Ausstellungsprojekt in der Musikschule Barnim

Ausstellungsprojekt in der Musikschule Barnim, Regionalstelle Bernau

 

Am 27. April 2018 wird das nächste Ausstellungsprojekt in der Musikschule Barnim –  Regionalstelle Bernau – eröffnet.

 

Die Illustratorin Anke am Berg aus Panketal  zeigt unter dem Titel „Lustige Gesellen“ Illustrationen und Aquarelle.

 

Vernissage-Plakat & Lustige Gesellen©AnkeamBerg

Zur Vernissage und dem damit verbundenen Schülerkonzert mit Solisten und Ensembles lädt die  Musikschule Barnim am Freitag den 27. April 2018 um 18.00 Uhr in die Regionalstelle Bernau – Schönfelder Weg 10 ein – der Eintritt ist frei.

 

 

Anke am Berg  | 1966 in Leipzig geboren | 1984 – 89 Studium an der Pädagogischen Hochschule Erfurt, 1989 – 92 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, Bereich Illustration | 1996 – 01 Art-Director, PUBLIC. Agentur für Kommunikation | seit 2001 freiberufliche Illustratorin, Grafikdesignerin (u. a. für ArsEdition, Aufbau, Cornelsen, Herder, Helbling, Kerle, Westermann) | seit 2015 Kunstpädagogin Barnim-Gymnasium Bernau

 

 

 

 

Bernau Südstadt mit Wochenmarkt geplant

Bernau Südstadt mit Wochenmarkt geplant

 

Am 11.04. hatte die Initiativgruppe Bernau – Südstadt den Bürgermeister zu Gast. Die Runde, zusammengesetzt aus Bewohnern der Wohnviertel rechts und links der Börnicker Chaussee und aus Gieses Plan hatten eine große Anzahl an Brennpunkten zur Beratung mit Andre´ Stahl ausgearbeitet. Im Mittelpunkt standen die Probleme beim ruhenden und fließenden Straßenverkehr. Uli Schwarzer trug die Vorschläge zur Ertüchtigung der Guntherstraße vor.

Nach Ansicht der IG Bernau – Südstadt soll die Straße wieder Hauptstraße werden. Dringlich soll der Belag repariert werden  ebenso der ehemalige Straßenverlauf von der Börnicker Chaussee bis zur Albertshofer Chaussee wieder hergestellt werden. Mittelfristig, und da war die Runde sich mit dem Bürgermeister einig, soll eine Anbindung an die BAB – Auffahrt Bernau Süd erfolgen. Die Fertigstellung der Ladestraße verbindet die Initiativgruppe mit einer direkten Anbindung an das Sternenviertel. Es bestehen große Vorbehalte wenn der Kreisel zusätzlich den Verkehr der Ladestraße aufnehmen soll. Andre´ Stahl hätte den Kreisel an der Bahnhofspassage gern zweispurig ausgebaut, dies verbieten aber die Landesgesetze. Die Initiativgruppe bat den Bürgermeister, den Ausbau der Kriemhildstraße voran zu treiben. Man verspricht sich hier eine Entlastung beim An – und Abreiseverkehr zu den Schulen an der Hasenheide. Der Bürgermeister sagte, der Ausbau soll mit möglichst geringer Belastung der Anwohner der Kriemhildstraße erfolgen. Weiter wurde die Belebung der Ladenlokale im Stadtteil besprochen.

3 Händler haben sich schon bereit erklärt, an einem Tag in der Woche einen Stand auf dem Platz vor dem Nettomarkt zu betreiben. Michael Junghans berichtete von seinem Plan; im zukünftigen Panke Park für Schulklassen Unterricht von der Bienenkunde bis hin zum Obstanbau zu organisieren. Nicht zufrieden ist die  Initiativgruppe mit der Raumplanung in der neu zu errichtenden Kita Panke Park. Mehr Raum für Begegnung und eine kleine Gastronomie wären angebracht. Junghans hat schon mit den Lobetalern gesprochen und die Möglichkeiten für eine Inklusionsgastronomie sondiert. Auf keinen Fall möchte die IG einen Dönerbetrieb im neuen Kitagebäude.

Volle Unterstützung hat die Firma Hoffmann bei den Plänen den Betriebshof in Richtung Gewerbegebiet Albertshof zu verlegen von Seiten der Initiativgruppe. Andreas Neue trug die Beschwerden der Anwohner in den Nibelungen zum Bau von weiteren Windkraftanlagen hinter dem Ogadeberg vor. Die Anwohner sind frustriert, dass die Anlagen so dicht an das Siedlungsgebiet herangebaut werden. Andre´ Stahl berichtete über die Ausschöpfung der rechtlich sehr begrenzten Möglichkeiten, gegen eine weitere Errichtung von Windkraftanlagen im Bereich der Stadt Bernau vorzugehen. Die Initiativgruppe Bernau – Südstadt wird die enge Zusammenarbeit mit dem Rathaus weiter entwickeln. Wir wünschen uns noch viele so fruchtbringende Beratungen mit unserem Bürgermeister Andrè Stahl.

