Biberwanderung um Biesenthaler Becken, Barnim plus, Lutz Weigelt

Wanderung zur Landschaftsgeschichte mit Bohrstock und Spaten ins Biesenthaler Becken

Nachgebohrt: Wanderung zur Landschaftsgeschichte mit Bohrstock und Spaten ins Biesenthaler Becken

Vor dem mittelalterlichen Biesenthaler Fachwerk-Rathaus startet die Exkursion in die Landschafts- und Nutzungsgeschichte des ehemaligen Gletscherbeckens. Vom Rand des Beckens eröffnet sich ein weiter Blick über das landschaftliche Mosaik aus Mooren, Fließen, Seen und „Kames“ – den Markenzeichen des Biesenthaler Beckens. Begleitet vom Ruf des Kranichs führt die Tour dann vorbei an Pfauenwiesen und Streesee mitten ins Biesenthaler Becken. Bei einer oberflächennahen Moorbohrung in den Bürgerwiesen erzählen Torfe und Mudden von den enormen Umbrüchen dieser Landschaft. An den Schweinebuchtenbergen wird dann das Geheimnis der Biesenthaler „Kames“ gelüftet, ehe es über den Heideberg zurück nach Biesenthal geht.
Die Wanderung findet am Sonntag, den 5. November 2017 von 10.00 bis 13.00 Uhr statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr in Biesenthal am Markt vor dem Rathaus.

Tango Transit im Kulturbahnhof

Tango Transit im Kulturbahnhof am 27.10 um 20 Uhr

 

Im Mai 2015 hat die Band bereits ein Konzert im Kulturbahnhof gegeben, das das Publikum begeistert hat. Nun kommen sie wieder in den Kulturbahnhof: das Trio von „Tango Transit“!

Die Art, nach der hier Energie und Ausdruckskraft des klassischen Tangos mit modernem Sound verschmilzt, sucht ihresgleichen: Elemente aus der Cajun-Musik Louisianas mischen sich mit der Rohheit des Balkans, französische Musette trifft auf orientalische Klänge; hinzu kommen bisweilen gar House Bass Drum oder Wah-Wah und Verzerrer beim Akkordeon, wie auf dem aktuellen Album „Akrobat“ (JAZZNARTS) zu hören ist. Dieses enthält neben Kompositionen der Band erstmals auch drei Bearbeitungen (Roger Waters „Brain Damage“, Astor Piazzollas „Libertango“ und F. Mendelssohn Bartholdys „Elfentanz“) und ist das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit von drei außergewöhnlichen Instrumentalisten. „Tango Transit“ sind Martin Wagner (Akkordeon), Hanns Höhn (Bass) und Andreas Neubauer (Schlagzeug). Seit 2008 hat das Trio aus dem Frankfurter Raum bei über 400 Konzerten im In- und Ausland überzeugt sowie vier CDs und eine Live-DVD veröffentlicht. Die Musik von Tango Transit ist kraftvoll, filigran, melancholisch und schweißtreibend und live äußerst beeindruckend. Das „Jazzthing“ schreibt: „Das Trio musiziert auf höchsten Niveau, jeder ist Solist… eine Entdeckung!“

Freitag, 27. Oktober 20 Uhr im Kulturbahnhof

Eintritt € 12,- / ermäßigt € 9,-
Reservierungen über info@bahnhof-biesenthal.de • 03337 4589876

 

 

 

 

http://www.massaufmass.de/welcome/

Maßhemden & equisite Düfte nicht im Internet, sondern vor Ort beim zuverlässigen Partner im Barnim kaufen

Besuch in der Alten Schmiede Ziethen

Besuch in der Alten Schmiede Ziethen bei Joachim Brückner.

