Neujahrsempfang der Gemeinde Wandlitz am 19.1.2018

Voll war es gestern im Goldenen Löwen in Wandlitz. Viele Gäste waren der Einladung zum Neujahrsempfang gefolgt, ob aus Politik, Wirtschaft oder als privat Personen. Die Bürgermeisterin begrüßte jeden von Ihnen persönlich und sehr herzlich.

Am Anfang erfreute die Percussionsgruppe 5 & 1 der neuen Musikschule Bernau die Gäste. Sie begeisterten ebenso wie Dennis und die Mini-Rapper aus Schönerlinde die Gäste.

Am Anfang ihrer Rede, gedachte Frau Dr. Radant dem viel zu früh von uns gegangenen Rainer Fornell. ….“Ich habe ihn als Mensch von großer Ersthaftigkeit, als sehr engagierten und zuverlässigen Bürgermeister, aber auch als sehr humorvollen Kollegen kennengelernt. Rainer Fornell wird uns fehlen. „…..

Im weiteren zog sie eine positive Bilanz des Jahres 2018 für Wandlitz. So wurde

  • z.B. das neue Leitbild in der Gemeindevertretersitzung Mitte Februar  mehrheitlich beschlossen,
  • mit dem  15,9 Millionen Euro Projekt begann das bisher größte Investitionsprojekt der Gemeinde, der  Umbau von zwei ehemaligen Kasernenblöcken in den Basdorfer Gärten
  • mit der neuen „Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“ hat die Gemeinde ein Regularium, welches die Bürger schon lange gefordert hatten,
  • es wurde der Radweg zwischen Lanke und Ützdorf am am 26. 4. eröffnet,
  • die Gemeinde hat seit April ein eigenes Logo. Mit dem Slogan „Echt schön hier“
  • ein ausdrückliches Dankeschön ging an die Bürgerinitiative „Hände weg vom Liepnitzwald“ die die Gemeinde bereits seit ca. 7 Jahren im Kampf gegen die Aufstellung von Windrädern in Wandlitzer Wäldern unterstützt,
  • der „Goldene Löwe“ hat sich weiter etabliert,
  • der Richtkranz wehte über dem Rohbau für das neue Mehrzweckgebäude für Kita, Feuerwehr und Gemeindezentrum in Lanke  Ende September,

Der Schwerpunkt des Abends war dem Brand- und Katastrophenschutz gewidmet.

Sturmschäden waren im Herbst in der Gemeinde allgegenwärtig. So wurde ca. 2000 Bäume entwurzelt oder einfach umgekippt, Häuser abgedeckt, Autos beschädigt und Straßenverbindungen unterbrochen. Dank gilt der FFW…“Zur Freiwilligen Feuerwehr gibt es bei uns keine Alternative. Sie sind bei uns in der Gemeinde der Garant für den Schutz bei Feuer, Naturkatastrophen und Unfällen. Sie sorgen maßgeblich für Sicherheit und Hilfe. Im Namen aller Bürgerinnen und Bürger spreche ich Ihnen liebe Ortswehrführer und Stellvertreter Dank, Respekt und Anerkennung aus für ihren Einsatz, Ihre Leistungsbereitschaft und Ihre Verlässlichkeit. Bitte geben Sie diesen Dank auch weiter an Ihre Kameradinnen und Kameraden und insbesondere auch an deren Angehörige. Es ist gut zu wissen, dass es Sie gibt.“

Am Ende ihrer Rede überreichte Frau Dr. Radant Beförderungsurkunden an die Feuerwehr.

Dann ging es an Buffet. Dabei wurden viele Gespräche geführt, Bekanntschaften geschlossen und weiter über die Entwicklung von Wandlitz gesprochen.

Weitere Beiträge: