Beiträge

Stadtmauer und Wallanlagen Eine Dokumentation zur denkmalgerechten Rekonstruktion und Instandsetzung der Bernauer Stadtmauer mit viel Wissenswertem und Interessantem, herausgegeben von der Stadt Bernau bei Berlin, Stadtplanungsamt.

Bernau – Stadtmauer und Wallanlagen

Stadtmauer und Wallanlagen

Eine Dokumentation zur denkmalgerechten Rekonstruktion und Instandsetzung der Bernauer Stadtmauer mit viel Wissenswertem und Interessantem, herausgegeben von der Stadt Bernau bei Berlin, Stadtplanungsamt.

 

Zu erhalten in der Tourist-Information Bernau bei Berlin
Bürgermeisterstraße 4, 16321 Bernau bei Berlin
touristinformation @ bernau-bei-berlin.de  Telefon: 03338 761919

 

 

von Irene Richter Ein poetischer Blick auf die Schorfheideregion. 5,50 EUR Erhältlich im Info-Laden Ringenwalde Dorfstr. 24 (Ringenwalde) 17268 Temmen-Ringenwalde Tel.: 039881 49131 Fax: 039881 49131 E-Mail info@kranichland-verein.de www.kranichland-verein.de und beim BIORAMA-Projekt sowie in der Touristinformation Joachimsthal >>>

Landschaftsportrait „Augenblicke“

von Irene Richter Ein poetischer Blick auf die Schorfheideregion.  5,50 EUR  Erhältlich im Info-Laden Ringenwalde Dorfstr. 24 (Ringenwalde) 17268 Temmen-Ringenwalde Tel.: 039881 49131 Fax: 039881 49131 E-Mail info@kranichland-verein.de www.kranichland-verein.de  und beim BIORAMA-Projekt sowie in der Touristinformation Joachimsthal >>>

Erhältlich im
Info-Laden Ringenwalde
Dorfstr. 24
(Ringenwalde)
17268 Temmen-Ringenwalde
Tel.: 039881 49131
Fax: 039881 49131
E-Mail info@kranichland-verein.de
www.kranichland-verein.de
und beim BIORAMA-Projekt sowie in der Touristinformation Joachimsthal >>>

von Irene Richter
Ein poetischer Blick auf die Schorfheideregion.

5,50 EUR

Erhältlich im
Info-Laden Ringenwalde
Dorfstr. 24
(Ringenwalde)
17268 Temmen-Ringenwalde
Tel.: 039881 49131
Fax: 039881 49131
E-Mail info@kranichland-verein.de
www.kranichland-verein.de

und beim BIORAMA-Projekt sowie in der Touristinformation Joachimsthal >>> 

eine Publikation des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin Alte Kartoffelsorten neu entdecken und kennenlernen. 2,00 EUR Erhältlich im Info-Laden Ringenwalde Dorfstr. 24 (Ringenwalde) 17268 Temmen-Ringenwalde Tel.: 039881 49131 Fax: 039881 49131 E-Mail info@kranichland-verein.de www.kranichland-verein.de

Das Kartoffel-Kultur-Projekt

eine Publikation des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin Alte Kartoffelsorten neu entdecken und kennenlernen.  2,00 EUR  Erhältlich im Info-Laden Ringenwalde Dorfstr. 24 (Ringenwalde) 17268 Temmen-Ringenwalde  Tel.: 039881 49131 Fax: 039881 49131 E-Mail info@kranichland-verein.de www.kranichland-verein.de

Alte Kartoffelsorten neu entdecken und kennenlernen.

eine Publikation des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin
Alte Kartoffelsorten neu entdecken und kennenlernen.

2,00 EUR

Erhältlich im
Info-Laden Ringenwalde
Dorfstr. 24
(Ringenwalde)
17268 Temmen-Ringenwalde

Tel.: 039881 49131
Fax: 039881 49131
E-Mail info@kranichland-verein.de
www.kranichland-verein.de

