Lade Veranstaltungen

« All Events

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

letzte Möglichkeit zur Besichtigung MdI-Bunker

3. Oktober 2015 | 09:00 - 4. Oktober 2015 | 16:00

Ex-Führungsstelle des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR – Objekt 5005 – lädt am Tag der deutschen Einheit, 03./04. Oktober, zum Gucken und Anfassen ein/ Besichtigung des Führungsbunkers des Ministeriums des Innern (Polizei) der DDR

–              letztmalig – am 10./11. Oktober

 

Ex-Führungsstelle des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR – Objekt 5005 - lädt am Tag der deutschen Einheit, 03./04. Oktober, zum Gucken und Anfassen ein/ Besichtigung des Führungsbunkers des Ministeriums des Innern (Polizei) der DDR -letztmalig - am 10./11. Oktober Biesenthal/Freudenberg. Für Interessenten an der Geschichte des Kalten Krieges und der Bunker gibt es am Wochenende 03./04. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, die Möglichkeit, den ehemaligen Führungsbunker des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR – Objekt 5005 - und am 10./11. Oktober - letztmalig - den Führungsbunker des Ministeriums des Innern der DDR (Polizei) – Objekt 7001 - jeweils zwischen 9 und 16 Uhr zu besichtigen. Die Zufahrt zum Mfs-Bunker erfolgt ab 16359 Biesenthal über die Ruhlsdorfer Straße in Richtung Sophienstädt/Ruhlsdorf. Kurz vor der Überführung der A 11 links abbiegen (ab Biesenthal ausgeschildert). Zum MdI-Bunker: Innerhalb der Ortschaft 16259 Freudenberg, Landkreis Märkisch-Oderland, ist die Zufahrt ausgeschildert. (Ins Navi bitte 16259 oder Beiersdorf-Freudenberg eingeben.) Das gesamte Objekt wird ab Januar einer neuen Verwendung zugeführt, so dass künftig leider keine Führungen mehr angeboten werden können. Somit ist dieses Wochenende die letztmalige Möglichkeit, das Bauwerk in Augenschein zu nehmen. Eine Anmeldung ist für beide Anlagen nicht erforderlich. Die zwei Etagen des Bunkers MfS-Bunkers sind relativ gut erhalten, so dass die Besucher einen fundierten Eindruck über die damalige Situation erhalten. Dagegen umfasst der Bunkerkomplex des Innenministeriums vier verschiedene Bunker, die die Besucher durch ein über 200 Meter langes Zugangs-Tunnelsystem erkunden. Vor dem Gang durch die Anlagen gibt es jeweils eine 25-minütige Einweisung zur Geschichte und Technik. Die Besucher sollten festes Schuhwerk, warme Kleidung (Temperaturen im Bauwerk bei etwa 8 Grad Celsius) und bei Bedarf eine Taschenlampe mitbringen. Im Bunker ist Licht vorhanden. Ein Imbiss wird angeboten. Die Führung ist auch für Kinder in Begleitung geeignet. Aufwandsentschädigung für Öffnung,Verschluss und Organisation: 10 Euro/ Kinder 5 Euro. Infos: www.ddr-bunker.de. / 0177-3282521

Kompressor

Biesenthal/Freudenberg. Für Interessenten an der Geschichte des Kalten Krieges und der Bunker gibt es am Wochenende 03./04. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, die Möglichkeit, den ehemaligen Führungsbunker des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR – Objekt 5005 – und am 10./11. Oktober – letztmalig – den Führungsbunker des Ministeriums des Innern der DDR (Polizei) – Objekt 7001 – jeweils zwischen 9 und 16 Uhr zu besichtigen.

Die Zufahrt zum Mfs-Bunker erfolgt ab 16359 Biesenthal über die Ruhlsdorfer Straße in Richtung Sophienstädt/Ruhlsdorf. Kurz vor der Überführung der A 11 links abbiegen (ab Biesenthal ausgeschildert).