 

Pressemitteilung der IG Bernau Südstadt Für die Initiativgruppe Bernau – Südstadt Andreas Neue     

Lions Club Bernau neu aufgestellt

LIONS BERNAU

 neu aufgestellt

 

Am 12.04. hat der Lions Club Bernau einen neuen Vorstand gewählt.

Ein Lionsjahr beginnt immer am 01.07. und endet im darauffolgenden Juni. Die Weltgemeinschaft wählt in den 47.300 Clubs mit 1.425.000 Mitgliedern im April die neuen Vorstände. Einstimmig wurde Andreas Neue als Präsident für die nächste Amtsperiode gewählt. Seit der Gründung des LC Bernau kann Neue auf ca.120 Tausend Euro umgesetzte Spenden zurück blicken und heute arbeiten 3 Lions Clubs im Niederbarnim für gemeinnützige Projekte. So konnte sich die Lions Bewegung in unserer Region verdreifachen, so Neue. Slawa Petrow, Mitarbeiter im Auswärtigen Amt, in Berlin und Sepp Albrecht, Pensionär aus Schönow wurden zu Neues Stellvertretern gewählt. Heiko Deutschmann und Jörg Kreuztahler gehören dem Vorstand jetzt auch an. Klaus Jebens der seit über 20 Jahren das Förderwerk der Lions leitet, führt sein Amt fort. In Deutschland engagieren sich derzeit rund 48.000 Mitglieder in über 1.400 Clubs für die Gemeinschaft und für Menschen in Not. Die deutschen Lions Clubs sind im Multi- Distrikt 111 – Deutschland der Internationalen Vereinigung zusammengeschlossen und werden durch den Vorsitzenden des Governorrates vertreten. Schwerpunkte des Engagements sind u. a. verschiedene Programme für Kinder und Jugendliche, der internationale Jugendaustausch sowie der weltweite Kampf gegen Blindheit. Daneben engagieren sich Lions im Bereich Gesundheit und Prävention, helfen nach Katastrophen, organisieren Hilfslieferungen in Krisengebiete und nach Übersee und tragen zum Erhalt deutscher Kulturdenkmäler bei. Lions Clubs International ist eine weltweite Vereinigung freier Menschen, die in freundschaftlicher Verbundenheit bereit sind, sich den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit zu stellen und uneigennützig an ihrer Lösung mitzuwirken. Ob in Kinder- und Jugendprojekten, bei der Unterstützung Sehbehinderter oder in Ländern der Dritten Welt – Lions engagieren sich dort, wo akut Hilfe nötig ist. Im vergangenen Jahr spendeten Lions rund 450 Millionen US-Dollar und 76 Millionen Arbeitsstunden im Hilfsdienst für ihre vielen Hilfsprojekte.

Lions International hat eine Sitz in der Uno und ist die größte Hilfsorganisation, weltweit. Mit 5 großen Aktivitäten werden die Bernauer Lions u.a. auch dieses Jahr wieder die Tafel, den Kinder und Jugendsport unterstützen.

Das Motto des gewählten Präsidenten des LC Bernau heißt;

Bewährtes teilen – Neues erarbeiten – Schneller helfen.

 

Andreas Neue

Medienmanagement Lions Bernau

2014-05-26 Kreistagswahl 2014 - Wahlzettel

Vertrauensleute für Wahlausschüsse gesucht

Vertrauensleute für Wahlausschüsse gesucht

Durchführung der Schöffenwahl wird vorbereitet. Der Landkreis Barnim sucht Vertrauensleute für mehrereWahlausschüsse. Diese sollen die Schöffen beziehungsweise, Jugendschöffen für die Amtsgerichte in Bernau und Eberswalde wählen. Jeder Wahlausschuss tritt einmal zur Wahlder Schöffen zusammen.
Die Vertrauensleute müssen die gleichen Kriterien erfüllen wie die zu wählenden Schöffen selbst. Es können sich alle Bürgerinnen und Bürger bewerben, die zwischen 25 und 69 Jahre alt sind, die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und ihren Wohnsitz im jeweiligen Amtsgerichtsbezirk haben.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bis zum
23. April 2018
schriftlich beim
Landkreis Barnim,
Bereich des Landrates,
Am Markt 1,
16225 Eberswalde,
bewerben. Die formlose Bewerbung sollte den Namen des Bewerbers, die Anschrift, das Geburtsdatum, den Geburtsort sowie den erlernten Beruf und die derzeitige Tätigkeit enthalten. Gern kann auch der dafür vorgesehene Personalfragebogen genutzt werden.
Dieser ist auf der Internetseite des Landkreises unter www.barnim.de abrufbar.
Die Wahl der Vertrauensleute erfolgt durch den Kreistag Barnim in seiner Sitzung am 13. Juni 2018. Übersteigt die Bewerberzahl die Zahl der in die Vorschlagsliste aufzunehmenden Personen, so hat der Kreisausschuss im Wege eines Losentscheides die Frauen und Männer zu bestimmen, die in die im Kreistag abzustimmende Liste aufzunehmen sind.
Ein Wahlausschuss setzt sich zusammen aus einem Richter des jeweiligen Amtsgerichtes, einem von der Landesregierung bestimmten Verwaltungsbeamten.
Insgesamt sieben Vertrauensleute fungieren als Beisitzer.
Ansprechpartner
Kreisverwaltung Barnim
Bereich des Landrates
Am Markt 1
16225 Eberswalde
Tel.: 03334 214-1702

 

Quelle KV BARNIM

Gesundheitswanderung

Gesundheitswanderung

 

Zum Thema „Wald und Gesundheit“ veranstalten die Berliner Forsten am 23. April 2018 wieder eine Gesundheitswanderung.