SCHORFHEIDEMÄRCHEN Geschrieben und illustriert von Petra Elsner. 15 x 15, 40 Seiten, 6,00 EUR ISBN 978-3-86863-021-4 * Schibri-Verlag "Schattengeschichten aus dem Wanderland" erzählt Schorfheidemärchen für Märchenfreunde zwischen 8 und 88. Darin umspinnt eine Rahmengeschichte einzelne Märchen in den Farben des Barnims und der Uckermark. Einige der Geschichten sind mit historisch realen Hintergründen ausgestattet, über denen sich die Fiktion entspinnt. Entweder landschaftlich oder durch spannende Figuren, wie beispielsweise die Zaunreiter, Wanderglasmacher, Steinschiffer … Diese illustrierten Geschichten wollen bei Bewohnern wie Besuchern die Liebe zu Deutschlands größtem Heidewald und seinen realen wie fiktiven Bewohnern wecken. Anfragen/Bestellungen bitte richten an: Schibri-Verlag, Matthias Schilling Tel.: 039753 22757 Fax: 039753 22583 E-Mail: schibri-verlag@t-online.de ATELIER AN DER SCHORFHEIDE Petra Elsner, Malerin & Autorin Kurtschlager Dorfstraße 54 16792 Zehdenick OT Kurtschlag Tel.: 039883 48913 E-Mail: petraelsner@gmx.de www.atelier-elsner.de Das Atelier ist immer Sonntags von 15-18 Uhr geöffnet.

Schattengeschichten aus dem Wanderland

SCHORFHEIDEMÄRCHEN

SCHORFHEIDEMÄRCHEN  Geschrieben und illustriert von Petra Elsner. 15 x 15, 40 Seiten, 6,00 EUR ISBN 978-3-86863-021-4 * Schibri-Verlag  "Schattengeschichten aus dem Wanderland" erzählt Schorfheidemärchen für Märchenfreunde zwischen 8 und 88. Darin umspinnt eine Rahmengeschichte einzelne Märchen in den Farben des Barnims und der Uckermark. Einige der Geschichten sind mit historisch realen Hintergründen ausgestattet, über denen sich die Fiktion entspinnt. Entweder landschaftlich oder durch spannende Figuren, wie beispielsweise die Zaunreiter, Wanderglasmacher, Steinschiffer … Diese illustrierten Geschichten wollen bei Bewohnern wie Besuchern die Liebe zu Deutschlands größtem Heidewald und seinen realen wie fiktiven Bewohnern wecken.  Anfragen/Bestellungen bitte richten an: Schibri-Verlag, Matthias Schilling Tel.: 039753 22757 Fax: 039753 22583 E-Mail: schibri-verlag@t-online.de  ATELIER AN DER SCHORFHEIDE Petra Elsner, Malerin & Autorin Kurtschlager Dorfstraße 54 16792 Zehdenick OT Kurtschlag Tel.: 039883 48913 E-Mail: petraelsner@gmx.de www.atelier-elsner.de  Das Atelier ist immer Sonntags von 15-18 Uhr geöffnet.

Anfragen/Bestellungen bitte richten an:
Schibri-Verlag, Matthias Schilling
Tel.: 039753 22757
Fax: 039753 22583

Geschrieben und illustriert von Petra Elsner.
15 x 15, 40 Seiten, 6,00 EUR
ISBN 978-3-86863-021-4 *
Schibri-Verlag

„Schattengeschichten aus dem Wanderland“ erzählt Schorfheidemärchen für Märchenfreunde zwischen 8 und 88.
Darin umspinnt eine Rahmengeschichte einzelne Märchen in den Farben des Barnims und der Uckermark. Einige der Geschichten sind mit historisch realen Hintergründen ausgestattet, über denen sich die Fiktion entspinnt. Entweder landschaftlich oder durch spannende Figuren, wie beispielsweise die Zaunreiter, Wanderglasmacher, Steinschiffer …
Diese illustrierten Geschichten wollen bei Bewohnern wie Besuchern die Liebe zu Deutschlands größtem Heidewald und seinen realen wie fiktiven Bewohnern wecken.

Anfragen/Bestellungen bitte richten an:
Schibri-Verlag, Matthias Schilling
Tel.: 039753 22757
Fax: 039753 22583
E-Mail: schibri-verlag@t-online.de

ATELIER AN DER SCHORFHEIDE
Petra Elsner, Malerin & Autorin
Kurtschlager Dorfstraße 54
16792 Zehdenick OT Kurtschlag
Tel.: 039883 48913
E-Mail: petraelsner@gmx.de
www.atelier-elsner.de

Das Atelier ist immer Sonntags von 15-18 Uhr geöffnet.