Schön hat Herr Brückner die Alte Schmiede gestaltet. Viel Arbeit hineingesteckt und es hat sich gelohnt. Ein sehr schöner Ausstellungsraum ist entstanden. Es sind Ausstellungsstücke von ihm und befreundeten Künstlern zu sehen. Diese können natürlich auch gegen einen gewissen Betrag mit nach Hause genommen werden. Wer einmal in der Nähe von Ziethen ist, tut gut daran die Alte Schmiede zu besuchen. Mehr Infos gibt es hier:  WWW.Galerie-Alte-Schmiede-Ziethen.de

 

 

im und ums Kloster Chorin

Jetzt am Wochenende (30.10.-1.11.) finden die jährlichen Kräuter-und Keramiktage im Kloster Chorin statt. Der Besucher wird von sehr freundlich empfangen. Er kann sich bei einem der Rundgänge über das Entstehen und das Leben im Kloster von sachkundigen Führern leiten lassen. Diese Rundgänge (11.00 und 13.00 Uhr) empfehlen wir. Danach oder davor ein Rundgang auf dem ehemaligen Karpfenteich bei den vielen Ausstellern. Wundervolle Keramik gibt es zu sehen und zu kaufen, ebenso wie Pflanzen und lecker zu Essen. Man kann im Kloster leicht mehrere Stunden verbringen. Auch an die Kinder ist gedacht. Wer es dieses Jahr nicht geschafft hat – die Kräuter- und Keramiktage werden sicher auch 2018 stattfinden. Schaut immer mal wieder bei uns rein, wir informieren.

.

—Masshemden für jeden gibt es hier—

Kräuter- und Keramiktage gotischen Klosteranlage Chorin

Am Samstag, den 30. September und Sonntag, den 1. Oktober, jeweils von 9 bis 18 Uhr, finden in der gotischen Klosteranlage die Kräuter- und Keramiktage statt.

Die Besucher erwarten auf dem Markt ausgewählte handgefertigte Gebrauchs- und Kunstkeramik, eine große Auswahl an frischen und getrockneten Kräutern, (Heil-)Pflanzen, Honig, Marmelade und kulinarische Highlights aus der Bio-Kräuterküche.Ein Kräuterspaziergang, ein Vortrag über die heilende Wirkung der Kräuter, Führungen durch die Klosteranlage, Märchen und Theater für Kinder und Erwachsene und die Sonderausstellung flankieren die herbstlichen Markttage im Kloster Chorin.

Mit den Kräuter- und Keramiktagen erinnert das Kloster Chorin an den Werkstoff Ton, mit dem das ehemalige Zisterzienserkloster erbaut wurde und an die Heilwirkung der Kräuter, die die Mönche jahrhundertelang erforschten.

Kräuter- und Keramiktage im Kloster Chorin, Foto: Ulrike Schuhose, Kloster Chorin

Kräuter- und Keramiktage im Kloster Chorin, Foto: Ulrike Schuhose, Kloster Chorin

 

Programm

Samstag, 30. September 2017

11 und 13 Uhr: Öffentliche Führungen

täglich ab 12 Uhr: Kreativangebot für Kinder „Den bunten Steinen nach…“

Wir folgen mit den Kindern einer Spur aus bunten Steinen durch das Kloster. Die Steine geben Hinweise und Rätsel. Wer einen bemalten Stein findet und das Rätsel löst, kann ihn gegen einen kleinen Preis tauschen. Auf dem Markt werden von den Kindern Steine zum Mitnehmen, als Hinweisschild für den Garten oder den Kräutertopf, bemalt.

14.00 Uhr: Kräuterspaziergang rund um das Kloster. Treffpunkt: Klostereingang

16.00 Uhr: A M B R A M Y R R H A

 Das Berliner Duo AmbraMyrrha ist wieder zu Gast im Kloster Chorin. AnaRhukiz erzählt Zaubermärchen von der Zeit der goldenen Ernte und MyriamKammerlander spielt herbstliche Melodien auf der Böhmischen Wanderharfe.Vom Pflaumenbaum der Goldstücke trug- Märchen, Mythen & Gesänge“Geh nach Hause und warte den Herbst ab“, sprach die alte Zauberin, „dannwirst du die Münzen vom Baum schütteln können.“

Sonntag, 1. Oktober 2017

11 Uhr: „Die Kraft der Kräuter“

In Ihrem Vortrag vermittelt die Pharmazeutin und Kräuterexpertin Regine Eichhorn, wie Kräuter Krankheiten lindern und bei der Genesung unterstützen können.

