Beiträge

Bildung darf nicht vom Einkommen abhängen

 

Presseinformation

 

Damit Bildung nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängt

 

Gerade zu Schuljahresbeginn stehen für Eltern von Schülerinnen und Schülern viele Anschaffungen an. Das kann die Haushaltskasse bei Familien mit geringem Einkommen stark strapazieren. In Brandenburg existieren deshalb zwei Förderprogramme, über die Schülerinnen und Schüler insbesondere der Klassenstufen 1 bis 10 unterstützt werden können.

 

Darauf hat jetzt die Barnimer SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark hingewiesen. „Jede Schule verfügt über einen Schulsozialfonds. Eltern können hier Zuschüsse für Wandertage und Klassenfahrten oder auch für die Anschaffung von Lern- und Arbeitsmitteln beantragen“, erklärte Britta Stark. „Ich empfehle interessierten Familien, sich wegen näherer Informationen und Antragsformularen zum Schulsozialfonds direkt an ihre Schule zu wenden.“

 

Darüber hinaus werden mit dem „Brandenburger Schüler-BaföG“ Jugendliche unterstützt, die in die gymnasiale Oberstufe eintreten oder einen zweijährigen Bildungsgang zum Erwerb der Fachhochschulreife in Vollzeitform beginnen. Eine Förderung von 100,- Euro monatlich können Familien beantragen, die beispielsweise einen Kinderzuschlag, Wohngeld, Arbeitslosengeld II, Sozialgeld oder andere Leistungen zum Lebensunterhalt erhalten. „Auch zum Schüler-BaföG können an den Schulen weitere Informationen eingeholt werden“, so Britta Stark. „Bildung darf nicht vom Einkommen abhängen“, ist die Sozialdemokratin überzeugt.

 

Weitere Informationen im Internet unter:

http://www.mwfk.brandenburg.de/sixcms/detail.php/504488 oder

https://mbjs.brandenburg.de/media_fast/6288/ausbildungsfoerderung_2017_final.pdf

Lehrerinnen- und Lehrerpreis zu vergeben

Vorschläge für Lehrerinnen- und Lehrerpreis erbeten

 

Kinder, Jugendliche und Eltern im Landkreis Barnim können wieder Kandidaten für den Lehrerinnen- und Lehrerpreis benennen. Die Schulkonferenzen nehmen jetzt Vorschläge entgegen, auch von Schulträgern oder externen Partnern. „Viele Lehrerinnen und Lehrer in unserer Region zeigen einen hervorragenden Einsatz und haben eine Auszeichnung verdient“, sagte die SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark. „Der zu vergebende Preis ist Dank und Anerkennung zugleich. Ich hoffe, dass zahlreiche Vorschläge kommen, gerade auch von Schülerinnen und Schülern. Sie können am besten beurteilen, welches Engagement die Lehrkräfte tagtäglich zeigen.“

Der Lehrerinnen- und Lehrerpreis wird im Mai bereits zum 6. Mal von Ministerpräsident Dietmar Woidke und Bildungsminister Günter Baaske verliehen. Ausgezeichnet werden Lehrkräfte aus allen Regionen des Landes Brandenburg, die außergewöhnlichen Unterricht mit besonderer Wissensvermittlung bieten, große Offenheit für die Belange der Schülerinnen und Schüler zeigen, sich besonders für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen oder sich außerschulisch engagieren – etwa im Sportverein, in der kommunalen Jugendarbeit, für Flüchtlingskinder oder im Umwelt- und Denkmalschutz.

Nähere Informationen unter: www.mbjs.brandenburg.de/lehrerpreis

 

Quelle: Britta Stark MdL

Foto: Barnim-plus.de

innovative Idee der Panketaler Feuerwehr findet Umsetzung

Gute Nachrichten aus Potsdam – innovative Idee der Panketaler Feuerwehr findet doch noch Umsetzung

 

 

Die Idee der Kameraden der Panketaler Feuerwehr, einzelne Abschnitte des Autobahndreiecks Barnim farblich zu kennzeichnen, um verunfallte Personen schneller auffinden zu können, ist kürzlich mit dem IF-Star 2016 ausgezeichnet worden.

 

Grund für die SPD-Landtagsabgeordnete, Britta Stark, neuerliche nachzufragen, wie es im Brandenburger Innenministerium und dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung um die praktische Umsetzung dieser guten Idee bestellt ist.

Von dort wurde der Parlamentarierin in dieser Woche mitgeteilt, dass es zeitnah eine Anlaufberatung zur Realisierung der Maßnahme geben wird. Angedacht ist eine Markierung mittels Schneepfählen.

 

Presseinformation von Britta Stark, MdL Wahlkreisbüro Bernau und Panketal

BERNAU: Radweg Bernau-Gehrenberge kommt

Radweg Bernau-Gehrenberge kommt!