Radeln und Wandern rund um Friedrichswalde. 3,50 EUR Erhältlich im Info-Laden Ringenwalde Dorfstr. 24 (Ringenwalde) 17268 Temmen-Ringenwalde Tel.: 039881 49131 Fax: 039881 49131 E-Mail info@kranichland-verein.de www.kranichland-verein.de und beim BIORAMA-Projekt sowie in der Touristinformation Joachimsthal

Sagen und Legenden entdecken

Radeln und Wandern rund um Friedrichswalde.  3,50 EUR  Erhältlich im Info-Laden Ringenwalde Dorfstr. 24 (Ringenwalde) 17268 Temmen-Ringenwalde Tel.: 039881 49131 Fax: 039881 49131 E-Mail info@kranichland-verein.de www.kranichland-verein.de  und beim BIORAMA-Projekt sowie in der Touristinformation Joachimsthal Radeln und Wandern rund um Friedrichswalde.

3,50 EUR

Erhältlich im
Info-Laden Ringenwalde
Dorfstr. 24
(Ringenwalde)
17268 Temmen-Ringenwalde
Tel.: 039881 49131
Fax: 039881 49131
E-Mail info@kranichland-verein.de
www.kranichland-verein.de

und beim BIORAMA-Projekt sowie in der Touristinformation Joachimsthal

Mit "Kulinarischen Tourentipps für Radler und Wanderer durch die Schorfheide" lädt der Tourismusverein Schorfheide-Chorin e.V. ein, die Urlaubsregion Schorfheide-Chorin mit ihren Sehenswürdigkeiten und ihrer Gastlichkeit kennenzulernen. DieTourentipps in drei Bänden beinhalten acht Routen unterschiedlichen Charakters durch die Region. Rezeptideen im Buch laden zum Probieren vor Ort und Nachmachen zu Hause ein. Band 1 Tour 1: "Werbellinsee Allerlei" - Kulinarische Köstlichkeiten rund um den Werbellinsee Tour 2: Deftiges und Leckeres" rund um den Grimnitzsee Band 2 Tour 3: "Variationen aus Wild und Gemüse" - Spezialitäten aus dem Herzen der Schorfheide Tour 4: "Kräuter einmal anders" - Kulinarische Rafinessen zwischen Chorin und Niderfinow Tour 5: "Den Mönchen nachgemacht" - Alte Rezepte neu aufgelegt Band 3 Tour 6: Ländliches Essen rund um Friedrichswalde Tour 7: "Von der Knickersuppe bis zur Nudelsuppe" - Uckermärkische Bauernküche rund um Ringenwalde Tour 8: Die uckermärkische Feldmark - auch eine Reise wert Insgesamt 121 Seiten; 12,00 EUR Erhätlich in den regionalen Touristinformationen

Kulinarische Tourentipps

Kulinarische Tourentipps für Radler und Wanderer durch die Schorfheide

Mit "Kulinarischen Tourentipps für Radler und Wanderer durch die Schorfheide" lädt der Tourismusverein Schorfheide-Chorin e.V. ein, die Urlaubsregion Schorfheide-Chorin mit ihren Sehenswürdigkeiten und ihrer Gastlichkeit kennenzulernen. DieTourentipps in drei Bänden beinhalten acht Routen unterschiedlichen Charakters durch die Region. Rezeptideen im Buch laden zum Probieren vor Ort und Nachmachen zu Hause ein.  Band 1 Tour 1: "Werbellinsee Allerlei" - Kulinarische Köstlichkeiten rund um den Werbellinsee Tour 2: Deftiges und Leckeres" rund um den Grimnitzsee  Band 2 Tour 3: "Variationen aus Wild und Gemüse" - Spezialitäten aus dem Herzen der Schorfheide Tour 4: "Kräuter einmal anders" - Kulinarische Rafinessen zwischen Chorin und Niderfinow Tour 5: "Den Mönchen nachgemacht" - Alte Rezepte neu aufgelegt  Band 3 Tour 6: Ländliches Essen rund um Friedrichswalde Tour 7: "Von der Knickersuppe bis zur Nudelsuppe" - Uckermärkische Bauernküche rund um Ringenwalde Tour 8: Die uckermärkische Feldmark - auch eine Reise wert  Insgesamt 121 Seiten; 12,00 EUR  Erhätlich in den regionalen Touristinformationen

Erhätlich in den regionalen Touristinformationen

Mit „Kulinarischen Tourentipps für Radler und Wanderer durch die Schorfheide“ lädt der Tourismusverein Schorfheide-Chorin e.V. ein, die Urlaubsregion Schorfheide-Chorin mit ihren Sehenswürdigkeiten und ihrer Gastlichkeit kennenzulernen.
DieTourentipps in drei Bänden beinhalten acht Routen unterschiedlichen Charakters durch die Region. Rezeptideen im Buch laden zum Probieren vor Ort und Nachmachen zu Hause ein.

