Erster Rundgang mit dem Nachtwächter durch das abendliche Bernau

Kontext Labor Bernau: Künstler laden ins Kantorhaus ein

Kontext Labor Bernau: Künstler laden ins Kantorhaus ein

Die Ausstellung zum Kunstprojekt KONTEXT LABOR BERNAU 2016 wird am kommenden Freitag, dem 14. Oktober, ab 17 Uhr im Kantorhaus, Tuchmacherstraße 13 feierlich beendet.

Das Gemeinschaftsprojekt der Stadt Bernau und der Universität der Künste Berlin/Institut Kunst im Kontext präsentierte sich noch einmal über sechs Wochen im ältesten Wohnhaus von Bernau. „Eine Fotodokumentation zu den acht Einzelprojekten vermittelt deren Umsetzung, die sich im dritten Jahr von KONTEXT LABOR BERNAU auf die Plattenbausiedlung Bernau-Süd – gebaut in den 1980er Jahren und in Folge bis in die jüngste Vergangenheit immer wieder in Baukomplexen erweitert – konzentrierte“, so Sabine Oswald-Göritz vom Bernauer Kulturamt.

Während des dreijährigen Projektzeitraums war das Kantorhaus Arbeitsraum, Ausstellungsraum und Begegnungsstätte. In diesem Jahr hat die Künstlerin Natalie Obert das historische Gebäude bezogen, um ihr Projekt „Ortsaufnahmen: Bernau-Süd“ zu realisieren. Die Ergebnisse sind in der Ausstellung zu sehen, die sich aus historischen Bauunterlagen und anderen Dokumenten, Erinnerungen zu Bernau-Süd und Aufzeichnungen des Alltäglichen sowie Schilderungen zur Wohnsiedlung zusammensetzt. Natalie Obert wird am Freitag um 18 Uhr durch ihre Arbeitsräume und ihre Ausstellung im Kantorhaus führen.

Ganztägig läuft die Filmdokumentation „Gut angekommen im wilden Westen“ von Janina Neugebauer. Die Künstlerin thematisiert darin die Anreise von Bewohnerinnen aus der ehemaligen Sowjetunion in ihre aktuelle Heimat, Bernau-Süd. Deren persönliche Geschichten wurden vor Ort gemeinsam mit den Protagonistinnen künstlerisch erfasst – durch Begegnung, durch Erfahrungsaustausch und durch die Verwendung persönlicher Video- und Fotomaterialien.

Die Ausstellung ist am kommenden Freitag und Samstag von 12 bis 18 Uhr letztmalig im Kantorhaus zu sehen.

 

Quelle: Stadt Bernau

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.