Zum MdI-Bunker: Innerhalb der Ortschaft 16259 Freudenberg, Landkreis Märkisch-Oderland, ist die Zufahrt ausgeschildert. (Ins Navi bitte 16259 oder Beiersdorf-Freudenberg eingeben.) Das gesamte Objekt wird ab Januar einer neuen Verwendung zugeführt, so dass künftig leider keine Führungen mehr angeboten werden können. Somit ist dieses Wochenende die letztmalige Möglichkeit, das Bauwerk in Augenschein zu nehmen.

Eine Anmeldung ist für beide Anlagen nicht erforderlich.

 

Ex-Führungsstelle des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR – Objekt 5005 - lädt am Tag der deutschen Einheit, 03./04. Oktober, zum Gucken und Anfassen ein/ Besichtigung des Führungsbunkers des Ministeriums des Innern (Polizei) der DDR -letztmalig - am 10./11. Oktober Biesenthal/Freudenberg. Für Interessenten an der Geschichte des Kalten Krieges und der Bunker gibt es am Wochenende 03./04. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, die Möglichkeit, den ehemaligen Führungsbunker des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR – Objekt 5005 - und am 10./11. Oktober - letztmalig - den Führungsbunker des Ministeriums des Innern der DDR (Polizei) – Objekt 7001 - jeweils zwischen 9 und 16 Uhr zu besichtigen. Die Zufahrt zum Mfs-Bunker erfolgt ab 16359 Biesenthal über die Ruhlsdorfer Straße in Richtung Sophienstädt/Ruhlsdorf. Kurz vor der Überführung der A 11 links abbiegen (ab Biesenthal ausgeschildert). Zum MdI-Bunker: Innerhalb der Ortschaft 16259 Freudenberg, Landkreis Märkisch-Oderland, ist die Zufahrt ausgeschildert. (Ins Navi bitte 16259 oder Beiersdorf-Freudenberg eingeben.) Das gesamte Objekt wird ab Januar einer neuen Verwendung zugeführt, so dass künftig leider keine Führungen mehr angeboten werden können. Somit ist dieses Wochenende die letztmalige Möglichkeit, das Bauwerk in Augenschein zu nehmen. Eine Anmeldung ist für beide Anlagen nicht erforderlich. Die zwei Etagen des Bunkers MfS-Bunkers sind relativ gut erhalten, so dass die Besucher einen fundierten Eindruck über die damalige Situation erhalten. Dagegen umfasst der Bunkerkomplex des Innenministeriums vier verschiedene Bunker, die die Besucher durch ein über 200 Meter langes Zugangs-Tunnelsystem erkunden. Vor dem Gang durch die Anlagen gibt es jeweils eine 25-minütige Einweisung zur Geschichte und Technik. Die Besucher sollten festes Schuhwerk, warme Kleidung (Temperaturen im Bauwerk bei etwa 8 Grad Celsius) und bei Bedarf eine Taschenlampe mitbringen. Im Bunker ist Licht vorhanden. Ein Imbiss wird angeboten. Die Führung ist auch für Kinder in Begleitung geeignet. Aufwandsentschädigung für Öffnung,Verschluss und Organisation: 10 Euro/ Kinder 5 Euro. Infos: www.ddr-bunker.de. / 0177-3282521

Arbeitszimmer Mielke

Die zwei Etagen des Bunkers MfS-Bunkers sind relativ gut erhalten, so dass die Besucher einen fundierten Eindruck über die damalige Situation erhalten. Dagegen umfasst der Bunkerkomplex des Innenministeriums vier verschiedene Bunker, die die Besucher durch ein über 200 Meter langes Zugangs-Tunnelsystem erkunden.

Vor dem Gang durch die Anlagen gibt es jeweils eine 25-minütige Einweisung zur Geschichte und Technik. Die Besucher sollten festes Schuhwerk, warme Kleidung (Temperaturen im Bauwerk bei etwa 8 Grad Celsius) und bei Bedarf eine Taschenlampe mitbringen. Im Bunker ist Licht vorhanden. Ein Imbiss wird angeboten. Die Führung ist auch für Kinder in Begleitung geeignet.

Aufwandsentschädigung für Öffnung,Verschluss und Organisation: 10 Euro/ Kinder 5 Euro.

Infos: www.ddr-bunker.de. / 0177-3282521

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.