Logo SSV Lok Bernau

SSV Lok Bernau <> Bremerhaven

Mit einem ungefährdeten 134:71 (66:36) Auswärtssieg hat der SSV Lok Bernau am Samstag in Bremerhaven seinen Siegeszug in der 1. Regionalliga Nord fortgesetzt. Nächste Woche am Ostersamstag kommt es zum entscheidenden Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Rot-Weiß Cuxhaven.

Die vermeintliche Pflichtaufgabe beim Tabellenvorletzten haben die Lok-Korbjäger am Samstagnachmittag in Bremerhaven ohne Probleme gemeistert. Bernaus Trainer René Schilling musste dabei auf Nico Adamczak verzichten, der nicht mit an die Nordseeküste reiste. Wie in den letzten Spielen, zeigten die Schilling-Schützlinge eine souveräne Leistung gegen die BSG. Von Beginn nahm der Tabellenführer das Zepter in die

Foto: Ricardo Steinicke

Foto: Ricardo Steinicke

Hand und kontrollierte das Spiel.  In der ersten Halbzeit ragten Alexander Rosenthal und Sango Niang aus der geschlossenen Mannschaftsleistung heraus und hatten bereits eine zweistellige Punkteausbeute. Rosenthal zeigt sich mit drei Dreiern auch aus der Distanz wieder sehr treffsicher. Die deutliche Dominanz der Bernauer beim Rebound war wieder ein Grund für einen zur Halbzeit vorentscheidenden 30 Punkte Vorsprung (66:36, 20. Minute). Auf Seiten der Gastgeber lief in der Offensive Anell Alexis heiß. Zur Pause kam er dank starker Einzelaktionen bereits auf 20 Punkte.

Der SSV ließ auch nach dem Seitenwechsel nicht nach und spielte seine Vorteile in der Offensive konsequent aus. In der Defensive konnte man den Bremerhavener Topscorer bei nur noch neun Punkten halten. Insgesamt kam Alexis auf 29 Zähler. Für Sebastian Fülle war die Partie allerdings bereits vor Ende des dritten Viertels beendet. Der 24-jährige Dreierspezialist knallte bei einer Defensivaktion mit dem Kopf aufs Parket und zog sich eine Platzwunde zu. Aber auch ohne Fülle, der nur noch zuschauen konnte, rollte die Offensive der Bernauer ungehindert in Richtung des 22. Saisonsieges. Bereits zu Beginn des Schlussviertels hatte die Lok den einhundertsten Punkt auf der Habenseite. Mit 21 Punkten und zehn Assists avancierte Sango Niang mit einem Double-Double zum besten Punktsammler der Bernauer. Nach dem verdienten und ungefährdeten 134:71 Sieg über die BSG Bremerhaven gehen die Bernauer nun in die Vorbereitung auf das wichtige Spitzenspiel am nächsten Wochenende.

Am Ostersamstag gastiert der Tabellenzweite Rot-Weiß Cuxhaven in der Hussitenstadt. Im entscheidenden Topspiel geht es um die vorzeitige Meisterschaft und den Aufstiegsplatz in die 2. Basketball-Bundesliga ProB. Cuxhaven ist seit Saisonbeginn der ärgste Verfolger der ungeschlagenen Bernauer. Nach zuletzt zwei überraschenden Niederlagen der Cuxhavener hat der SSV als Tabellenführer mit einem Sieg im Topspiel die Chance sich uneinholbar abzusetzen. Das Heimspiel gegen Cuxhaven beginnt am Ostersamstag um 19.00 Uhr.

Viertelstände: 33:16, 66:36, 100:55, 134:71

SSV Lok Bernau: Sango Niang (21 Punkte), Pierre Bland (18), Friedrich Lotze (18), Alexander Rosenthal (17), Jonas Böhm (16), Oumar Sylla (11), Thiemo Williams (10), Sebastian Fülle (10), Felix Schekauski (7), Nino Valentic (6)

BSG Bremerhaven: Alexis (29 Punkte), Evans (16), Macherski (8), Hübner (7), Behr (6), Ribeiro (3), Radtke (2), Bashiri (0)

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.