Beiträge

Sachspenden helfen in Lobetal

Beim Frühjahrsputz daran denken: Sachspenden helfen in Lobetal

 

Am 20.3. ist Frühlingsanfang.

Zeit für den Frühjahrsputz. Viele machen sich daran, ihre Schränke und Kisten auszuräumen. Darunter sind oft Kleider und Gegenstände, die noch gut zu gebrauchen sind. Diese können in der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal helfen. Menschen mit Behinderung erhalten Beschäftigung, Arbeit und Auskommen.

 

In der Brockensammlung Lobetal

können Sachspenden wie Kleidung, Bücher, Haushaltartikel, noch funktionstüchtige technische Geräte und Kleinmöbel abgegeben werden. Dort werden die gebrauchten Dinge zum Teil wieder aufgewertet und bei Bedarf bedürftigen Bewohnern unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Nicht benötigte Dinge werden für kleines Geld in der Brockensammlung an Kunden weiterverkauft. Viele dieser Kunden haben nur einen schmalen Geldbeutel. Falls beim Frühjahrsputz Briefmarken- und Münzspenden in den Schränken und Schubladen gefunden werden, so können auch diese ebenso gut verwendet werden. Die Ware wird gesichtet und geht in den Weiterverkauf an Briefmarken- und Münzhändler. Der Erlös kommt jeweils der Arbeit den Hoffnungstaler Werkstätten für Menschen mit Behinderung zugute.

 

Wichtiger Hinweis:

Die Sachspenden sollten noch so erhalten sein, dass sie für eine weitere Verwendung gut geeignet sind. Unbrauchbare Artikel müssen teuer entsorgt werden.

 

Was das Gute daran ist:

Menschen mit Behinderung erhalten eine sinnvolle Beschäftigung, Arbeit und Auskommen. Nicht zu vergessen: Sachspenden sind ein Beitrag zum Umweltschutz. Diese werden wieder dem Gebrauch zugeführt und bekommen ein zweites Leben.

 

Sachspenden können persönlich abgegeben werden in der

Hoffnungstaler Stiftung Lobetal

Dankort Lobetal

Bodelschwinghstraße 5

16321 Bernau bei Berlin

 

in der Zeit von

 

montags bis freitags 7 Uhr bis 15 Uhr

mittwochs und donnerstags jeweils bis 17 Uhr

jeden letzten Sonnabend im Monat 10.00 – 13.00 Uhr

 

oder als Paket/Päckchen zugeschickt werden:

 

Hoffnungstaler Stiftung Lobetal

Dankort Lobetal

Bodelschwinghstraße 5

16321 Bernau bei Berlin

 

Quelle: Hoffnungstaler Stiftung Lobetal

Bernau: Flüchtlingsheim in der Lanker Straße wird geschlossen

Bernau: Flüchtlingsheim in der Lanker Straße wird geschlossen

Gemeinsame Entscheidung wird bis zum 30. April vollzogen

ehemalige Seniorenpflegeheim „Waldfrieden“

Seit Ende des Jahres 2015 wurde das ehemalige Seniorenpflegeheim „Waldfrieden“ in der Lanker Straße für die Unterbringung von Geflüchteten genutzt, nun wird das Objekt vorzeitig geschlossen. Grund dafür ist erheblicher Schimmelbefall in Teilen des Hauses, der sich aufgrund der zwischenzeitlich extrem kalten Außentemperaturen innerhalb kürzester Zeit gebildet hat.
Nach einer Vor-Ort-Begehung des Gesundheitsamtes des Landkreises Barnim wurde der sofortige Umzug von Familien mit Kindern angewiesen. Den anderen – vorwiegend männlichen – Personen wurde sofort ein anderes Zimmer zugewiesen.

Die Situation wurde gemeinsam mit Vertretern des Landkreises Barnim und der Bernauer Stadtverwaltung bewertet. Um weder die dortigen Bewohner noch die Angestellten des Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerkes einer gesundheitlichen Gefährdung auszusetzen, haben sich beide Behörden darauf verständigt, die Unterkunft zu schließen und die verbleibenden Bewohner stattdessen in andere Einrichtungen umziehen zu lassen.