11 und 13 Uhr: Öffentliche Führungen

14.00 Uhr: Kräuterspaziergang rund um das Kloster. Treffpunkt: Klostereingang

Täglich ab 12 Uhr: Kreativangebot für Kinder „Den bunten Steinen nach…“

Wir folgen mit den Kindern täglich ab 12.00 Uhr einer Spur aus bunten Steinen durch das Kloster. Die Steine geben Hinweise und Rätsel. Wer einen bemalten Stein findet und das Rätzel löst, kann ihn gegen einen kleinen Preis tauschen. Auf dem Markt werden von den Kindern Steine zum Mitnehmen, als Hinweisschild für den Garten oder den Kräutertopf, bemalt.

15 Uhr: „Die Reise zum Mittelpunkt der Welt“

Eine Forschungsreise und eine rasante Reise der Phantasie mit dem „Erfreulichen Theater Erfurt“ in der Klosterkirche

Professor Lindenbroock und Arne Saggnusson, zwei seltsame Herren, begeben sich auf eine Forschungsreise, um weltberühmt zu werden. Allerdings ist es keine gewöhnliche Reise – es ist eine rasante Reise der Phantasie. Mit einem alten Bettgestell, einem Sonnenschirm und etlichen anderen Utensilien fliegen sie zum Mond, überleben eine Bruchlandung auf dem Mount Everest, sitzen mit siebzig singenden Chinesen in einer Seilbahn, stürzen mit einem Fahrstuhl in die von blinden Alligatoren wimmelnde Kanalisation von Singapur, treiben ohne Zähne „La Paloma“ pfeifend im Stillen Ozean, singen in den Tiefen des Mariannen-Grabens den „Knistertüten-Knippermann-Blues“, finden sich im Bauch eines riesigen Wales und gefangen im Inneren eines Vulkans … – und fragen sich: „Kennen Sie Jules Vernes?“

ab 6 Jahren, Dauer 60 Minuten

Ausstellungen

„Drei Schwestern – Die Stülerkirchen in Brodowin, Oderberg und Hohensaaten“

Die Ausstellung im Infirmarium (9.9. bis 1.11.2017) beschäftigt sich mit dem Erbe Schinkels und den neogotischen Bauwerken, die sein Schüler und Nachfolger Friedrich August Stüler Mitte des 19. Jahrhundert im Oderbruch im Auftrag des Königs errichtete.

Der Baumeister und Schinkelschüler Friedrich August Stüler (1800 – 1865) war ein guter Kenner der Klosteranlage in Chorin. Hier fertigte er auf Anraten Schinkels Zeichnungen an und war als Nachfolger Schinkels ab Mitte des 19. Jahrhunderts auch für Restaurierungen und Reparaturen zuständig. Von 1852 bis 1860 entstanden unter anderem die drei neogotischen Kirchen, die eine enge Verwandtschaft mit der Architektur Chorin zeigen. Sie sind zudem ein Beleg für die intensive Chorin-Rezeption vor 165 Jahren und zugleich Zeuge eines lebendigen Umgangs mit dem historischen Erbe.

Dauerausstellung im Cellarium und Brauhaus

Im Cellarium werden der Bau des ehemaligen Zisterzienserklosters im 13. Jahrhundert und die mittelalterliche Klosterwirtschaft vermittelt. Im Brauhaus können die Besucher die nachreformatorische Nutzung und die Wiederentdeckung Chorins im 19. Jahrhundert durch den bekannten Baumeister und ersten preußischen Denkmalpfleger, Karl Friedrich Schinkel erleben.

