Beiträge

Logo SSV Lok Bernau

ok Bernau mit Brandenburg-Derby zum Auftakt

Lok Bernau mit Brandenburg-Derby zum Auftakt
Für den SSV Lok Bernau wartet zum Auftakt in der 2. Basketball-Bundesliga ProB das Brandenburg-Derby gegen den „Liga-Dino“ RSV Eintracht. Die beiden märkischen Rivalen beschließen den ersten Spieltag am Sonntag um 17.30 Uhr in der Sporthalle der Berlin Brandenburg International School in Kleinmachnow.

Beide Teams treffen nach geschlagenen vier Jahren in einem Pflichtspiel das erste Mal wieder aufeinander. Während die Eintracht seit zehn Jahren ununterbrochen der ProB angehört und zu den Dinos der Liga zählt, reisen die Bernauer Basketballer an diesem Sonntag als Aufsteiger nach Kleinmachnow. Zum Auftakt haben bereits etliche Fans der Lok ihre Unterstützung beim Auswärtsspiel im Südwesten Berlins angekündigt. Trotz der gelungenen Generalprobe seiner Mannschaft am letzten Wochenende sieht Lok-Headcoach René Schilling die Favoritenrolle beim Gastgeber. „Der RSV ist seit Jahren Bestandteil der ProB und konnte viele Spieler aus der letzten Saison halten. Dazu kommen drei Importspieler und die Tatsache, dass wir auswärts antreten. Das sind schon einige Punkte die im Brandenburg-Derby für die Stahnsdorfer sprechen.“ Schilling gibt sich dennoch kämpferisch und hat das Ziel mit seinem Team, den ersten Auswärtssieg einzufahren. „Dazu müssen wir in erster Linie in der Verteidigung sehr gut arbeiten und das Tempo kontrollieren. Wenn uns das gelingt, sehe ich gute Chancen für einen gelungenen Saisonstart.“

An der Seitenlinie der Stahnsdorfer führt seit dem SommerLok Bernau mit Brandenburg-Derby zum Auftakt Für den SSV Lok Bernau wartet zum Auftakt in der 2. Basketball-Bundesliga ProB das Brandenburg-Derby gegen den „Liga-Dino“ RSV Eintracht. Die beiden märkischen Rivalen beschließen den ersten Spieltag am Sonntag um 17.30 Uhr in der Sporthalle der Berlin Brandenburg International School in Kleinmachnow.  Beide Teams treffen nach geschlagenen vier Jahren in einem Pflichtspiel das erste Mal wieder aufeinander. Während die Eintracht seit zehn Jahren ununterbrochen der ProB angehört und zu den Dinos der Liga zählt, reisen die Bernauer Basketballer an diesem Sonntag als Aufsteiger nach Kleinmachnow. Zum Auftakt haben bereits etliche Fans der Lok ihre Unterstützung beim Auswärtsspiel im Südwesten Berlins angekündigt. Trotz der gelungenen Generalprobe seiner Mannschaft am letzten Wochenende sieht Lok-Headcoach René Schilling die Favoritenrolle beim Gastgeber. „Der RSV ist seit Jahren Bestandteil der ProB und konnte viele Spieler aus der letzten Saison halten. Dazu kommen drei Importspieler und die Tatsache, dass wir auswärts antreten. Das sind schon einige Punkte die im Brandenburg-Derby für die Stahnsdorfer sprechen.“ Schilling gibt sich dennoch kämpferisch und hat das Ziel mit seinem Team, den ersten Auswärtssieg einzufahren. „Dazu müssen wir in erster Linie in der Verteidigung sehr gut arbeiten und das Tempo kontrollieren. Wenn uns das gelingt, sehe ich gute Chancen für einen gelungenen Saisonstart.“  An der Seitenlinie der Stahnsdorfer führt seit dem Sommer ein holländisch-kroatisches Duo Regie. Thomas Roijakkers kennt die ProB aus seiner Zeit bei Citybasket Recklinghausen (2013-2015). Zuletzt war er in der ersten belgischen Liga aktiv. Ihm zur Seite steht mit dem 34-Jährigen Denis Toromann ein erfahrener Basketballer. Als Spieler durchlief Toroman alle kroatischen Jugendnationalteams, war in vielen europäischen Ländern aktiv. Einigen Bernauern dürfte er aus der Regionalliga bekannt sein. Toromans letzte Station als Spieler waren die Red Dragons aus Königs Wusterhausen. Der RSV Eintracht setzt im Kern auf junge talentierte Nachwuchsspieler aus einer Kooperation mit dem DBV Charlottenburg und dem TuS Lichterfelde. Angeführt wird die junge Mannschaft durch den 24-jährigen Kapitän Niko Schumann. Der Aufbauspieler war in der letzten Saison mit fast fünf Assists pro Spiel bester Vorlagengeber der Eintracht und lag in dieser Kategorie ligaweit an achter Stelle. Daneben sammelte Schumann pro Spiel 4,2 Punkte, 3,1 Rebounds und 1,1 Steals. Wichtige Stützen der Roijakkers-Truppe sind daneben auch Joey Ney (ProA-Erfahrung), Colin Craven (eigene Jugend) und David Herwig (ALBA BERLIN), die dem RSV weiter die Treue gehalten haben. Mit Ethan Murray unterstützt einer der drei US-Amerikaner den Spielaufbau. Der 23-jährige hat sich bei seinen Einsätzen in der amerikanischen Eurobasket Select Mannschaft empfohlen, die Anfang September durch Deutschland tourte. Gegen diese Auswahl hatte auch der SSV Lok Bernau während der Vorbereitung getestet. Auf den Flügeln sollen zwei weitere US-Neuzugänge zum Einsatz kommen. Erst seit wenigen Tagen ist  Josh Adeyeye bei der Eintracht dabei. Der 1,95m große und 23 Jahre alte Flügelspieler kommt direkt vom Jacksonville College. Der dritte US-Amerikaner Josh Smith musste in den letzten Wochen verletzt pausieren. Smith ist 22 Jahre alt und mit 2,06m einige Zentimeter größer als sein Namensvetter. Er kommt vom renommierten Clemson College aus der starken ACC-Gruppe der NCAA I.   Während der RSV Eintracht am Sonntag im Brandenburg-Derby auf dem Seeberg wahrscheinlich in kompletter Besetzung antreten kann, wird Nino Valentic bei der Lok den Auftakt verletzungsbedingt verpassen. Weiterhin muss Nico Adamczak noch eine Sperre aus der Vorsaison wegen einem Verstoß gegen die Sportdisziplin im letzten Heimspiel absitzen. Das Auftaktspiel für den SSV Lok Bernau in der ProB beginnt am Sonntag um 17.30 Uhr in der Sporthalle der Berlin Brandenburg International School (BBIS).  Halle: Sporthalle der Berlin Brandenburg International School  Schopfheimer Allee 10 (Zufahrt über Karl-Marx-Straße) 14532 Kleinmachnow    Ricardo Steinicke Tel. 0179 – 911 68 44 ein holländisch-kroatisches Duo Regie. Thomas Roijakkers kennt die ProB aus seiner Zeit bei Citybasket Recklinghausen (2013-2015). Zuletzt war er in der ersten belgischen Liga aktiv. Ihm zur Seite steht mit dem 34-Jährigen Denis Toromann ein erfahrener Basketballer. Als Spieler durchlief Toroman alle kroatischen Jugendnationalteams, war in vielen europäischen Ländern aktiv. Einigen Bernauern dürfte er aus der Regionalliga bekannt sein. Toromans letzte Station als Spieler waren die Red Dragons aus Königs Wusterhausen. Der RSV Eintracht setzt im Kern auf junge talentierte Nachwuchsspieler aus einer Kooperation mit dem DBV Charlottenburg und dem TuS Lichterfelde. Angeführt wird die junge Mannschaft durch den 24-jährigen Kapitän Niko Schumann. Der Aufbauspieler war in der letzten Saison mit fast fünf Assists pro Spiel bester Vorlagengeber der Eintracht und lag in dieser Kategorie ligaweit an achter Stelle. Daneben sammelte Schumann pro Spiel 4,2 Punkte, 3,1 Rebounds und 1,1 Steals. Wichtige Stützen der Roijakkers-Truppe sind daneben auch Joey Ney (ProA-Erfahrung), Colin Craven (eigene Jugend) und David Herwig (ALBA BERLIN), die dem RSV weiter die Treue gehalten haben. Mit Ethan Murray unterstützt einer der drei US-Amerikaner den Spielaufbau. Der 23-jährige hat sich bei seinen Einsätzen in der amerikanischen Eurobasket Select Mannschaft empfohlen, die Anfang September durch Deutschland tourte. Gegen diese Auswahl hatte auch der SSV Lok Bernau während der Vorbereitung getestet. Auf den Flügeln sollen zwei weitere US-Neuzugänge zum Einsatz kommen. Erst seit wenigen Tagen ist  Josh Adeyeye bei der Eintracht dabei. Der 1,95m große und 23 Jahre alte Flügelspieler kommt direkt vom Jacksonville College. Der dritte US-Amerikaner Josh Smith musste in den letzten Wochen verletzt pausieren. Smith ist 22 Jahre alt und mit 2,06m einige Zentimeter größer als sein Namensvetter. Er kommt vom renommierten Clemson College aus der starken ACC-Gruppe der NCAA I.

Während der RSV Eintracht am Sonntag im Brandenburg-Derby auf dem Seeberg wahrscheinlich in kompletter Besetzung antreten kann, wird Nino Valentic bei der Lok den Auftakt verletzungsbedingt verpassen. Weiterhin muss Nico Adamczak noch eine Sperre aus der Vorsaison wegen einem Verstoß gegen die Sportdisziplin im letzten Heimspiel absitzen. Das Auftaktspiel für den SSV Lok Bernau in der ProB beginnt am Sonntag um 17.30 Uhr in der Sporthalle der Berlin Brandenburg International School (BBIS).

Halle:
Sporthalle der Berlin Brandenburg International School
Schopfheimer Allee 10 (Zufahrt über Karl-Marx-Straße)
14532 Kleinmachnow

Quelle|Foto: Ricardo Steinicke