Britta Stark, MdL teilte uns folgendes mit:

Mit dem Bau des fehlenden Teilstücks des Radweges L200 zwischen Bernau und Gehrenberge wird noch in diesem Jahr begonnen. Das teilt die Barnimer SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark mit: „Die finanziellen Mittel sind, wie mir der Landesbetrieb heute telefonisch bestätigt hat,  eingestellt. Damit kann die Ausschreibung vorgenommen und mit dem Bau, wie geplant,  im Herbst 2016 begonnen werden.“

Neujahrsempfang der SPD Bernau und Panketal in Bernau

Zukunftstag 2016

Beim „14. Zukunftstag für Jungen und Mädchen“ können sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 – 10 über Berufe informieren und einen Tag in Unternehmen und Institutionen verbringen.

Auch die Barnimer SPD-Landtagsabgeordnete, Britta Stark, beteiligt sich wieder am Zukunftstag, der in diesem Jahr am 28. April stattfindet: „Ich will Jugendlichen die Chance geben, politische Arbeit hautnah zu erleben und zu sehen, wie so ein Politikerarbeitstag aussieht“, fasst Britta Stark, die zugleich Präsidentin des Brandenburger Landtags ist, ihre Motivation zusammen.

Beim diesjährigen Zukunftstag werden die Jugendlichen den Potsdamer Landtag besuchen und haben dabei Gelegenheit, an der Plenarsitzung teilzunehmen und mit Politikern ins Gespräch zu kommen.

Zwei Schülerinnen bzw. Schülern aus Bernau oder Panketal, stellt Britta Stark dafür Plätze zur Verfügung.
Die Anmeldung hierfür ist per E-Mail an britta.stark@spd-fraktion.brandenburg.de möglich. Über die Teilnahme entscheidet ggf. das Los.

Bildungsminister drückte in Schönow die Schulbank

Bildungsminister drückte in Schönow die Schulbank

 

Gemeinsam mit der Barnimer SPD-Landtagsabgeordneten Britta Stark besuchte Bildungsminister Günter Baaske die Grundschule Schönow. Es war gewissermaßen der Gegenbesuch der beiden Landespolitiker, denn vor einigen Monaten waren die Pädagogen der Einladung von Parlamentspräsidentin Britta Stark in den Potsdamer Landtag gefolgt. Damals mussten einige Fragen offen bleiben. Britta Stark versprach deshalb, nach Schönow zu kommen und dann auch Bildungsminister Baaske mitzubringen. Der nahm sich am vergangenen Mittwoch viel Zeit, um mit den Schönower Pädagogen zu diskutieren, aber auch, um zuhören und Hinweise aus der Praxis aufzunehmen.

Presseinformation

Fragen zur Flüchtlingsproblematik – Landtagspräsidentin stand Panketaler Schülern Rede und Antwort

Presseinformation Britta Stark MDL

 

Fragen zur Flüchtlingsproblematik – Landtagspräsidentin stand Panketaler Schülern Rede und Antwort

Kaum eine Nachrichtensendung beginnt in diesen Tagen ohne eine dramatische Meldung zur Flüchtlingswelle. Auch wenn sie den Niederbarnim noch nicht direkt erreicht hat und die Zahl der Menschen, die hier Schutz vor Krieg und Gewalt gefunden haben, noch gering ist, machen sich die Abiturienten der Röntgen-Gesamtschule Panketal Gedanken zu den Ursachen und Folgen von Flucht und Vertreibung.

Antworten erhofften sich die jungen Leute deshalb am vergangenen Mittwoch von Landtagspräsidentin Britta Stark, die der Einladung zu einem Schülerinterview gefolgt war.

2015-09-08-Interview Gesamtschule_020915_Paul_Heesing„Ich habe mir gern die Zeit genommen, mich den Fragen der Schüler zu stellen. Als ehemalige ehrenamtliche Ortsvorsteherin von Zepernick und jetzige SPD-Landtagsabgeordnete für den Bereich Bernau und Panketal verbindet mich mit der Röntgen-Gesamtschule zudem eine lange und gute Zusammenarbeit“, so Britta Stark.

Im Mittelpunkt der Befragung stand die Sorge der Jugendlichen, wie es Deutschland und dem Bundesland Brandenburg gelingen kann, sich der Herausforderung zu stellen und die vielen schutzsuchenden Menschen angemessen und menschenwürdig unterzubringen bzw. später auch zu integrieren.

Landtagspräsidentin Britta Stark machte deutlich, dass Brandenburg willens und in der Lage ist, diese Aufgabe zu meistern. „Das Boot“, so Britta Stark, „ist noch lange nicht voll.“ Sie erinnerte in diesem Zusammenhang auch an das Jahr 1989, als tausende DDR-Bürger ihr Land verließen und in der Bundesrepublik Aufnahme fanden: „Asyl ist ein Recht der Menschen, die an unsere Tür klopfen. Politik darf aber nicht schön reden, sondern muss sich auch den Problemen stellen, die damit zusammenhängen“.