Eintritt: Der Besuch des Marktes, der Veranstaltungen und Ausstellungen sind im Eintrittspreis für die Klosteranlage (6 Euro) enthalten.

Adresse: Kloster Chorin, Amt 11 a, 16230 Chorin, Telefon: 033366-70377

mit dem Auto: A11 bis Ausfahrt 10 oder 11 zur B 2 bis Kloster Chorin
mit der Bahn: von Berlin Hauptbahnhof nach Chorin, per Rad bzw. zu Fuß etwa 20 Minuten.

 

http://www.massaufmass.de/welcome/

 

 


 

Eselwanderung durch den herbstlichen Liepnitzwald

Eselwanderung durch den herbstlichen Liepnitzwald

Am 04.11.2017 geht es mit den handzahmen Vierbeinern von animal-trekking durch das bunte Laub im Liepnitzwald.
Drei Esel, Lama „Don Carlos“, Ponystute „Nemo“ und deren menschliche Begleiter werden unsere Gruppe auf einer Entdeckungstour im wunderschönen Herbstwald Richtung Liepnitzsee führen.
Verschnaufpausen wird es genügend geben und die Strecke ist auch für kurze Kinderbeine gut zu schaffen.
Die Tour mit den freundlichen und klugen Tieren, die eine große Ruhe ausstrahlen, sorgt für Entschleunigung und lässt einen aufmerksamer werden für die Schönheit der Natur.
In der Mittagspause wird am See eine leckere Brotzeit für alle Teilnehmer serviert. Die Dauer der Esel-Tour ist ein wenig flexibel, denn wir dürfen nicht vergessen: Die Esel bestimmen das Tempo.
Treffpunkt & Anmeldung
Samstag, 04.11.2017 am Bhf. Wandlitz 11.00 Uhr
Dauer: 3 Stunden
Teilnahmegebühr: 24,95 € für Erwachsene, 9,95 € für Kinder unter 14 Jahren
(Mindestalter 6 Jahre.)
Eine Anmeldung bei der Touristinformation Wandlitz ist erforderlich, die Teilnahmegebühr muss im
Voraus entrichtet werden.
Anmeldungen unter:
Tourist-Information Wandlitz
Bahnhofsplatz 2
16348 Wandlitz
Telefon: 03 33 97 / 67 27 7
Email: info@barnim-tourismus.de

 

 

http://www.massaufmass.de/welcome/

Führung durch die Bernauer Waldsiedlung

23. September: Führung durch die Bernauer Waldsiedlung

Am kommenden Samstag, den 23. September um 15 Uhr lädt die Stadt zu einer Sonderführung durch die Bernauer Waldsiedlung ein. Die Historikerin und Autorin Dr. Elke Kimmel wird über das Gelände führen. Treffpunkt ist das Eingangstor (Fritz-Kühn-Tor).

Die Führung durch die Waldsiedlung ist eine Fortsetzung der Veranstaltungen zum Tag des Offenen Denkmals in Bernau, der in diesem Jahr unter dem Motto „Macht und Pracht“ stand.

Die Waldsiedlung wurde von 1958 bis 1960 als Wohnsiedlung für die Mitglieder des Politbüros des Zentralkomitees der SED erbaut. Neben den Wohngebäuden gab es einen Funktionärsclub, Dienstleistungseinrichtungen wie Sauna, Solarium, Friseur und Kosmetik sowie Grün- und Freiflächen. Ende 1989 mussten die Bewohner das bis dahin gut gesicherte und bewachte Gelände verlassen. Heute ist das Gelände Standort der Brandenburgklinik. Die Skulpturensammlung der Waldsiedlung ist seit Sommer 2013 im Kunstraum Innenstadt ausgestellt. Im Juni 2017 wurden die erhaltenen Teile der ehemaligen Wohnanlage unter Denkmalschutz gestellt.

Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei. Weitere Informationen erhalten Sie im Kulturamt der Stadt Bernau bei Berlin, Mail: kulturamt@bernau-bei-berlin.de, Tel: 03338-365 288.
Quelle: Stadt Bernau

 

 

Wir kümmern uns um Ihren Stil

Wir kümmern uns um Ihren Stil

WANDLITZ: Nacht der tausend Lichter

„Aqua Lumina – Die Nacht der tausend Lichter“

Jetzt schon Karten für das Wandlitzer Herbstleuchten 2017 bestellen

Wenn am Abend des 28. Oktober die letzten Strahlen der Herbstsonne im Wandlitzsee versunken sind, beginnt im historischen Ortskern von Wandlitz das 2. Wandlitzer Herbstleuchten unter dem vielversprechenden Motto „Aqua Lumina – Die Nacht der tausend Lichter“. Wer Gänsehauterlebnisse mag und den Herbst in seiner bunten Farbenpracht genießt, der wird dieses Fest mit seinen zahlreichen Höhepunkten lieben. Rund um das Barnim Panorama und die Dorfkirche erwarten Lichtkünstler, Musikanten, Geschichtenerzähler und wunderliche Wasserwesen ihre großen und kleinen Gäste zu einer magischen Nacht. Zum Beispiel im „Unterwasserwald“ im Entdeckerpfad des Barnim Panorama. Hier taucht das Festpublikum visuell und akustisch in die unwirkliche Welt auf dem Grund des Wandlitzsees ein. Spektakulär: die mittels Laserlicht erzeugte Wasseroberfläche über den Köpfen der Besucher. Begleitet von „Wassermann“ und „Wasserfrau“ machen sich kleine und große „Aquanauten“ auf, um die geheimnisvolle Szenerie zu erkunden.

Oder das Video-Mapping, wo zu jeder vollen Stunde modernste Projektionstechnik die Fassade des Barnim Panorama Stück für Stück aufzulösen scheint. An ihre Stelle tritt dann die Naturwunderwelt des Wandlitzsees in Bildern. In den Showpausen wird die Museumsfassade zur XXL-Kunstgalerie. Zu sehen ist dann unter anderem Landschaftmalerei mit viel Lokalkolorit.  Für kleine Festbesucher sicherlich ein Muss: der „Lichterwandel“, ein Lampionumzug vom Wandlitzer Strandbadparkplatz durch den illuminierten Langen Grund ins Dorf, mit der Feuerwehr und musikalischer Begleitung.   Oder der Circus Cabali auf dem Spielplatz Kirchstraße. Medienpartner ist radioeins mit einem bunten Unterhaltungsmix und einer anschließender Glow-Party – beides in der Kulturbühne „Goldener Löwe“.

Auch schön: Kleine und große Besucher des Wandlitzer Herbstleuchten 2017 müssen nicht weit laufen. Zwischen den NEB-Bahnhöfen Wandlitz und Wandlitzsee sowie dem Festareal fahren von 17.30  bis 22 Uhr Kremser im Pendelverkehr.

Vorverkauf: 8 Euro; Abendkasse: 10 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei; Tickets sind erhältlich in den Tourist-Informationen im Bahnhof Wandlitzsee und im Barnim Panorama, in den Bibliotheken der Gemeinde und online über reservix;  weitere Informationen unter www.wandlitz.de  

 

Quelle: Stadt Wandlitz

 

 

Straßenfest in Eberswalde

„Straßenfest – Ein Fest von und für kleine und große EberswalderInnen“

am Samstag, 23.09.2017 ab 14.00 Uhr

 

Zur Podiumsdiskussion um 17 Uhr sind alle Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung eingeladen, eine Vertreterin oder einen Vertreter zu senden. Wir wollen mit ihnen ins Gespräch kommen zum Thema:

erhalten und entfalten – den Wandel gestalten

Die Ruhlaer Straße in Eberswalde ist eine lebendige Straße. Hier existieren unter anderem ein Laden für regionale Lebensmittel, eine Galerie, eine Keramikwerkstatt, eine Werkstatt, in der Menschen dabei unterstützt werden, ihr Fahrrad selbst zu reparieren, sowie eine originale Eckkneipe. Junge, alte, zugezogene und alteingesessene EberswalderInnen leben hier zusammen.

