Logo SSV Lok Bernau

Lok mit brisantem Adventsderby

Lok zum Jahresabschluss mit brisantem Adventsderby in Cottbus

Im letzten Spiel des Jahres treffen die Basketballer des SSV Lok Bernau am Sonntag auswärts auf die White Devils des BBC Cottbus. Die Bernauer wollen dabei ihre Serie von vier Siegen weiter ausbauen. Besondere Brisanz bekommt die Partie, weil Thomas Krausche als ehemaliger Cottbusser Kapitän erstmals auf sein altes Team trifft.

 

Auch vor dem letzten Spiel des Basketballjahres 2014 hielt Lok-Headcoach René Schilling die Intensität im Training hoch. Zum Finale der Hinrunde reisen die Bernauer Korbjäger am Sonntag zum zweiten Brandenburgrivalen in der Regionalliga BBC Cottbus. Die White Devils sind mit dem Ziel des Klassenerhalts in diese Saison gestartet. Vor dem Duell gegen die Lok stehen die Lausitzer mit einer ausgeglichenen Bilanz von fünf Siegen und ebenso vielen Niederlagen im Mittelfeld der Tabelle. Eigentlich können die Gastgeber für das Adventsderby deshalb befreit aufspielen. Ein Garant für die Cottbusser Stärke ist der mannschaftliche Zusammenhalt auf dem Spielfeld. Das weiß auch der Bernauer Headcoach, der das Cottbusser Team jahrelang selbst trainierte. „Cottbus spielt zwar mit einer kleinen Rotation mit wenigen Spielern, ist aber trotzdem nicht zu unterschätzen. Auf dem Feld kämpft jeder für jeden. Das sind auch unsere Tugenden, mit denen wir nach Cottbus reisen werden. Ich erwarte auf jeden Fall ein umkämpftes Duell“, so Schilling. Beim SSV werden alle Akteure am Start sein. Auch der Bernauer Fanclub hat sich angekündigt und wird den Tabellendritten in der Lausitz im Derby lautstark anfeuern.

Lok zum Jahresabschluss mit brisantem Adventsderby in Cottbus Im letzten Spiel des Jahres treffen die Basketballer des SSV Lok Bernau am Sonntag auswärts auf die White Devils des BBC Cottbus. Die Bernauer wollen dabei ihre Serie von vier Siegen weiter ausbauen. Besondere Brisanz bekommt die Partie, weil Thomas Krausche als ehemaliger Cottbusser Kapitän erstmals auf sein altes Team trifft.   Auch vor dem letzten Spiel des Basketballjahres 2014 hielt Lok-Headcoach René Schilling die Intensität im Training hoch. Zum Finale der Hinrunde reisen die Bernauer Korbjäger am Sonntag zum zweiten Brandenburgrivalen in der Regionalliga BBC Cottbus. Die White Devils sind mit dem Ziel des Klassenerhalts in diese Saison gestartet. Vor dem Duell gegen die Lok stehen die Lausitzer mit einer ausgeglichenen Bilanz von fünf Siegen und ebenso vielen Niederlagen im Mittelfeld der Tabelle. Eigentlich können die Gastgeber für das Adventsderby deshalb befreit aufspielen. Ein Garant für die Cottbusser Stärke ist der mannschaftliche Zusammenhalt auf dem Spielfeld. Das weiß auch der Bernauer Headcoach, der das Cottbusser Team jahrelang selbst trainierte. „Cottbus spielt zwar mit einer kleinen Rotation mit wenigen Spielern, ist aber trotzdem nicht zu unterschätzen. Auf dem Feld kämpft jeder für jeden. Das sind auch unsere Tugenden, mit denen wir nach Cottbus reisen werden. Ich erwarte auf jeden Fall ein umkämpftes Duell“,  so Schilling. Beim SSV werden alle Akteure am Start sein. Auch der Bernauer Fanclub hat sich angekündigt und wird den Tabellendritten in der Lausitz im Derby lautstark anfeuern. Am letzten Wochenende kassierten die White Devils zu Hause gegen den VfL Stade eine denkbar knappe Niederlage (70:72). Nach einem starken Comeback im vierten Viertel musste Cottbus der Aufholjagd am Ende Tribut zollen. Acht Sekunden vor Schluss markierte David Hopkins für Stade den Siegtreffer. Entsprechend wach und bissig sollten die Bernauer am Sonntag in die Partie starten. Besonders für Thomas Krausche wird es ein Spiel mit besonderer Gefühlswelt werden. Im Sommer wechselte der ehemalige Cottbusser Kapitän nach Bernau und steht seinen ehemaligen Mannschaftskollegen, unter anderem auch seinem Bruder, nun zum ersten Mal als Gegner auf dem Feld gegenüber. Neben Krausche sind auch Trainer René Schilling und Dominique Klein einmal vom BBC zur Lok gewechselt. Devils-Trainer Steven Herfurth hat mit US-Flügelspieler Terence Billups den aktuell stärksten Spieler der Liga im Kader. Billups hat mit rund 28 Punkten pro Spiel die Führung in der Rangliste der Topscorer übernommen. Zudem sammelt der US-Boy noch neun Rebounds und führt auch damit das Cottbusser Teamranking an. Dahinter reihen sich Bastian Bloch (15 Punkte), Nico Kaml (12 Punkte) und Michael Möbes (8 Punkte) ein. Neben den stets mannschaftlich geschlossenen Auftritten der Lausitzer, ist auch die vergleichsweise geringe Zahl der Ballverluste ein Grund für die Cottbusser Erfolge in diesem Jahr. Der SSV Lok Bernau stellt sich nach den letzten Siegen über Magdeburg und Charlottenburg auf deutlich mehr Gegenwehr ein. „Cottbus wird ein anderes Kaliber auf dem Feld sein“, bestätigt Schilling. „Sie geben sich nie auf und warten nur auf Fehler vom Gegner, um sich wieder zurück zu kämpfen. Das wird ein hartes Stück Arbeit für uns zum Jahresabschluss.“ Das Advents-Derby findet am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr im Grundschulzentrum Cottbus statt (Muskauer Platz 1, 03042 Cottbus).  Ricardo Steinicke