Band 1
Tour 1: „Werbellinsee Allerlei“ – Kulinarische Köstlichkeiten rund um den Werbellinsee
Tour 2: Deftiges und Leckeres“ rund um den Grimnitzsee

Band 2
Tour 3: „Variationen aus Wild und Gemüse“ – Spezialitäten aus dem Herzen der Schorfheide
Tour 4: „Kräuter einmal anders“ – Kulinarische Rafinessen zwischen Chorin und Niderfinow
Tour 5: „Den Mönchen nachgemacht“ – Alte Rezepte neu aufgelegt

Band 3
Tour 6: Ländliches Essen rund um Friedrichswalde
Tour 7: „Von der Knickersuppe bis zur Nudelsuppe“ – Uckermärkische Bauernküche rund um Ringenwalde
Tour 8: Die uckermärkische Feldmark – auch eine Reise wert

Insgesamt 121 Seiten; 12,00 EUR

Erhätlich in den regionalen Touristinformationen

Herausgeber: "Kranichland – Förderverein für kulturelle Entwicklung e. V." So reizvoll und abwechslungsreich die Landschaft des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin zwischen Joachimsthal, Angermünde, Gerswalde und Templin ist, so lecker sind auch die Speisen in den Gasthöfen und häuslichen Küchen der Region. Viele der Gasthöfe sind für ihre regionalen Spezialitäten bei den Gästen bekannt und beliebt. Einige dieser Spezialitäten werden hier vorgestellt und zum Nachkochen bzw. Nachbacken empfohlen. Auch Vereine und Bewohner aus der Region haben ihre kulinarischen Leckerbissen, oftmals aus Omas überlieferter Bauernküche, liebevoll zum Ausprobieren in der heimischen Küche zusammengestellt. 3. Auflage 2013 59 Seiten, Softcover (Klammerheftung), Farbfotos, s/w Illustrationen, 6,50 € Erhältlich in der Schorfheide-Info Joachimsthal Töpferstr. 1 16247 Joachimsthal Tel.: 033361 63380

Schorfheider Leckerbissen mit Tradition gewürzt

Koch- und Backrezepte aus dem nördlichen Barnim und der südlichen Uckermark

Herausgeber: "Kranichland – Förderverein für kulturelle Entwicklung e. V."  So reizvoll und abwechslungsreich die Landschaft des Biosphärenreservates  Schorfheide-Chorin zwischen Joachimsthal, Angermünde, Gerswalde und Templin ist, so lecker sind auch die Speisen in den Gasthöfen und häuslichen Küchen der Region. Viele der Gasthöfe sind für ihre regionalen Spezialitäten bei den Gästen bekannt und beliebt. Einige dieser Spezialitäten werden hier vorgestellt und zum Nachkochen bzw. Nachbacken empfohlen. Auch Vereine und Bewohner aus der Region haben ihre kulinarischen Leckerbissen, oftmals aus Omas überlieferter Bauernküche, liebevoll zum Ausprobieren in der heimischen Küche zusammengestellt.  3. Auflage 2013 59 Seiten, Softcover (Klammerheftung),  Farbfotos, s/w Illustrationen, 6,50 €  Erhältlich in der Schorfheide-Info Joachimsthal Töpferstr. 1 16247 Joachimsthal Tel.: 033361 63380

Herausgeber: „Kranichland – Förderverein für kulturelle Entwicklung e. V.“
Erhältlich in der
Schorfheide-Info
Joachimsthal
Töpferstr. 1
16247 Joachimsthal

So reizvoll und abwechslungsreich die Landschaft des Biosphärenreservates  Schorfheide-Chorin zwischen Joachimsthal, Angermünde, Gerswalde und Templin ist, so lecker sind auch die Speisen in den Gasthöfen und häuslichen Küchen der Region.
Viele der Gasthöfe sind für ihre regionalen Spezialitäten bei den Gästen bekannt und beliebt. Einige dieser Spezialitäten werden hier vorgestellt und zum Nachkochen bzw. Nachbacken empfohlen. Auch Vereine und Bewohner aus der Region haben ihre kulinarischen Leckerbissen, oftmals aus Omas überlieferter Bauernküche, liebevoll zum Ausprobieren in der heimischen Küche zusammengestellt.