Diese bunte Mischung im Kiez soll erhalten bleiben und weiter entwickelt werden.

Vielerorts passiert etwas, das als „Gentrifizierung“ bezeichnet wird.Tatsächlich „passiert“ es nicht einfach wie ein natürlicher Prozess. Menschen „machen“ das.

Laut Duden bedeutet Gentrifizierung die „Aufwertung eines Stadtteils durch dessen Sanierung oder Umbau mit der Folge, dass die dort ansässige Bevölkerung durch wohlhabendere Bevölkerungsschichten verdrängt wird“. Der Begriff „Aufwertung“ bezieht sich dabei nur auf eine finanzielle Ebene, nicht auf soziale Umgangsformen der Menschen oder echte Lebensqualität im Stadtteil.

Wie sieht es in Eberswalde aus? Wie gehen wir mit Wohnraum um? Die Mieten steigen, obwohl es noch immer Leerstand gibt. Aus dem einen Haus müssen Menschen ausziehen, damit es saniert werden kann und dann wesentlich teurer vermietet wird, während an anderer Stelle ein Haus seit Jahrzehnten verfällt. Wie gehen wir mit öffentlichem Raum um? Wo und wie begegnen wir uns als Gesellschaft?

Wie sollen die Straßen unserer Stadt in Zukunft aussehen?

Wenn du selbst Fragen, Ideen oder passende Geschichten dazu hast, kannst du das gerne im Vorfeld an die folgende Adresse schicken:

freiraum@dowan.de

.

17. Regionalparklauf in Blumberg eingeladen durch den Regionalpark Barnimer Feldmark e. V. waren heute über 200 Läufer am Start. Alle Altersklassen waren vertreten. Der Bürgermeister von Ahrensfelde, Herr Gehrke, gab den Startschuss, und pünktlich begann der Lauf. Auf dem Platz war alles bestens organisiert von der Startnummernausgabe, über Verpflegung bis hin zum Duschwagen. Bürgermeister von Ahrensfelde, Herr Gehrke und Torsten Jeran vom Regionalpark Barnimer Feldmark e. V. übergen die Medallien und Urkunden bei der Siegerehrung.

Regionalparklauf Barnimer Feldmark

Regionalparklauf Barnimer Feldmark

am 24. September 2017 um 10.00 Uhr

Am 24. September 2017, ab 10 Uhr, ist der Blumberger Lennè-Park wieder Austragungsort des diesjährigen Regionalparklaufes.

Unter der Schirmherrschaft des Ahrensfelder Bürgermeisters führen die Läufe auf vier verschieden Distanzen (1,5 / 3 / 6,5 und 13 Kilometer) durch den Park und die ihn umgebende Landschaft der Barnimer Feldmark.

Wie schon in den vergangenen Jahren, werden die Ergebnisse im Barnimer Sparkassen Lauf Cup gewertet. Zusätzlich wird auch wieder eine 3 und 6,5 Kilometer-Strecke zum Walken angeboten.

Anmeldung

Die Teilnahmemeldung kann per Mail oder Fax bis zum 21.09.2016 beim Verein Regionalpark Barnimer Feldmark e. V. oder online erfolgen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. unter www.feldmaerker.de.
Dort wird unter der Streckenkarte auch die entsprechende Ausschreibung  zum Download angeboten. Eine Nachmeldung gegen Zusatzgebühr am Veranstaltungstag ist jedoch ebenfalls möglich.

 

 

 

 

Maßhemden für 39,90 Euro gibt es hier: www.massaufmass.de    Wir kümmern uns um Ihren Stil