Lok-Basketballer beenden „perfektes Jahr“ ohne Niederlage

Lok-Basketballer beenden „perfektes Jahr“ ohne Niederlage
Der SSV Lok Bernau konnte trotz großer Personalsorgen im letztem Spiel des Jahres triumphieren und verabschiedet sich aus 2015 gänzlich ohne Niederlage. Gegen die Hannover Korbjäger setzten sich die Bernauer vor heimischer Kulisse dank einem überragendem Dreierfeuerwerk mit 93:82 (52:38) durch. Aus der starken Mannschaftsleistung ragte am Ende Sebastian Fülle mit 22 Punkten heraus.

Rund 500 Zuschauer kamen am Samstag in die Erich-Wünsch-Halle, um den Weihnachtsheimsieg des SSV Lok Bernau mitzuerleben. Dabei standen die Vorzeichen alles andere als gut. Alexander Rosenthal war unter der Woche im Training umgeknickt und musste seinen Einsatz bei der ohnehin dünnen Personaldecke zum letzten Spiel des Jahres absagen. Neben Rosenthal fehlte auch Jonas Böhm verletzungsbedingt. Kapitän Felix Schekauski und Thiemo Williams waren beruflich verhindert. Lok-Headcoach René Schilling rekrutierte allerdings Thomas Krausche in den Mannschaftskader und ging mit acht Spielern in die Partie. Nach einem vorsichtigen Abtasten zu Beginn legten drei Dreier von Sebastian Fülle den Grundstein für den 13. Saisonsieg der Lok (15:6, 6. Minute). Die Hannoveraner konnten ihre Vorteile unter den Körben gegen die dezimierten Hausherren ausnutzten und blieben auf Tuchfühlung. Allerdings brannte der SSV mit seinen Distanztreffern ein wahres Offensivfeuerwerk ab. Laut umjubelt sorgten Nico Adamczak, Friedrich Lotze und Pierre Bland mit ihren Dreiern für die verdiente 28:10 Führung nach dem ersten Viertel. Als Sango Niang ebenfalls zwei Dreier in Serie einstreute, riss es nahezu jeden Zuschauer von den Sitzen (34:18, 11. Minute). Bis zur Halbzeit pendelte sich der Vorsprung bei 14 Zählern ein, auch weil Kalvis Sprude die Gäste immer wieder im Spiel hielt. 52:28 hieß es beim Seitenwechsel.

Nach Pause suchten die Gastgeber in Brettnähe Oumar Sylla, der das Punktepolster ausbauen konnte. Bis auf 22 Punkte zogen die Bernauer im dritten Viertel davon (67:45, 27. Minute). Die kleine Rotation zeigte nun langsam aber ihre Wirkung. Die Korbjäger aus Hannover kämpften sich Punkt um Punkt zurück und bewiesen, dass sie in dieser Saison zu den Topteams der Liga zu zählen sind. Kalvis Sprude und Rads Rassmussen brachten ihre Mannschaft vor dem Schlussviertel wieder ins Spiel. Die Aufholjagd ging weit bis ins vierte Viertel, als Rassmussen bis auf 75:71 verkürzen konnte (35. Minute). Friedrich Lotze und Sebastian Fülle gaben per Dreier eine eindrucksvolle Antwort. Den zweistelligen Vorsprung verteidigten die Schützlinge von René Schilling souverän über die Zeit und hielten die weiße Weste für das Jahr 2015 absolut sauber. Mit dem 93:82 gegen die Hannover Korbjäger bleibt der SSV weiter ungeschlagen und hält die ziemlich genau 400 Tage andauernde Siegesserie bis ins neue Jahr hinein aufrecht. Entsprechend glücklich und stolz zeigte sich der Bernauer Trainer nach dem Spiel in der Analyse. „In der ersten Halbzeit haben wir offensiv eine wahre Meisterleistung gezeigt. Angesichts unserer Personalsorgen, haben wir die Aufgabe sehr sehr gut gelöst. Unsere 17 getroffenen Dreier sprechen für sich. Jeder Spieler hat sich heute nahtlos gefügt und Verantwortung übernommen. Ich bin einfach nur stolz“, sagte René Schilling. „Wir haben uns die Weihnachtspause absolut verdient und werden die Tage zur Erholung nutzen. Im Namen des Teams geht ein großes Danke an alle Fans für die tolle Unterstützung“.

Mit 22 Punkten ragte am Samstag einmal mehr Sebastian Fülle heraus. Der 23-jährige Berliner traf fünf Dreier, genauso viel wie Friedrich Lotze, der auf 15 Zähler kam. Pierre Bland überzeugte mit einem Double-Double (zweistellige Werte in zwei Statistikkategorien) und kam auf überragende 17 Punkte, sechs Rebounds sowie zehn Assists.

Nach einer einwöchigen Weihnachtspause steigt der ungeschlagene Tabellenführer der 1. Regionalliga Nord noch vor dem Jahreswechsel wieder ins Training ein und nimmt die Vorbereitung auf die Rückrunde auf. Am 9. Januar gastieren die Bernauer bei Schlusslicht BBC Magdeburg. Das nächste Heimspiel gegen den BBC Cottbus findet am 31. Januar um 16.00 Uhr statt.

Viertelstände: 28:18, 52:38, 70:57, 93:82

SSV Lok Bernau: Sebastian Fülle (22 Punkte), Pierre Bland (17), Friedrich Lotze (15), Sango Niang (14), Oumar Sylla (12), Nico Adamczak (11), Nino Valentic (2), Thomas Krausche (0)

Hannover Korbjäger: Kalvis Sprude (20 Punkte), Vinent Garrett (14), Mads Rassmussen (14), Zygimantas Simonis (13), Arminas Kelmenis (10), Leonhard Öhlmann (4), Tim Brauner (4), Ishmael Fontaine (3), Samuel Mpacko (0), Bart Zents (0)

Ricardo Steinicke

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.