Der Landkreis Barnim hat das Gebäude in der Lanker Straße befristet von der Stadt Bernau bei Berlin angemietet. „Angesichts der unverhältnismäßig hohen Kosten und der vergleichsweise kurzen Restlaufzeit des Mietvertrages haben wir uns dazu entschlossen, keine Sanierung vorzunehmen“, erklärt Barnims Sozialdezernentin Silvia Ulonska.

Bürgermeister André Stahl ergänzt: „Wir wollen an dieser Stelle auch noch einmal den Bernauerinnen und Bernauern für ihre Unterstützung danken – insbesondere den Nachbarn des Flüchtlingsheims und den ehrenamtlichen Helfern, die sich seit fast drei Jahren engagieren, um den Geflüchteten die Integration in unserer Stadt ein Stück weit zu erleichtern.“

Die Entscheidung zur Schließung ist gemeinsam getroffen worden und soll bis zum 30. April 2018 vollzogen sein.

 

Quelle: KV Barnim

Logo SSV Lok Bernau

DKMS Registrierungsaktion für Oskar am 18. März

 

DKMS Registrierungsaktion für Oskar am 18. März


Der 10-jährige Oskar aus Panketal

ist einer unserer jüngsten LOK-Basketballer und an Blutkrebs erkrankt. Seit Weihnachten liegt Oskar im Krankenhaus und braucht dringend einen Stammzellenspender um den Krebs zu besiegen. Unter der Schirmherrschaft von Robert Kulawick findet am 18. März eine Registrierungsaktion der DKMS in der Grundschule Schwanebeck statt.

 

Die Organisatoren haben sich für die um 11 Uhr beginnende Aktion Einiges einfallen lassen. Die Feuerwehr Panketal ist mit Einsatzfahrzeugen vor Ort und wird die Gäste mit Essen und Getränken versorgen. Zwei Fotografen bieten Gratisportraits für alle an, die sich typisieren lassen. Eine Tombola (bei der man unter anderem auch zwei VIP-Tickets für ein Heimspiel der LOK gewinnen kann) für die Erwachsenen und ein Glücksrad für die Kinder werden ebenso wie ein Kinderschmink- und Nähstand für eine abwechslungsreiche Unterhaltung sorgen. Abgerundet wird das Programm durch den Auftritt der Cheerleader der Blue White Swans.

 

DIE LOK VOR ORT

 

Natürlich möchte auch die LOK Oskar und die DKMS bestens unterstützen. Die gesamte 1. Herrenmannschaft und unser Maskottchen „Bernie“ werden ab um 11 Uhr vor Ort sein und für Fotos, Autogramme und den ein oder anderen Smalltalk zur Verfügung stehen. Des Weiteren bereiten die LOK-Trainer einen Basketball-Parcours in der Turnhalle vor, der unter anderem auch von Robert Kulawick, Dexter Werner & Co. betreut wird. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen unserer Vereinsmitglieder, Fans und aller Basketballinteressierten. Jede Typisierung hilft den passenden Stammzellenspender für Oskar zu finden!

 

OSKAR BRAUCHT EUCH!

 

„Hallo, ich bin Oskar aus Panketal und liege seit Weihnachten im Krankenhaus, denn ich habe Blutkrebs. Ich will wieder Basketball spielen und mit meinem Team gewinnen. Und im Sommer will ich mit meinem Papa an meiner Holzhütte im Garten weiterbauen. Doch erst muss ich den Blutkrebs bekämpfen und dafür brauche ich eure Hilfe. Lasst euch als Stammzellspender registrieren! Meine Familie und Freunde organisieren eine große Registrierungsaktion.

Jeder, der mitmacht, könnte ein Lebensretter sein! Bist du dabei?“

 

Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 18. März, von 11 bis 16 Uhr in der Sportmensa der Grund- und Oberschule Schwanebeck (Dorfstr. 14, 16341 Panketal) statt.

 

SSV LOK BERNAU e.V.

