Eberswalder feuerwehr

Eberswalder Feuerwehr bietet Brandopfern erste Unterkunft

Eberswalder Feuerwehr bietet Brandopfern erste Unterkunft

Die Feuerwehr der Stadt Eberswalde hat in der Nacht zum 6. Juni einen Brand in einem Haus an der Max-Planck-Straße gelöscht. Rauch war auch in ein angrenzendes Wohnheim der Arbeiterwohlfahrt gezogen. Den Bewohnern bot die Freiwillige Feuerwehr daher eine erste Unterkunft im Stadtzentrum. Bürgermeister Friedhelm Boginski dankte den Einsatzkräften der Feuerwehr und sicherte den Betroffenen und ihren Betreuern die Unterstützung der Stadt zu.

 

„Ich bin dankbar, dass unsere Feuerwehr so schnell vor Ort war und sehr umsichtig agiert hat. So haben zunächst alle Bewohner einen Schlafplatz für die ersten Stunden gefunden. Wir unterstützen natürlich auch den Träger bei Suche nach Unterkünften“, so das Stadtoberhaupt.

 

Feldbetten hatte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Eberswalde in der Feuerwache am Schneidemühlenweg aufgestellt. Auch Wäsche und Verpflegung für die Bewohner des AWO-Heimes hatten die Brandschützer organisiert. Über das Pfingstwochenende kommen viele der Betroffenen bei ihren Familien und in anderen Pflegeheimen und Unterkünften der AWO unter. Auch im Hotel Finesse hätten sich 22 Plätze für die kommenden Tage gefunden, berichtete Stadtbrandrat Nikolaus Meier am Freitagnachmittag.

 

Wir danken der Pressestelle Eberswalde

 

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.