Beiträge

Jetzt um Ausbildungspreis bewerben

Unternehmen im Land Brandenburg können sich noch bis Mitte Juli um den Brandenburger Ausbildungspreis 2015 bewerben. Gesucht werden Betriebe, die durch Qualität und Beständigkeit im Ausbilden von Nachwuchskräften überzeugen, neue Wege ausprobieren, sich ehrenamtlich betätigen oder jungen Menschen mit Behinderung eine Lehrstelle bieten. „Auch im Barnim gibt es viele Unternehmen, die sich engagieren und in eine gute Ausbildung für Jugendliche investieren“, ist die SPD-Landtagsabgeordnete und Präsidentin des Brandenburger Landtags, Britta Stark, überzeugt. Und ihre Abgeordnetenkollegin, Britta Müller, ergänzt: „Wenn sich viele Barnimer Unternehmen um den Ausbildungspreis bewerben, ist das auch eine Möglichkeit zu zeigen, wie intensiv wir uns in der Region um die Chancen junger Menschen kümmern, die die Fachkräfte von morgen sind.“ Gerade wegen der sinkenden Zahl von Schulabsolventen sollten die Unternehmen in die betriebliche Lehre investieren. „Gute Ausbildung zahlt sich auch für die Firmen aus“, so die beiden SPD-Politikerinnen.

Den Brandenburger Ausbildungspreis tragen Landesregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften und die Bundesagentur für Arbeit gemeinsam. Finanziert wird er mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF). Ausgelobt sind neun Preise zu jeweils 1.000 Euro zur Unterstützung der betrieblichen Ausbildung. Die Preisverleihung findet am 12. Oktober in der Staatskanzlei Potsdam statt. Schirmherr des Wettbewerbs ist Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

Nähere Informationen und der Bewerbungsbogen sind zu finden auf der Webseite des Brandenburgischen Ausbildungskonsenses: www.ausbildungskonsens-brandenburg.de

 

Quelle: Bürgerbüro der Landtagsabgeordneten Britta Stark (SPD)