Geschäftsstelle

Iran in Bernauer Stadtbibliothek

Die Bernauer Stadtbibliothek

lädt für Samstag, den 24. März, 20 Uhr zu einer Multimediashow mit Peter Jaeger ein. Dieser durchquerte den Iran und brachte viele, bunte Eindrücke von seiner Reise mit.

Eines der zahlreichen Reliefs der alten persischen Residenzstadt Persepolis (Foto: privat)

In einem Pressetext schildert er diese wie folgt:

 

„Der Iran gehört noch nicht zu den Hauptreisezielen. In der Vergangenheit prägten oft negative Schlagzeilen unser Bild vom Land. Wer jedoch das Land bereist wird schnell feststellen, dass die Menschen und der Staat zwei sehr unterschiedliche Gesichter eines Landes widerspiegeln können. Seit Jahrtausenden verzaubert das Land mit einem unvergleichlichen Flair. Schon Alexander der Große war von der persischen Kulturfasziniert.


Erleben Sie märchenhafte Moscheen und Paläste in Shiraz, Isfahan, Ghom, Ardabil und Bam sowie bunte Basare und alte Karawansereien. Unvergessliche Eindrücke hinterlassen auch die Kalut-Formationen der Wüste Lut und eindrucksvolle Erosionslandschaften auf den Inseln Qeshm und Hormoz.“

 

Eintrittskarten zum Preis von 6 bzw. 4 Euro (ermäßigt) sind im Vorverkauf in der Stadtbibliothek Bernau, Breitscheidstraße 43 b erhältlich. Um Vorbestellung unter Tel. (0 33 38) 76 35 20 wird gebeten.

http://kanzlei-bernau.de/

übernommene Bürgschaft durch Ehegatten

 

übernommene Bürgschaft durch Ehegatten

 

Wird ein Ehegatte aufgrund übernommener Bürgschaft während der Ehe für das vom anderen Ehegatten aufgenommene Darlehen in Anspruch genommen, so steht ihm kein Anspruch auf Rückerstattung der übernommenen Darlehensschuld gegenüber dem Ehegatten gemäß § 774 BGB in Verbindung mit § 488 BGB zu.

 

Antragsteller und Antragsgegnerin sind miteinander verheiratet. Das Scheidungsverfahren ist rechtshängig. Beide Ehegatten sind jeweils Inhaber eines eigenen Gewerbebetriebes. Die Antragsgegnerin schloss während der Ehe einen Kreditvertrag zur Finanzierung ihres Gewerbebetriebes ab, für den der Antragsteller bürgte. Nach Kündigung des Darlehensvertrages nahm die kreditgewährende Bank den Antragsteller aus Bürgschaftsvertrag in Anspruch. Der Antragsteller zahlte die ausstehende Kreditverbindlichkeit aus den Betriebsmitteln seines Unternehmens noch vor Rechtshängigkeit des Scheidungsantrages und verlangt diese von der Antragsgegnerin nunmehr zurück.

 

Das Amtsgericht geht in seinem Beschluss davon aus, dass die vom Antragsteller gewährte Bürgschaft eine ehebedingte Zuwendung darstellt, da diese um der Ehe willen erbracht wurde.

 

Der vom Antragsteller geltend gemachte Anspruch gem. §§ 774 i.V.m. 488 BGB besteht daher nicht, da hier nur eine Rückabwicklung dieser ehebedingten Zuwendung nach den Regeln des Wegfalls der Geschäftsgrundlage erfolgen könne. Ein solcher Anspruch war aber für das Gericht nicht ersichtlich, so dass der Antragsteller hinsichtlich seiner Forderung auf das Zugewinnausgleichsverfahren im Rahmen der Ehescheidung verwiesen wurde.

 

Sofern nämlich ein Zugewinnausgleich nach den gesetzlichen Regelungen zu erfolgen hat, ermäßigt sich das Endvermögen des Antragstellers um den Betrag, den er zur Befriedigung der Kreditverbindlichkeiten aufgewendet hat. Somit findet diese Forderung im Zugewinnausgleichsverfahren Berücksichtigung.

 

Der Beschluss ist noch nicht rechtskräftig.

