Beiträge

Kleiner See am Bauhaus Bernau, Bauhausdenkmal Bernau, Foto-Lutz Weigelt fuer Barnim-plus.de

Bauhaus Denkmal Bernau / Erste Arbeiten

Bauhaus Denkmal Bernau: Gestaltung der Außenanlagen beginnt

Erste vorbereitende Arbeiten am kleinen See

Ab dieser Woche werden am kleinen See neben dem Bauhaus-Gebäudekomplex in Bernau-Waldfrieden erste vorbereitende Arbeiten zur Gestaltung der Außenanlagen durchgeführt. Erst am  vergangenen Dienstag hatte die Stadt Bernau die Förderurkunde für das Projekt am Bauhaus Denkmal Bernau von Bundesbauministerin Barbara Hendricks erhalten.
Kleiner See am Bauhaus Bernau, Bauhausdenkmal Bernau, Foto-Lutz Weigelt fuer Barnim-plus.deIn den kommenden zwei Jahren soll die denkmalgerechte Instandhaltung und Entwicklung der Außenanlagen auf dem Gelände des Bauhausensembles erfolgen. Dafür sind insgesamt fünf Maßnahmen geplant: die Sanierung der Zufahrt Wandlitzer Chaussee/Fritz-Heckert-Straße, der Rückbau der Toranlage und des Wachhauses im Einfahrtsbereich und die Anlage eines Platzbereiches, die Umgestaltung des Hannes-Meyer-Campus, die Herstellung einer Pergolenanlage im Außenraum nördlich des Hauptflügels sowie die Umgestaltung des landschaftlichen Bereiches um den kleinen See.Treppe am kleinen See am Bauhaus Bernau, Bauhausdenkmal Bernau, Foto-Lutz Weigelt fuer Barnim-plus.de
Erste Vorbereitungen zur Gestaltung des Bereiches um den See beginnen in dieser Woche. „Die Firma Müller Baumpflege aus Wandlitz wird zunächst nördlich des kleinen Sees den Unterwuchs roden. Im Anschluss wird bewertet, welche weiteren Bäume zur Herstellung der historischen Sichtachsen zwischen Meyer-Wittwer-Bau und dem Gewässer gefällt werden müssen“, erklärt Dunja Marx vom Bernauer Bauamt. Später soll dann noch die neuzeitliche Treppenanlage auf der Westseite des kleinen Sees zurückgebaut werden. Der Rundweg um das Wasser und auch der Weg vom Hannes-Meyer-Campus zum Freibad Waldfrieden bleiben erhalten.

Hintergrund:
Die 1928–1930 vom damaligen Direktor des Bauhauses in Dessau, Hannes Meyer zusammen mit Hans Wittwer errichtete Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) ist eines der bedeutendsten Baudenkmale der Moderne in Deutschland und steht als solches seit 1977 unter Denkmalschutz. Im Hinblick auf die angestrebte Aufnahme in die Weltkulturerbeliste der UNESCO sowie das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum im Jahr 2019 soll mit dem Projekt das Gesamtareal der Bundesschule entwickelt werden. Die Entwicklung der Außenanlagen stellt den Abschluss und die Fertigstellung der umfassenden Sanierung der Bundesschule dar, die seit 2003 durchgeführt wird.
Mit 1,2 Millionen Euro fördert das Bundesbauministerium die denkmalgerechte Gestaltung der Außenanlagen auf dem Gelände des Bauhausensembles in Bernau-Waldfrieden im Rahmen des Programmes „Nationale Projekte des Städtebaus“. Der erforderliche Eigenanteil in Höhe von 600 000 Euro wird von der Stadt aufgebracht.

Danke an die Pressestelle der Stadt Bernau für diese Info