Sonnige Aussichten in Bernau – Infostand zum Tag der Sonne

Sonnige Aussichten in Bernau – Infostand zum Tag der Sonne

Am 3. Mai Infostand zum internationalen Tag der Sonne bei den Stadtwerken Bernau – Besichtigung des Photovoltaik-Carports möglich – Energiewende mit Elektroantrieb

 

BERNAU BEI BERLIN. Selbst wenn sie von Wolken verdeckt wird, ist sie da, unsere Sonne: Am Dienstag, den 3. Mai, scheint sie deshalb auch sicher über Bernau und freut sich, dass die Stadtwerke Bernau an ihren Ehrentag denken – den internationalen Tag der Sonne. Auf dem Stadtwerke-Parkplatz produzieren Solarmodule auf dem Dach eines Carports klimaschonend Energie für Elektrofahrzeuge; ein integrierter Speicher lagert den Sonnenstrom zwischen, bis er gebraucht wird.  Wie das funktioniert und welche Vorteile eine eigene Photovoltaikanlage hat, erfahren Interessierte am Infostand der Stadtwerke Bernau: Von 10 bis 18 Uhr beantworten Mitarbeiter des Unternehmens an diesem Tag Fragen zu Elektromobilität und regenerativen Energien. Der Stand befindet sich auf dem Stadtwerke-Parkplatz in der Breitscheidstraße 45 in Bernau.

Am 3. Mai von 10 bis 18 Uhr beantworten die Stadtwerke Bernau Fragen zu Elektromobilität und regenerativen Energien am PV-Carport auf dem öffentlichen Stadtwerke-Parkplatz in der Breitscheidstraße 45.

Am 3. Mai von 10 bis 18 Uhr beantworten die Stadtwerke Bernau Fragen zu Elektromobilität und regenerativen Energien am PV-Carport auf dem öffentlichen Stadtwerke-Parkplatz in der Breitscheidstraße 45.

Der vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen ins Leben gerufene internationale Gedenktag „Tag der Sonne“ soll daran erinnern, dass die Sonne für das Leben auf der Erde von fundamentaler Bedeutung ist. Klima und Leben auf unserem blauen Planeten werden erst durch ihre Strahlungsenergie ermöglicht. Zunehmend gewinnt sie auch für die technische Nutzung an Bedeutung. Vor allem, weil diese Energiequelle nach irdischen Maßstäben unerschöpflich und ihre Nutzung ohne Verbrennung möglich ist. „Wer sie über eine eigene Photovoltaikanlage nutzt, tut etwas für den dringend notwendigen Klimaschutz, schont fossile Ressourcen und reduziert seine Energiekosten“, fasst Bettina Römisch, Pressesprecherin bei den Stadtwerken Bernau, die Vorteile zusammen. Eingespeist in Elektroautos sei Sonnenstrom zudem ein wichtiger Beitrag für das Gelingen der Energiewende. „Er entlastet das Netz und erspart dem Klima schädliche Treibhausgase, denn Solarstrom entsteht aus Sonnenlicht, ist regenerativ und unendlich verfügbar“, erläutert Bettina Römisch. Die Stadtwerke Bernau betreiben selbst eine der größten Anlagen des Landkreises Barnim: Auf dem Dach des Blockheizkraftwerks am Schönfelder Weg produziert seit 2010 eine Anlage auf 660 Quadratmetern Sonnenstrom.

 

Elektroauto kostenlos laden

Auf dem öffentlichen Parkplatz der Stadtwerke Bernau steht seit September 2015 ein Carport des kommunalen Unternehmens mit Ladeplätzen für vier Fahrzeuge. Öffentlich zugänglich sind zwei dieser Parkplätze, dort können Elektromobilisten ihre Stromer kostenlos laden. Seit Inbetriebnahme vor einem halben Jahr haben die Photovoltaikmodule dort insgesamt um die 2.500 Kilowattstunden Strom produziert, das entspricht dem Jahresbedarf eines durchschnittlichen Zwei-Personen-Haushalts. Der Carport der Stadtwerke mit integriertem Speicher ist eine Pilotanlage, die auch in Privathaushalten einsetzbar ist: „Damit die Energiewende gelingt, braucht es auch eine Mobilitätswende mit der passenden Infrastruktur“, zeigt sich Bettina Römisch überzeugt. Als Energiedienstleister für Bernau und den gesamten Barnim haben es sich die Stadtwerke zur Aufgabe gemacht, alternative Techniken voranzubringen. „Wir erproben Marktneuheiten und Anlagenkombinationen im Alltag. Nur so können wir unseren Kunden wirklich nützliche Services und Angebote anbieten“, erklärt die Pressesprecherin.

 

 

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.