Kanzlei Bernau

 

Gericht: AG Bernau

Erscheinungsdatum: 10.01.2018

Entscheidungsdatum: 10.01.2018

Aktenzeichen: 6 F 620/17

 

 

Ökostrom und Elektromobilität

Ladesäule übergebenBotschafter für Bernau - Barnim-plus

Auf dem Recyclinghof der Barnimer Dienstleistungsgesellschaft mbH (BDG) wurde heute eine Ladesäule übergeben. Ein Grund sind  zwei Elektroautos die seit Ende Januar zum Fuhrpark der BDG gehören. Damit wird die Klimabilanz des Unternehmens verbessert. Fahren doch nun die Mitarbeiter zu den verschiedenen Niederlassungen elektrisch. Getankt wird an der E-Tankstelle. Diese E-Tankstelle kommt von den Bernauer Stadtwerken.

BDG Geschäftsführer Christian Mehnert, Stadtwerke Prokuristin Regina Porschatis und Landrat Bodo Ihrke waren vor Ort und gaben die Ladesäule frei. Nun können die beiden Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden, mit Strom von der eigenen Solaranlage.

Umweltauswirkungen verringern

Die BDG sieht sich in der Pflicht die Umweltauswirkungen des eigenen Handelns zu verringern. Leider gibt es für  die 34 Entsorgungsfahrzeuge derzeit keine wirtschaftlich tragfähigen Alternativen in der Antriebstechnik. „So reduzieren wir Emissionen möglichst an anderer Stelle“ so  BDG-Geschäftsführer Mehnert.

Den Anfang machen die 2 neuen Elektroautos von Renault. Sie werden jährlich eine Strecke von 30.000 Km zurücklegen – so die Schätzung. Dies entspräche der Strecke Bernau-Sydney und zurück.

Die Erfahrungen mit den Fahrzeugen sind durchweg positiv. Die Reichweite reicht, das „Tanken“ ist einfach und das Fahren macht Spaß – so berichten die Mitarbeiter.

Stadtwerke zuverlässiger Partner

„Wenn das Angebot stimmt, brauchtg man nicht in die Ferne schweifen. In den Stadtwerken haben wir einen zuverlässigen Partner gefunden, der vor Ort ist und individuell auf unsere Bedürfnisse eingehen kann“ so Christian Mehnert.

 

Wir finden wieder ein richtiger Schritt in die Zunkunft.

 

 

 

 

Stadtwerke Bernau auf Rädern

Stadtwerke Bernau auf Rädern in der Bernauer Innenstadt

Im März ist der Service-Bus EnergieTREFF(ER) auf Tour am Marktplatz Bernau – mit an Bord sind Kundenbetreuer – alle Fragen rund um Energie klären

 

BERNAU BEI BERLIN.

Auch wenn die Temperaturen noch gar nicht frühlingshaft sind, so bringt der Service-Bus EnergieTREFF(ER) der Stadtwerke Bernau die ersten Frühlingsvorboten in die Bernauer Innenstadt. Das Team des Energieversorgers wird jeden Donnerstag im März von 10 bis 15 Uhr in der Brauerstraße neben dem Rathaus, direkt gegenüber der Sparkasse Barnim, persönlich vor Ort sein.

Ansprechpartner der Stadtwerke Bernau

Zu allen Angelegenheiten rund um Energie stehen die Ansprechpartner der Stadtwerke Bernau am mobilen Büro zur Seite. „An unserem farbenfrohen Service-Bus beantworten wir Fragen zur Rechnung, zum Vertrag, zu Tarifen und Produkten oder beraten zu unseren Dienstleistungen, um Energie einzusparen“, erläutert Bettina Römisch, Pressesprecherin und Vertriebsleiterin der Stadtwerke Bernau, und ergänzt: „Mit dem EnergieTREFF(ER) bringen wir unseren Service direkt auf die Straße und sind ganz nah am Bürger.“

Tourenplan

Den aktuellen Tourenplan gibt es immer online unter www.stadtwerke-bernau.de in der Rubrik Service. Im März sind die Stadtwerke Bernau neben Panketal und Schönow einen Monat lang in der Bernauer Innenstadt anzutreffen.

