Ein halbes Jahr Vegetarierbund Barnim

Im Juni feierte der Vegetarierbund Barnim sein halbjähriges Bestehen – viel ist seit der Gründung passiert. Das Bewusstsein für eine gesunde Lebensweise, die Mensch, Tier und Umwelt zugutekommt, steigt auch im Barnim, weiß Katrin Brandt, Mitbegründerin der VEBU-Regionalgruppe Barnim, aus zahlreichen Gesprächen mit verschiedenen Interessengruppen zu berichten. „Noch nie war es so einfach sich vegan/vegetarisch zu ernähren. Wer sich vegan ernährt nimmt keine Produkte zu sich, die vom Tier stammen, sind es nun das Fleisch, Milch, Eier oder Honig. Das gleiche gilt für Alltagsgegenstände tierischer Herkunft. Ethische sowie tierrechtliche Aspekte oder die Lösung von Umwelt- und gesundheitlichen Problemen sind einige Gründe, warum sich mittlerweile in Deutschland rund 7,8 Millionen Menschen vegetarisch und 900.000 vegan ernähren“.

Die wachsende Bedeutung dieser Thematik war der Grund, weshalb sich der VEBU Barnim als Regionalgruppe des Vegetarierbundes Deutschland e.V. gegründet hat. Ziel ist es, die Menschen im Barnim über die Vorzüge einer vegetarischen/veganen Lebensweise zu informieren und sie über die Voraussetzungen und die Folgen des Konsums von tierischen Produkten aufzuklären. Mit Info- und Probierständen wie auf dem Fine Stadtfest oder dem Tag der Sortenvielfalt, Beteiligung an der Klimaschutzwoche der HNEE, der Lesung des Tierrechtlers Martin Balluch in der Stadtbibliothek, einem veganen Kochworkshop in Zusammenarbeit mit der Volkssolidarität im Bürgerbildungszentrum, Aktionen zum MEAT-OUT 2015 oder der Vorstellung des Filmes „Los Veganeros“ im Kino EW hat sich der VEBU Barnim in kurzer Zeit bereits einen Namen gemacht. Die Regionalgruppe besteht mittlerweile aus ca. 15 Leuten jeden Alters aus ganz Barnim.

Um das zweite Halbjahr ebenso erfolgreich wie das erste gestalten zu können, sind neue Mitglieder und neuer Input herzlich willkommen. Für die nächsten Monate sind die Beteiligung beim Schorfheidefrühstück in Altenhof (06.09.2015), eine Zusammenarbeit mit Restaurants, die sich veganen Angeboten auf ihrer Speisekarte nicht verschließen, und Petitionen gegen Wildtiere im Zirkus geplant. Derzeit treffen sich die Vebus an jedem 2. Donnerstag um 18.30 Uhr im Zwischenraum/ Hebewerk e.V. in der Havellandstraße 15 in Eberswalde, um gemeinsam vegan zu kochen, Veranstaltungen zu planen und sich einfach nur auszutauschen. Nähere Informationen zu den Terminen können unter der Seite: http://hebewerk-eberswalde.de/kalender/ entnommen werden. Wer Lust hat sich einzubringen, Kontakte zu knüpfen oder uns kennenzulernen ist eingeladen, sich unter Vebu.Barnim@aol.com mit uns in Verbindung zu setzen, zum Treffen zu kommen oder einfach erstmal über Facebook https://www.facebook.com/Vebu.Barnim bei uns vorbeizuschauen.

Wir danken den Gastautoren: Christin Regolin/Katrin Brandt

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.