Foto Ricardo Steinicke – Rene Schilling_Lok-MD

Am letzten Wochenende kassierten die White Devils zu Hause gegen den VfL Stade eine denkbar knappe Niederlage (70:72). Nach einem starken Comeback im vierten Viertel musste Cottbus der Aufholjagd am Ende Tribut zollen. Acht Sekunden vor Schluss markierte David Hopkins für Stade den Siegtreffer. Entsprechend wach und bissig sollten die Bernauer am Sonntag in die Partie starten. Besonders für Thomas Krausche wird es ein Spiel mit besonderer Gefühlswelt werden. Im Sommer wechselte der ehemalige Cottbusser Kapitän nach Bernau und steht seinen ehemaligen Mannschaftskollegen, unter anderem auch seinem Bruder, nun zum ersten Mal als Gegner auf dem Feld gegenüber. Neben Krausche sind auch Trainer René Schilling und Dominique Klein einmal vom BBC zur Lok gewechselt. Devils-Trainer Steven Herfurth hat mit US-Flügelspieler Terence Billups den aktuell stärksten Spieler der Liga im Kader. Billups hat mit rund 28 Punkten pro Spiel die Führung in der Rangliste der Topscorer übernommen. Zudem sammelt der US-Boy noch neun Rebounds und führt auch damit das Cottbusser Teamranking an. Dahinter reihen sich Bastian Bloch (15 Punkte), Nico Kaml (12 Punkte) und Michael Möbes (8 Punkte) ein. Neben den stets mannschaftlich geschlossenen Auftritten der Lausitzer, ist auch die vergleichsweise geringe Zahl der Ballverluste ein Grund für die Cottbusser Erfolge in diesem Jahr. Der SSV Lok Bernau stellt sich nach den letzten Siegen über Magdeburg und Charlottenburg auf deutlich mehr Gegenwehr ein. „Cottbus wird ein anderes Kaliber auf dem Feld sein“, bestätigt Schilling. „Sie geben sich nie auf und warten nur auf Fehler vom Gegner, um sich wieder zurück zu kämpfen. Das wird ein hartes Stück Arbeit für uns zum Jahresabschluss.“

Das Advents-Derby findet am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr im Grundschulzentrum Cottbus statt (Muskauer Platz 1, 03042 Cottbus).

 

Wir danken Ricardo Steinicke für Foto und Text

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.