Rettungshundestaffel der DLRG KV Barnim helfen Kindern beim richtigen Umgang mit dem Thema „Hund“

Pressemitteilung 19.6.15

Seit zwei Jahren vollführen die Rettungshundestaffel der DLRG KV Barnim erfolgreiche Aufklärungsarbeit und Prävention gegen Beißvorfälle

(Eberswalde, den 15.06.2015) Mami –  ich möchte einen Hund! Mit solchen Wünschen können Kinder nach Hause

Foto: Rettungshundestaffel der DLRG KV Barnim

Foto: Rettungshundestaffel der DLRG KV Barnim

kommen, wenn sie einen Projekttag mit der Rettungshundestaffel der DLRG KV Barnim verbracht haben. Seit nunmehr zwei Jahren finden im Frühling, Sommer und Herbst Projekttage mit Eberswalder Schülern statt. Ziel dieser ehrenamtlichen Veranstaltungen ist es, den Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit Hunden zu lehren und ihnen einen Einblick in das Können eines Rettungshundes der DLRG zu geben.

Am Montag erwarteten die Mitglieder der Rettungshundestaffel einige Schulklassenkinder im Eberswalder Stadtwald. Die allererste Frage lautet: Wer von Euch hat denn einen Hund zu Hause? Vereinzelt recken sich Arme in die Höhe und schon ist man mittendrin im Thema. Wie gehe ich auf einen Hund zu? Darf ich jeden Hund streicheln? Und warum bellen Hunde den Postboten an? Nacheinander und in Ruhe werden alle Fragen zum Thema Begegnung mit einem Hund von den ehrenamtlichen Mitgliedern der Rettungshundestaffel der DLRG KV Barnim beantwortet. Wer den Mut hat sein erlerntes Wissen anzuwenden darf auch gleich den Rettungshund „Cliff“ streicheln und sich von ihm beschnuppern lassen. Anjuta Klauke – langjähriges Mitglied und erfahrene Hundeführerin der DLRG- erklärt den Kindern ganz ruhig was der Hund erfasst und warum der Hund so reagiert wie er reagiert.

Doch just in diesem Moment werden die Kinder Zeugen eines fingierten Überfalls auf die mitgebrachten Süßigkeiten.

Rettungshundestaffel der DLRG KV Barnim

Rettungshundestaffel der DLRG KV Barnim

Die vermeintlichen Diebe können mit der Beute entkommen. Das ist jetzt ein Fall für den Personenspürhund „Hunter“. Hunter ist ein acht Monate alter sog. Schweißhund, der auf das Verfolgen von Spuren gezüchtet wurde und nun die Ausbildung zum Personenspürhund durchläuft. Die Diebe haben ihre Sonnenbrille beim Überfall verloren und somit kann „Hunter“ die Spur aufnehmen. Die Kinder werden jetzt zu Assistenten des Rettungshundeführers und der Personenspürhund kann die Diebesbande verfolgen und aufspüren, die Süßigkeiten sind gerettet und die Diebe werden verhaftet. Die Kinder sind begeistert und alle wollen wissen: Wie funktioniert denn eine Hundenase und warum wollen denn Hunde arbeiten? Die Mitglieder der Rettungshundestaffel erklären die verschiedenen Aufgabengebiete ihrer Hunde und das benötigte Zubehör. Das können die Kinder anfassen und ausprobieren. Der Flächensuchhund „Kalle“ zeigt den Kindern seine Arbeit indem er eine Person im Wald sucht und durch Verbellen anzeigt. Nun dürfen sich auch die Kinder in Begleitung im Wald verstecken und sich von den Spürhunden der DLRG suchen lassen. Das ist für alle wieder sehr aufregend und spannend. Aber zum Schluss müssen sich alle nochmal konzentrieren. Ein mündlicher Test steht an, jetzt Fragen nämlich die Mitglieder der Rettungshundestaffel die Schüler, für richtige Antworten gibt es etwas Süßes und wer bis zum Schluss gut aufgepasst hat, ist klar im Vorteil.

Die Rettungshundestaffel der DLRG KV Barnim

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.