Stadt-Umland-Wettbewerb

Ideen der Kommunen zur Kooperation sind gefragt

Das Brandenburger Infrastrukturministerium hat am Mittwoch den Stadt-Umland-Wettbewerb gestartet. Dabei geht es darum, Ideen für die Zusammenarbeit zwischen Städten und ihrem Umland zu entwickeln. Die SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark sieht darin auch eine große Chance für den Barnim: „Gefördert werden können beispielsweise Projekte für bedarfsgerechte Mobilität, für eine bessere Gesundheitsversorgung oder für mehr Umweltschutz. Ich bin mir sicher, dass es in unserer Region viele preiswürdige Ideen für eine sinnvolle Kooperation gibt.“

Auch zu den Themenbereichen Wirtschaft, Tourismus, Energie oder Infrastruktur können die Kommunen Vorschläge einreichen.

Für die Realisierung der besten Ideen stellt die Landesregierung Fördergelder der Europäischen Union in Höhe von 213 Millionen Euro zur Verfügung. „Es lohnt sich, nach gemeinsamen Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger in städtischen Zentren und den Umlandgemeinden zu suchen“, ist sich Britta Stark sicher.

Beteiligen können sich an dem Wettbewerb die als Ober- oder Mittelzentrum festgelegten Orte, die mit einer oder mehreren Kommunen in ihrem jeweiligen Verflechtungsbereich eine Kooperation gebildet haben. Die gemeinsame Strategie kann bis zum 31. Oktober 2015 eingereicht werden. Nach einer fachlichen Prüfung entscheidet eine Jury der beteiligten Landesministerien (Infrastruktur, Wirtschaft und Landwirtschaft) darüber, welche Konzepte umgesetzt werden sollen.

Nähere Informationen unter: www.stadt-umland-wettbewerb.brandenburg.de

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.