Grundsteinlegung mit Erinnerung an die Geschichte Lobetals

Grundsteinlegung mit Erinnerung an die Geschichte Lobetals

 

Der Grundstein für einen Verwaltungsneubau der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal wurde am 16. Dezember im historischen Ortskern Lobetals gelegt. An der Stelle einer abgerissenen Baracke aus dem Jahr 1905 entsteht ein Verwaltungsneubau für die Abteilungen Personalwesen und Controlling. Der seit längerem geplante Verwaltungsneubau wird den akuten Büromangel einer mit der Ausweitung und Übernahme verschiedener Geschäftsfelder wachsenden Verwaltung beheben, hob Verwaltungsleiter André Lehmann hervor.img_9198-002

Der Neubau wird mit einer lebendigen Erinnerungskultur für Mitarbeitende und Gäste am historischen Ort der über 110-jährigen Geschichte verbunden: Etwa in der Mitte des Neubaus wird ein Mehrzweckraum integriert, erläuterte Archivleiter Jan Cantow . Hier können Besuchergruppen empfangen werden. Zwei „Lobetaler Stübchen“ werden im Inneren des Mehrzweckraumes rekonstruiert und verdeutlichen, wie Pastor Friedrich von Bodelschwingh den „Brüdern von der Landstraße“ zu einem Leben in Würde verhalf. Ein Lobetal-Modell wird die Entwicklung des Ortes bis 1910 veranschaulichen; auch eine Ausstellung ist geplant. Der Einbau einiger beim Abriss aufgehobenen Dachstützelemente soll den historischen Raumeindruck vermitteln. Die alte Außenfassade mit den ursprünglichen, beim Abriss sichergestellten Fenstern wird auf einer Breite von ca. 6 Metern wiederhergestellt.

 

Unser Foto:

Beim Befüllen der Hülse für den Grundstein (v.l.): Verwaltungsleiter André Lehmann, der Leiter des Immobilienmanagements, Sebastian Schär, und Personalleiterin Cornelia Hertzer.

Quelle: Pressestelle Lobetal

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.