Stadtwerke Bernau präsentieren Elektromobilität auf der BarnimBau Eberswalde

2014-09-22 - logo stadtwerke bernau

Stadtwerke-Stand auf dem Außengelände der Messe – Elektrofahrzeuge zum Anfassen

 

BERNAU BEI BERLIN. Die Stadtwerke Bernau sind in diesem Jahr auf der BarnimBau in Eberswalde vertreten. Der kommunale Energieversorger informiert Privatkunden, Hausbesitzer und künftige Bauherren zu erneuerbaren Energien in Haushalt und Mobilität, Dienstleistungen und Produkten. Die Messe für Haus, Energie und Umwelt findet am kommenden Wochenende, 16. und 17. April, im Familiengarten in Eberswalde statt.

 

Besucher können Elektromobilität zum Anfassen erleben. „Wir sind mit zwei „elektrisierenden“ Fahrzeugen aus unserem Stadtwerke-Fuhrpark vor Ort. Der vollelektrische Renault Kangoo und der teilelektrische Plug-in-Hybrid“ VW GTE zeigen heute schon, dass die Weichen für die elektromobile Zukunft gestellt sind“, informiert Andreas Hinze, Ansprechpartner für Vertrieb- und Energieberatung bei den Stadtwerken Bernau, und ergänzt: „Das dürfte auch Autofans anziehen. Zusätzlich zeigen wir, dass man nicht nur mit Benzin ein Fahrzeug betreiben kann“. Die Stadtwerke Bernau setzen vermehrt auf klimaschonende Autos im eigenen Fuhrpark und fördern den Ausbau der Elektromobilität. In Bernau betreibt der Energieversorger drei Stromtankstellen. Eine ganz besondere Tankstelle ist der Solar-Carport auf dem Firmengelände in Bernau, Breitscheidstraße 45. Hier vereinen sich die Themen Elektromobilität und Solartechnik, denn mit Hilfe der Photovoltaikmodule auf dem Dach des Carports können bis zu vier Elektrofahrzeuge „Sonnenstrom“ tanken.

 

Neben der Elektromobilität informiert der Energieversorger über Energieprodukte und Dienstleistungen. „Wir zeigen in der Region Präsenz und sind Ansprechpartner zu allen Themen rund um Energie – und das bereits seit 25 Jahren“, erklärt Andreas Hinze.

Weitere Informationen zum Programm der BarnimBau finden Interessierte im Internet unter www.barnimbau.de.

Quelle: Stadtwerke Bernau

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.