 Pressemitteilung der Stadtwerke Bernau

Vertriebsmitarbeiter Felix Röhl (li.) und Stadtwerke Azubi Hannes Drews (re.) sind startklar. Im März steht der Service-Bus EnergieTREFF(ER) immer donnerstags in der Bernauer Innenstadt.

Vertriebsmitarbeiter Felix Röhl (li.) und Stadtwerke Azubi Hannes Drews (re.) sind startklar. Im März steht der Service-Bus EnergieTREFF(ER) immer donnerstags in der Bernauer Innenstadt.

 

 

Konfetti-Open Stage

Konfetti-Open Stage

Jungendhaus Konfetti,

 

Am Samstag, den 03.03.2018 ist es wieder so weit. Das Freizeithaus Konfetti öffnet seine Türen für die erste Open-Stage 2018. Hier präsentieren sich junge Talente der Umgebung in musikalischer, poetischer oder schauspielerischer Form auf einer kleinen Bühne – ohne jeglichen Wettbewerb. Ob Gesang, Instrumentalstücke, Poetry Slam oder auflockernde Sketche, bei der Open Stage kann jeder zeigen was in ihm steckt! Und was wäre ein Bühnenauftritt ohne Zuschauer? Also kommen Sie vorbei und lassen sich von den künstlerischen Darbietungen überraschen und verzaubern. Weitere Informationen finden Sie auf: www.dieopenstage.de

 

Wo:       Kinder- und Jugendfreizeithaus Konfetti

Briesestraße 1 (über Havelstraße)

16321 Bernau-Friedenstal

 

Einlass:                17:30 Uhr

Beginn:                18.00 Uhr

 

Eintritt:                3,00€ & ermäßigt 1,50€

LOK tankt Selbstvertrauen für die Playoffs

LOK tankt Selbstvertrauen für die Playoffs


Mit einem grandiosen 86:66 Heimsieg über den bisherigen Tabellenführer FC Schalke 04 beendet LOK BERNAU die Hauptrunde der ProB Nord und steht damit in der Abschlusstabelle auf Platz 5. Im Playoffs-Achtelfinale treffen die Bernauer nun auf die Iserlohn Kangaroos aus der Süd-Staffel. Nach der Auftaktpartie in Iserlohn am 10. März findet das erste Playoffs-Heimspiel am 17. März statt.

 

Als Antwort auf die schwache Leistung im letzten Auswärtsspiel in Essen, zeigte das Team in der heimischen LOK-Hölle beim Sieg über den FC Schalke 04 Basketball die erhoffte Reaktion. Und das mit einer so nicht zu erwartenden Souveränität. Die lediglich neun Bernauer Spieler agierten sowohl offensiv als auch defensiv hoch konzentriert und zeigten pünktlich zum letzten Hauptrundenspiel eine der besten Saisonleistungen. Mit Konstantin Kovalev, Dexter Werner, Robert Kulawick, Kory Brown und Sebastian Fülle konnten insgesamt sechs Akteure zweistellig punkten.

 

Schon der Start in die Partie sah vielversprechend aus. Nach den ersten drei Spielminuten lag die LOK 7:0 in Front. Doch die Gäste aus Nordrhein-Westfalen antworten ihrerseits mit einem 0:8 Lauf. Im nächsten Angriff war es US-Boy Dexter Werner, der nach schönen Anspiel von Center-Kollege Jonas Böhm, mit einem krachenden Alley-Oop Dunking die Antwort auf den Lauf der Gelsenkirchener parat hatte. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie (1. Viertel 24:22). Im zweiten Spielabschnitt hatte Schalke bereits nach fünf Minuten die Foulgrenze erreicht, wodurch die LOK immer wieder an die Freiwurflinie geschickt wurde. Defensiv packten die Hussitenstädter nun so richtig zu und gewährten den Gästen in den letzten vier Minuten vor der Halbzeitpause keinen einzigen Punkt mehr. In der Offensive ließ man den Ball gut laufen und markierte mit einem 11:0 Lauf die 48:32 Halbzeitführung. Der Schalker Coach Raphael Wilder musste in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben. Sein Team kam deutlich besser aus der Pause und verkürzte in der 23. Spielminute nach einem Dreier von Patrick Carney auf 50:43. Die LOK konnte den Lauf der Gäste mit einem Timeout und anschließendem eigenen 6:0 Run glücklicherweise schnell wieder unterbinden. In der 29. Minute baute der stark spielende Konstantin Kovalev mit einem erfolgreichen Dreier die Führung wieder auf 64:51 aus. Im Schlussviertel sah man den Gästen dann die Strapazen der langen Anreise an. Die Bernauer Spieler zogen immer wieder energisch zum Korb und konnten von den Schalkern nur mit Fouls gestoppt werden. Die resultierenden Freiwürfe fanden fast durchweg ihr Ziel. Die Freiwurfquote von 88% bei 22 Treffern aus 25 Versuchen stellte einen Saisonbestwert dar. Über weitere Punkte von Konstantin Kovalev, Robert Kulawick und Kory Brown ließ die LOK den Sprung knapp vier Minuten vor Ende der Partie sogar auf 25 Punkte ansteigen (37. Minute 82:57). Während der FC Schalke 04 noch ein klein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnte, feierten die 610 Fans in der Erich-Wünsch-Halle ihr Team mit Standing Ovations. Mit dem 86:66 Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer (Schalke rutschte durch die Niederlage noch auf Platz 2 ab) können die Bernauer Korbjäger nun mit frischem Selbstvertrauen in die Playoffs starten.

 

LOK-Trainer Schilling

mit dem Statement zur Partie: „Heute bin ich sehr zufrieden mit dem Spiel. Sowohl mit dem Ergebnis, aber noch mehr mit der Art und Weise wie es zustande gekommen ist. Wir haben uns an das gehalten, was wir in der Woche erarbeitet haben, haben mit viel Energie gespielt und vor allem waren wir sehr fokussiert in der Defense. Jetzt müssen wir an diese Leistung anknüpfen und sie insbesondere auch auswärts bestätigen, um in den Playoffs bestehen zu können.“

 

Aufgrund der sonstigen Spielergebnisse des 22. Spieltages ergab sich in der Abschlusstabelle der ProB Nord ein Punktegleichstand von Bochum, Bernau und Wolfenbüttel auf den Plätzen 4 bis 6. Entsprechend der Spielordnung wird in diesem Fall der direkte Vergleich zu Grunde gelegt, wodurch Bochum auf Platz 4 landet und sich LOK BERNAU mit Platz 5 zufriedengeben muss. Dies bedeutet wiederum, dass man am 10. März (19.30 Uhr) mit einem Auswärtsspiel beim Viertplatzierten der Süd-Staffel, den Iserlohn Kangaroos, in das Achtelfinale der Meisterrunde startet. Das erste Heimspiel, der im „Best-of-Three“ Modus ausgetragenen Playoffs, findet am 17. März um 19 Uhr in der Erich-Wünsch-Halle statt.

 

LOK BERNAU: Konstantin Kovalev (16 Punkte), Dexter Werner (12), Robert Kulawick (12), Kory Brown (11), Sebastian Fülle (10), Jonas Böhm (10), Jonas Mattisseck (7), Kresimir Nikic (6), Badu Buck (2)

 

Quelle: SSV LOK BERNAU e.V.

Bernau Baumefällungen an der Bahnhofspassage

An der Bahnhofspassage müssen Bäume gefällt werden
Mit dem Bau der Ladestraße parallel zur Bahnstrecke soll im kommenden Jahr begonnen werden. Die Bauvorbereitungen laufen schon jetzt. So müssen Ausweich- und Aufenthaltsflächen für die Busse der Barnimer Busgesellschaft errichtet werden. Um Baufreiheit dafür zu schaffen, müssen ab kommenden Montag (26. Februar) am Busbahnhof – genauer gesagt im Bereich der Gärten zwischen Bahnhofspassage und Bahndamm – Bäume gefällt werden.

Die Ladestraße wird die Weißenseer Straße (L 200) direkt mit der Börnicker Chaussee (L 30) verbinden und damit die derzeit stark frequentierte Breitscheidstraße entlasten.

 

Quelle: Stadt Bernau

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien