Projekte muss erst gar nicht abgestimmt werden, weil sie sich ohnehin schon in der Planung der Stadt befinden“, so Sven Siebert, der Kämmerer der Stadt Eberswalde.

Dadurch, das es in der Vergangenheit zu Kritik an der Kürze der Wahl kam, wurde diese neu aufgestellt.
„Dieser Kritik haben wir uns angenommen und der große Unterschied zum Bürgerbudget 2015 liegt nun im Wahltag selbst. Am Sonnabend, dem 26. September 2015, haben die Eberswalder Bürgerinnen und Bürger von 8 bis 18 Uhr Zeit, ihre Stimme abzugeben“, so der Kämmerer. Außerdem können die Eberswalder einen schönen Tag im Familiengarten erleben. „Der Eintritt in den Familiengarten ist an diesem Tag für alle Eberswalderinnen und Eberswalder frei und ab 14 Uhr wird es ein buntes Programm geben, dass sich vor allem an Familien mit Kindern richtet“, so Sven Siebert.
Von  8 bis 18 Uhr ist Zeit in der Stadthalle die Projekte abzustimmen.
Ab 14.00 Uhr wird es im Familiengarten ein tolles Programm geben.

  • Die Zooschule ist vor Ort,
  • es wird eine Schatzsuche geben,
  • Kinderschminken und
  • Bastelmöglichkeiten gehören genauso dazu wie
  • Tanzdarbietungen.

„Vereine und Projekte, die in der Vergangenheit vom Bürgerbudget der Stadt profitiert haben, werden ebenfalls vor Ort sein“, so Sven Siebert.

Pünktich  18 Uhr wird die Wahl zum Bürgerbudget enden.

Die Chips die sich bis dahin in einer der 57 Vasen befinden werden gezählt.

Ca. 18.30 Uhr werden die Wahlergebnisse zum Bürgerbudget von Bürgermeister Friedhelm Boginski bekannt gegeben.

Die Gewinner des Bürgerbudgets 2016 erhalten zum Dank eine Erinnerung an den Tag.



Eberswalder Bürgerbudget

Vorbereitung für den Tag der Entscheidung Eberswalder Bürgerbudget

Der Tag der Entscheidung rückt immer näher. Am 21. Oktober 2014 sind die Eberswalder Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, im Rahmen des Eberswalder Bürgerbudgets ihre Stimme abzugeben. Bereits zum vierten Mal können die Bürger die Entwicklung ihrer Stadt mitbestimmen.

„Ich freue mich, dass das Bürgerbudget von den Eberswalderinnen und Eberswaldern so gut angenommen wird. Kamen zur Premiere noch etwa 40 Leute, waren es im vergangenen Jahr bereits 1200, die über zukünftige Projekte der Stadt abgestimmt haben“, so Finanzdezernent Bellay Gatzlaff zur Teilnehmerentwicklung. Dieses Mal rechnet die Stadt mit noch mehr Teilnehmern, die über Projekte für das kommende Jahr abstimmen wollen. „Um dem erwarteten Ansturm gerecht zu werden, findet die Abstimmung in der Stadthalle im Familiengarten statt. Dort wird es etwa 700 Sitzplätze, eine Spielecke für Kinder und ein kleines Cateringangebot geben“, informiert der Dezernent. Einlass wird ab 17 Uhr sein, die Ausgabe der Stimmtaler endet um 18 Uhr. Die eigentliche Veranstaltung beginnt um 18 Uhr mit einer Einführung in die städtischen Finanzen, Wahl der Bürgerjury und Vergabe des Herzensgeldes. Ca. 18.45 Uhr wird die Abstimmung mit den Stimmtalern beginnen. Als Parkplatz steht das Festgelände an der ehemaligen Chemischen Fabrik zur Verfügung.

Da die Stadt von mindestens genauso vielen Teilnehmern wie im vergangenen Jahr ausgeht, wurde die Zahl der Helfer deutlich aufgestockt. Zum einen gibt es mehr Teams, die die 11.000 Stimmtaler ausgeben. Zum anderen werden Einsatzkräfte vor Ort sein, die die Besucher auf den Weg zur Halle und in der Halle leiten werden. „Nichtsdestotrotz bitten wir die Bürger, eine große Portion Geduld, Ruhe und Stehvermögen mitzubringen, Gedränge wird sich nicht vermeiden lassen. Immerhin können die Bürger über rund 90 Vorschläge abgestimmen, was nun mal Zeit kostet“, sagt Bellay Gatzlaff.

Vermutlich werden nicht alle, die ihre Stimme abgeben wollen, auf einmal in die Halle passen. Deshalb wird die Abstimmung rund um den Tag der Entscheidung technisch ins Freie übertragen. „Um eine Überfüllung der Halle zu vermeiden, wird die Halle ab einer bestimmten Besucheranzahl geschlossen. Deshalb sind die Teilnehmer an diesem Abend gut beraten, auf wetterfeste Kleidung zu achten“, so die Empfehlung des Dezernenten.

Eigens für den 21. Oktober 2014 konnte mit der Barnimer Busgesellschaft abgestimmt werden, dass der O-Busbetrieb zwischen 17 und 20 Uhr verstärkt wird.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
PRESSEMITTEILUNG Herzensgeld zum Bürgerbudget In diesem Jahr werden gemeinnützige Vorschläge zum Bürgerbudget 2015 mit einem Sonderpreis, dem „Herzensgeld“, ausgezeichnet. Gemeinsam mit dessen Initiatorin Antoinette hat Finanzdezernent Bellay Gatzlaff die Auszeichnung vorgestellt. Chancen auf das „Herzensgeld“ können sich Ideengeber zum Bürgerbudget ausrechnen, deren Anträge besonderes Engagement für die Stadt zeigen. „In den vergangenen Jahren ist das Interesse an unserem Bürgerbudget stetig gewachsen. Nach Diskussionen über die Sinnhaftigkeit einiger Anträge einzelner Interessengruppen, wollten wir anstatt neuer Regeln lieber einen Anreiz schaffen. Mit dem Herzensgeld werden nun am Gemeinwohl orientierte Vorschläge hervorgehoben“, so Finanzdezernent Bellay Gatzlaff. Der Gedanke, eine eigene Währung für Mitgefühl, sogenannte „Herz“, aufzulegen, stammt von der in Eberswalde lebenden und arbeitenden Malerin Antoinette. Bei Finanzdezernent Bellay Gatzlaff rannte sie mit ihrer Idee, Herzensgeld für das Bürgerbudget zu stiften, offene Türen ein. Schließlich war dieser selbst auf der Suche nach einer Würdigung für Initiativen, die möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt zu Gute kommen. Eine Jury aus drei Eberswaldern wird am „Tag der Entscheidung“, am 21. Oktober über die Verleihung des Herzensgeldes entscheiden. Aus dem Publikum möchte Finanzdezernent Gatzlaff die oder den Ältesten, den Jüngsten, mindestens 14-jährigen, und einen gerade Zugezogenen auswählen. Noch bis zum 31. August können für das Eberswalder Bürgerbudget 2015 Anträge eingereicht werden. Bisher sind 34 Vorschläge eingegangen. Im Oktober können dann alle Bürgerinnen und Bürger ab dem 14. Lebensjahr entscheiden, welche Ideen im kommenden Jahr aus dem Budget finanziert werden. Für einzelne Projekte gilt ein Maximum von 15.000 Euro. Im vergangenen Jahr hatte eine Abschlussklasse 2.500 Euro von insgesamt 100.000 Euro aus dem Bürgerbudget für ihren Abi-Ball erhalten. Die jungen Leute haben nun 1.600 Euro zurückgegeben. Das Geld kann nun zusätzlich zum Bürgerbudget ausgeschüttet werden. Foto: Künstlerin Antoinette und Finanzdezernent Bellay Gatzlaff stellten das Herzensgeld zum Eberswalder Bürgerbudget in der Atelier-Galerie "Stadtmalerei", in der Breiten Straße vor. (Stadt Eberswalde) Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Alexander Leifels Mitarbeiter Stadt Eberswalde

Herzensgeld zum Bürgerbudget

Herzensgeld zum Bürgerbudget

 

In diesem Jahr werden gemeinnützige Vorschläge zum Bürgerbudget 2015 mit einem Sonderpreis, dem „Herzensgeld“, ausgezeichnet. Gemeinsam mit dessen Initiatorin Antoinette hat Finanzdezernent Bellay Gatzlaff die Auszeichnung vorgestellt. Chancen auf das „Herzensgeld“ können sich Ideengeber zum Bürgerbudget ausrechnen, deren Anträge besonderes Engagement für die Stadt zeigen.

„In den vergangenen Jahren ist das Interesse an unserem Bürgerbudget stetig gewachsen. Nach Diskussionen über die Sinnhaftigkeit einiger Anträge einzelner Interessengruppen, wollten wir anstatt neuer Regeln lieber einen Anreiz schaffen. Mit dem Herzensgeld werden nun am Gemeinwohl orientierte Vorschläge hervorgehoben“, so Finanzdezernent Bellay Gatzlaff.

Der Gedanke, eine eigene Währung für Mitgefühl, sogenannte „Herz“, aufzulegen, stammt von der in Eberswalde lebenden und arbeitenden Malerin Antoinette. Bei Finanzdezernent Bellay Gatzlaff rannte sie mit ihrer Idee, Herzensgeld für das Bürgerbudget zu stiften, offene Türen ein. Schließlich war dieser selbst auf der Suche nach einer Würdigung für Initiativen, die möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt zu Gute kommen.

Eine Jury aus drei Eberswaldern wird am „Tag der Entscheidung“, am 21. Oktober über die Verleihung des Herzensgeldes entscheiden. Aus dem Publikum möchte Finanzdezernent Gatzlaff die oder den Ältesten, den Jüngsten, mindestens 14-jährigen, und einen gerade Zugezogenen auswählen.

Noch bis zum 31. August können für das Eberswalder Bürgerbudget 2015 Anträge eingereicht werden. Bisher sind 34 Vorschläge eingegangen. Im Oktober können dann alle Bürgerinnen und Bürger ab dem 14. Lebensjahr entscheiden, welche Ideen im kommenden Jahr aus dem Budget finanziert werden. Für einzelne Projekte gilt ein Maximum von 15.000 Euro.

Im vergangenen Jahr hatte eine Abschlussklasse 2.500 Euro von insgesamt 100.000 Euro aus dem Bürgerbudget für ihren Abi-Ball erhalten. Die jungen Leute haben nun 1.600 Euro zurückgegeben. Das Geld kann nun zusätzlich zum Bürgerbudget ausgeschüttet werden.

 

Foto: Künstlerin Antoinette und Finanzdezernent Bellay Gatzlaff stellten das Herzensgeld zum Eberswalder Bürgerbudget in der Atelier-Galerie „Stadtmalerei“, in der Breiten Straße vor. (Stadt Eberswalde)
Wir danken der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Eberswalde für die freundliche Zusammenarbeit

 

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien