Stadtwerke schließen Neubauten an Fernwärmenetz an

Wohnkomplex in Oranienburger Straße wird in das Netz der Bernauer Stadtwerke integriert – tagsüber Unterbrechung der Versorgung – keine Privathaushalte betroffen

 

BERNAU BEI BERLIN. Ab Donnerstagabend (17. September) kann es warm werden in den drei neuen Mehrfamilienhäusern Am Mühlenberg in der Oranienburger Straße: Ab diesem Zeitpunkt werden sie nämlich ans Fernwärmenetz der Stadtwerke Bernau angeschlossen sein. Für die Einbindung des Wohnkomplexes muss der Bernauer Versorger jedoch sein System zwischen Ladeburger Straße und Mühlenstraße für ein paar Stunden außer Betrieb nehmen: Die Stadtwerke schalten die Wärmeversorgung in diesem Straßenzug am Donnerstag ab 7 Uhr morgens ab. Nach Abschluss der Arbeiten gegen Abend fließt dann wieder warmes Wasser aus dem Hahn. „Technisch ist das leider nicht anders möglich“, erklärt Jürgen Alscher, Bereichsleiter Technik bei den Stadtwerken Bernau, und fügt an: „Für den Anschluss neuer Gebäude muss die Fernwärmeleitung jeweils vor und nach der Einbindestelle gesperrt und zunächst geleert sein.“ Den eigentlichen Anschluss der Hausleitungen an die Fernwärmetrasse übernimmt eine beauftragte Spezialfirma aus Finowfurt. Sobald die Rohre mit der Trasse verbunden sind, wird der Abschnitt wieder gefüllt und in Betrieb genommen.

 

Von der Unterbrechung der Wärmeversorgung betroffen sind ein Autohaus, eine Schule, das Seniorenzentrum und mehrere medizinische Einrichtungen. „Wir haben die betreffenden Kunden schriftlich informiert. Für uns gilt bei allen Bauarbeiten, dass wir die Auswirkungen auf Anwohner und Gewerbetreibende so gering wie möglich halten“, betont Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau. Die Stadtwerke haben deshalb bereits im vergangenen Jahr das Einbinden des Neubaugebiets so weit wie möglich vorbereitet, damit jetzt beim Anschließen möglichst wenig Verbraucher möglichst kurz ohne Wärme sein werden. „Alle Privathaushalte haben durchgehend Warmwasser“, informiert Jürgen Alscher. Bernau wächst, die effizienten Wärmenetze auch: „Wir versorgen auch Neubauten in unserem Versorgungsgebiet zuverlässig mit Strom, Gas, Wasser und Wärme“, sagt die Geschäftsführerin: „Fernwärme ist eine umweltschonende und sparende Art, Gebäude zu beheizen und Warmwasser bereitzustellen – und somit ein Beitrag zum Klimaschutz.“

 

Pressemitteilung der Stadtwerke Bernau

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.