Herausgeber: „Kranichland – Förderverein für kulturelle Entwicklung e. V.“

3. Auflage 2013
59 Seiten, Softcover (Klammerheftung),
Farbfotos, s/w Illustrationen, 6,50 €

Erhältlich in der
Schorfheide-Info Joachimsthal
Töpferstr. 1
16247 Joachimsthal
Tel.: 033361 63380
Mail: br-joachimsthal@web.de

von Joachim Bandau Diese bemerkenswerte und einzigartige Dokumentation umfasst alle bekannten Gedenksteine der Schorfheide in einem Gebiet von der Havelniederung bei Zehdenick im Westen, bis zur A 11 im Osten, mit Teilen des Görlsdorfer Forstes und des Forstreviers Senftenthal östlich der Autobahn. Im Süden von der B 167 begrenzt, reicht das erfasste Gebiet bis fast zu den Feldmarken der Uckermark südlich von Templin im Norden. Die Benennung der Standorte wurde jeweils mit der forstüblichen Bezeichnung von Revier und Abteilung begonnen, die beigefügten Koordinaten (Ost, Nord) kennzeichnen die Standorte fast punktgenau und entsprechen den Anforderungen moderner Ortsfindung mit GPS-Gerät. Es sind UTM-Koordinaten der Zone 33 (bezogen auf WGS 84 / ETRS 89). 3. erweiterte Auflage, 2013 152 Seiten, Hardcover, Farbfotos, 19,00 € Erhältlich in allen Touristinformationen.

„Gedenksteine und Forstorte in der Schorfheide“ – Steinerne Zeugen der Geschichte

von Joachim Bandau  Diese bemerkenswerte und einzigartige Dokumentation umfasst alle bekannten Gedenksteine der Schorfheide in einem Gebiet von der Havelniederung bei Zehdenick im Westen, bis zur A 11 im Osten, mit Teilen des Görlsdorfer Forstes und des Forstreviers Senftenthal östlich der Autobahn. Im Süden von der B 167 begrenzt, reicht das erfasste Gebiet bis fast zu den Feldmarken der Uckermark südlich von Templin im Norden. Die Benennung der Standorte wurde jeweils mit der forstüblichen Bezeichnung von Revier und Abteilung begonnen, die beigefügten Koordinaten (Ost, Nord) kennzeichnen die Standorte fast punktgenau und entsprechen den Anforderungen moderner Ortsfindung mit GPS-Gerät. Es sind UTM-Koordinaten der Zone 33 (bezogen auf WGS 84 / ETRS 89).  3. erweiterte Auflage, 2013 152 Seiten, Hardcover, Farbfotos, 19,00 €  Erhältlich in allen Touristinformationen.

3. erweiterte Auflage, 2013
152 Seiten, Hardcover,
Farbfotos, 19,00 €
Erhältlich in allen Touristinformationen.

von Joachim Bandau

Diese bemerkenswerte und einzigartige Dokumentation umfasst alle bekannten Gedenksteine der Schorfheide in einem Gebiet von der Havelniederung bei Zehdenick im Westen, bis zur A 11 im Osten, mit Teilen des Görlsdorfer Forstes und des Forstreviers Senftenthal östlich der Autobahn. Im Süden von der B 167 begrenzt, reicht das erfasste Gebiet bis fast zu den Feldmarken der Uckermark südlich von Templin im Norden. Die Benennung der Standorte wurde jeweils mit der forstüblichen Bezeichnung von Revier und Abteilung begonnen, die beigefügten Koordinaten (Ost, Nord) kennzeichnen die Standorte fast punktgenau und entsprechen den Anforderungen moderner Ortsfindung mit GPS-Gerät. Es sind UTM-Koordinaten der Zone 33 (bezogen auf WGS 84 / ETRS 89).

3. erweiterte Auflage, 2013
152 Seiten, Hardcover,
Farbfotos, 19,00 €

Erhältlich in allen Touristinformationen.

von Eberhard Henne, Klaus Pape, Günter G. A. Märklein Die Landschaft des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, die knapp 50 Kilometer nordöstlich von Berlin beginnt und bis vor die Tore Prenzlaus und Templins reicht, hat ihre in Europa selten gewordene Einmaligkeit bewahrt. Die schier atemberaubende Fülle von Seen, Mooren, Wäldern und woanders längst ausgestorbenen Pflanzen und Tieren, gemischt mit einer jahrhundertealten Lebens-, Leidens- und Siedlungsgeschichte der Menschen, ließen in Europas Mitte eine Kulturlandschaft leben, die genaueres Hinsehen braucht, um Erstaunliches zu offenbaren, und die dem, der zu erkennen vermag, den Blick in ungeahnter Weise weitet. Warum war die Schorfheide seit Albrecht dem Bären, um 1250, das bevorzugte Jagdgebiet der Herrschenden bis in die jüngste Vergangenheit? Was macht den unwiderstehlichen Reiz dieser Wälder aus? Weshalb können hier noch die äußerst seltenen und scheuen Schreiadler und der Schwarzstorch brüten, obwohl von unberührter Natur keineswegs die Rede sein kann? Die Zeugnisse menschlicher Kultur finden sich allerorten. Und fast immer die Originale, nichts Wiederhergestelltes oder Aufgeputztes. Geschichte ist hier einfach liegen geblieben, scheint es. Der touristische Marketinghobel hat seine glättende Wirkung noch nicht verübt. Aber viel Zeit bleibt vielleicht nicht, dies so zu sehen, wie es Jahrhunderte war … Märkischer Kunst- und Heimatverlag Bismark/Altmark 1. Auflage, 2000 167 Seiten, Hardcover Bildband, 19,90 € ISBN 9783929743104 Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

Schorfheide-Chorin – Ein Biosphärenreservat in der Mark Brandenburg

von Eberhard Henne, Klaus Pape, Günter G. A. Märklein  Die Landschaft des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, die knapp 50 Kilometer nordöstlich von Berlin beginnt und bis vor die Tore Prenzlaus und Templins reicht, hat ihre in Europa selten gewordene Einmaligkeit bewahrt. Die schier atemberaubende Fülle von Seen, Mooren, Wäldern und woanders längst ausgestorbenen Pflanzen und Tieren, gemischt mit einer jahrhundertealten Lebens-, Leidens- und Siedlungsgeschichte der Menschen, ließen in Europas Mitte eine Kulturlandschaft leben, die genaueres Hinsehen braucht, um Erstaunliches zu offenbaren, und die dem, der zu erkennen vermag, den Blick in ungeahnter Weise weitet. Warum war die Schorfheide seit Albrecht dem Bären, um 1250, das bevorzugte Jagdgebiet der Herrschenden bis in die jüngste Vergangenheit? Was macht den unwiderstehlichen Reiz dieser Wälder aus? Weshalb können hier noch die äußerst seltenen und scheuen Schreiadler und der Schwarzstorch brüten, obwohl von unberührter Natur keineswegs die Rede sein kann? Die Zeugnisse menschlicher Kultur finden sich allerorten. Und fast immer die Originale, nichts Wiederhergestelltes oder Aufgeputztes. Geschichte ist hier einfach liegen geblieben, scheint es. Der touristische Marketinghobel hat seine glättende Wirkung noch nicht verübt. Aber viel Zeit bleibt vielleicht nicht, dies so zu sehen, wie es Jahrhunderte war …  Märkischer Kunst- und Heimatverlag Bismark/Altmark 1. Auflage, 2000 167 Seiten, Hardcover Bildband, 19,90 € ISBN 9783929743104  Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

Märkischer Kunst- und Heimatverlag Bismark/Altmark
1. Auflage, 2000
167 Seiten, Hardcover
Bildband, 19,90 €
ISBN 9783929743104
Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

von Eberhard Henne, Klaus Pape, Günter G. A. Märklein

Die Landschaft des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, die knapp 50 Kilometer nordöstlich von Berlin beginnt und bis vor die Tore Prenzlaus und Templins reicht, hat ihre in Europa selten gewordene Einmaligkeit bewahrt. Die schier atemberaubende Fülle von Seen, Mooren, Wäldern und woanders längst ausgestorbenen Pflanzen und Tieren, gemischt mit einer jahrhundertealten Lebens-, Leidens- und Siedlungsgeschichte der Menschen, ließen in Europas Mitte eine Kulturlandschaft leben, die genaueres Hinsehen braucht, um Erstaunliches zu offenbaren, und die dem, der zu erkennen vermag, den Blick in ungeahnter Weise weitet. Warum war die Schorfheide seit Albrecht dem Bären, um 1250, das bevorzugte Jagdgebiet der Herrschenden bis in die jüngste Vergangenheit? Was macht den unwiderstehlichen Reiz dieser Wälder aus?
Weshalb können hier noch die äußerst seltenen und scheuen Schreiadler und der Schwarzstorch brüten, obwohl von unberührter Natur keineswegs die Rede sein kann? Die Zeugnisse menschlicher Kultur finden sich allerorten. Und fast immer die Originale, nichts Wiederhergestelltes oder Aufgeputztes. Geschichte ist hier einfach liegen geblieben, scheint es. Der touristische Marketinghobel hat seine glättende Wirkung noch nicht verübt. Aber viel Zeit bleibt vielleicht nicht, dies so zu sehen, wie es Jahrhunderte war …

Märkischer Kunst- und Heimatverlag Bismark/Altmark
1. Auflage, 2000
167 Seiten, Hardcover
Bildband, 19,90 €
ISBN 9783929743104

Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal.

von Helmut Suter Helmut Suter hat in den Archiven „gewildert“ und berichtet von authentischen Fällen der Wilderei aus der Brandenburgisch-Preußischen Jagdgeschichte von 1647 – 1935. Obwohl große Teile im letzten Krieg unwiederbringlich verloren gegangen sind, haben sich doch einige Akten erhalten. Diese können uns heute eine Vorstellung verschaffen, wie damals über die Wilddiebe gedacht und wie sie verfolgt wurden. Sie geben aber auch einen Einblick in das Leben des Wilderers, was ihn bewog, das verbotene und streng geahndete Wildern auf sich zu nehmen. Der Autor zitiert die unverfälschten Originaltexte und deckt auf, was sich tatsächlich zugetragen hat. Verlag J. Neumann-Neudamm AG, 2006 160 Seiten, Hardcover, 19,95 € ISBN 978-37888-1099-3 Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal sowie in der Touristinformation Groß Schönebeck.

Vom Staupenschlag zum Henkerstrick

Authentische Wildererfälle aus preußischen Archiven

von Helmut Suter  Helmut Suter hat in den Archiven „gewildert“ und berichtet von authentischen Fällen der Wilderei aus der Brandenburgisch-Preußischen Jagdgeschichte von 1647 – 1935. Obwohl große Teile im letzten Krieg unwiederbringlich verloren gegangen sind, haben sich doch einige Akten erhalten. Diese können uns heute eine Vorstellung verschaffen, wie damals über die Wilddiebe gedacht und wie sie verfolgt wurden. Sie geben aber auch einen Einblick in das Leben des Wilderers, was ihn bewog, das verbotene und streng geahndete Wildern auf sich zu nehmen. Der Autor zitiert die unverfälschten Originaltexte und deckt auf, was sich tatsächlich zugetragen hat.  Verlag J. Neumann-Neudamm AG, 2006 160 Seiten, Hardcover, 19,95 € ISBN 978-37888-1099-3  Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal sowie in der Touristinformation Groß Schönebeck.

Verlag J. Neumann-Neudamm AG, 2006
160 Seiten, Hardcover, 19,95 €
ISBN 978-37888-1099-3
Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal sowie in der Touristinformation Groß Schönebeck.

von Helmut Suter

Helmut Suter hat in den Archiven „gewildert“ und berichtet von authentischen Fällen der Wilderei aus der Brandenburgisch-Preußischen Jagdgeschichte von 1647 – 1935. Obwohl große Teile im letzten Krieg unwiederbringlich verloren gegangen sind, haben sich doch einige Akten erhalten. Diese können uns heute eine Vorstellung verschaffen, wie damals über die Wilddiebe gedacht und wie sie verfolgt wurden.
Sie geben aber auch einen Einblick in das Leben des Wilderers, was ihn bewog, das verbotene und streng geahndete Wildern auf sich zu nehmen. Der Autor zitiert die unverfälschten Originaltexte und deckt auf, was sich tatsächlich zugetragen hat.

Verlag J. Neumann-Neudamm AG, 2006
160 Seiten, Hardcover, 19,95 €
ISBN 978-37888-1099-3

Erhältlich in der Schorfheide-Information Joachimsthal sowie in der Touristinformation Groß Schönebeck.