Britta Stark lobte auch das ehrenamtliche Engagement der vielen Brandenburgerinnen und Brandenburger, die aktiv in Willkommensinitiativen mitarbeiten und so das Bild eines weltoffenen und toleranten Landes prägen. Sie gab den Panketaler Jugendlichen mit auf den Weg, sich in der Welt umzuschauen, die Zeit aktiv für Auslandsaufenthalte und –praktika zu nutzen und sich, wo immer nötig, aktiv für Weltoffenheit und Toleranz einzusetzen

Finanzielle Unterstützung für Willkommensinitiativen

Finanzielle Unterstützung für Willkommensinitiativen

 

 

Die Bilder von Krieg und Vertreibung bestimmen in diesen Tagen die Nachrichtensendungen. Auch im Barnim gibt es viele Willkommensinitiativen, die sich ganz aktiv um die Flüchtlinge kümmern.

 

Die Barnimer SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark informiert in diesem Zusammenhang über die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung von ehrenamtlichen Willkommensinitiativen durch das Land Brandenburg. So können von Initiativen bis zu 1.000 € je Jahr für Maßnahmen beantragt werden, die auf lokaler Ebene die Umsetzung einer Willkommenskultur stärken. Gemeint sind beispielsweise Behördenbegleitung, Patenschaften, Hausaufgabenhilfe aber auch Willkommensveranstaltungen und Deutschunterricht. Förderfähig sind u.a. Miet- und Betriebskosten für Räume, Porto- und Telefonkosten, Kosten für Büromaterial, Ausgaben für Übersetzungen und Dolmetscherleistungen oder Veranstaltungsausgaben.

Zur Antragstellung ist ein Formular erforderlich, dass unter http://ehrenamt-in-brandenburg.de abrufbar ist. Weitere Informationen gibt es auch im Bernauer Bürgerbüro der der Landtagsabgeordneten Britta Stark, Berliner Str. 33 (Adlerhöfe), Tel. 0338-459248.

Jetzt um Ausbildungspreis bewerben

Unternehmen im Land Brandenburg können sich noch bis Mitte Juli um den Brandenburger Ausbildungspreis 2015 bewerben. Gesucht werden Betriebe, die durch Qualität und Beständigkeit im Ausbilden von Nachwuchskräften überzeugen, neue Wege ausprobieren, sich ehrenamtlich betätigen oder jungen Menschen mit Behinderung eine Lehrstelle bieten. „Auch im Barnim gibt es viele Unternehmen, die sich engagieren und in eine gute Ausbildung für Jugendliche investieren“, ist die SPD-Landtagsabgeordnete und Präsidentin des Brandenburger Landtags, Britta Stark, überzeugt. Und ihre Abgeordnetenkollegin, Britta Müller, ergänzt: „Wenn sich viele Barnimer Unternehmen um den Ausbildungspreis bewerben, ist das auch eine Möglichkeit zu zeigen, wie intensiv wir uns in der Region um die Chancen junger Menschen kümmern, die die Fachkräfte von morgen sind.“ Gerade wegen der sinkenden Zahl von Schulabsolventen sollten die Unternehmen in die betriebliche Lehre investieren. „Gute Ausbildung zahlt sich auch für die Firmen aus“, so die beiden SPD-Politikerinnen.

Den Brandenburger Ausbildungspreis tragen Landesregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften und die Bundesagentur für Arbeit gemeinsam. Finanziert wird er mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF). Ausgelobt sind neun Preise zu jeweils 1.000 Euro zur Unterstützung der betrieblichen Ausbildung. Die Preisverleihung findet am 12. Oktober in der Staatskanzlei Potsdam statt. Schirmherr des Wettbewerbs ist Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

Nähere Informationen und der Bewerbungsbogen sind zu finden auf der Webseite des Brandenburgischen Ausbildungskonsenses: www.ausbildungskonsens-brandenburg.de

 

Quelle: Bürgerbüro der Landtagsabgeordneten Britta Stark (SPD)

Foto: Lutz Weigelt für Barnim-plus / Landtag-Potsdam

Einladung zum Landtagsbesuch

Einladung zum Landtagsbesuch

Foto: Lutz Weigelt für Barnim-plus / Landtag-Potsdam

Foto: Lutz Weigelt für Barnim-plus / Landtag-Potsdam

 

Zu einem Besuch ihrer Arbeitsstätte, dem neuen Brandenburger Landtag, lädt die SPD-Abgeordnete und Präsidentin des Brandenburger Landtags, Britta Stark, interessierte Barnimerinnen und Barnimer am Donnerstag, den 25.06.2015, nach Potsdam ein.

Für die nachmittägliche Fahrt in die Landeshauptstadt stehen noch freie Plätze zur Verfügung.

Los geht es um 12 Uhr ab Bernau.

Anmeldungen nimmt das Bernauer Bürgerbüro von Britta Stark, Berliner Str. 33, unter der Rufnummer 03338-459248 oder per Mail: britta.stark@spd-fraktion.brandenburg.de entgegen.