Gesundheitswandern eignet sich für Menschen jeden Alters, die sich gern wieder mehr bewegen möchten. Es trainiert behutsam Ausdauer und sichere Bewegung in freier Natur, kräftigt, entspannt, lädt zum Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten ein, hilft bei der Reduzierung von Übergewicht, tut dem Allgemeinbefinden gut und fördert Spaß und Freude! In zwei Stunden gibt es neben Wandern und Gymnastik auch Informationen zu gesunder Lebensweise und Natur!

Wenn Sie teilnehmen möchten, denken Sie bitte an bequeme Kleidung, Sport- oder Wanderschuhe und ein Getränk!

 

Treff: Hundehalterschule „Bello Inn“, Wandlitzer Chaussee 75, 16321 Bernau

Dauer: 2 Stunden

Anmeldung: 0162 9359056 bei Michaela Tiedt-Quandt

Kosten 5€/Person

 

http://www.kanzlei-bernau.de/

Bernauer Kunst- und Handwerkermarkt und Straßenmusikantenfest

Am 29. April ist Saisonstart für den Bernauer Kunst- und HandwerkermarktBotschafter für Bernau - Barnim-plus

Die polnische Künstlerin Katarzyna Grześkowiak ist wieder dabei. Foto: Tourist-Information

Die Bernauer Tourist-Information lädt für Sonntag, den 29. April wieder zum Kunst- und Handwerkermarkt in den Stadtpark am Pulverturm ein. Mehr als 80 Künstler, Kunsthandwerker und Händler – auch aus dem Nachbarland Polen – bieten von 10 bis 17 Uhr ihre Waren an: Gemaltes und Gedrucktes, Gedrechseltes, Gesägtes und Geschnitztes aus Holz, Gebranntes aus Ton, Geflochtenes aus Weiden, Gestricktes und Gehäkeltes, Genähtes und Gefilztes, Gestecktes aus Trockenblumen, handgefertigte Seifen und Schmuck aus unterschiedlichsten Materialien, das Beste von fleißigen Bienen und viele andere Dinge, die das Leben schöner machen.

Lager der Briganten

Ab 10 Uhr geht es im Lager der Briganten hoch her: Da wird gerauft und getanzt, da werden die Kräfte gemessen und beim Armbrustschießen die Besten gekürt – ein Vorgeschmack auf das Hussitenfest am zweiten Juni-Wochenende.

Spaß mit Clown NaNü

Die jüngsten Besucher haben ab 11 Uhr Spaß mit Clown NaNü. Sie können auch Keramik bemalen, nach Lust und Laune auf der Wiese herumtoben, auf dem Spielplatz klettern, wippen und schaukeln. Astrid Herzog malt den Kindern gern Schmetterlinge oder andere schöne Motive aufs Gesicht. Im Rahmen des durch die Aktion Mensch geförderten Projektes „Alt trifft Jung“ lädt die AWO Erwachsene und Kinder ein, gemeinsam an großen Tischen zu spielen oder etwas zu bauen. Ab 14 Uhr lässt die Gruppe LARKIN irische Folkmusik erklingen.
„Zum Start in die Fahrradsaison ist das junge Unternehmen live cycle mit seiner mobilen Fahrrad-Werkstatt vor Ort und bietet einen kostengünstigen Fahrradcheck an“, so Jutta Blank von der Tourist-Information. „Egal, ob platte Reifen, quietschende Ketten oder schwergängige Bremsen – das Fachpersonal sorgt dafür, dass das Rad nach der Inspektion wieder fahrbereit ist. Darüber hinaus gibt es Tipps zur Einstellung der Sitzposition und Ergometrie.“
Am Stand der Tourist-Information gibt es Kartenmaterial, Tourenvorschläge und Ausflugstipps. Um 13 Uhr startet dort eine kostenfreie Führung durch die Stadt – mit Geschichte und noch mehr Geschichten, interessant und unterhaltsam.

Innenstadthändler

Die Innenstadthändler öffnen ab 13 Uhr ihre Geschäfte.

Straßenmusikantenfest

Zeitgleich beginnt ein Straßenmusikantenfest. Auch die Bernauer Museen und Kirchen öffnen am 29. April ihre Pforten. Weitere Informationen: Tourist-Information, Bürgermeisterstraße 4, Tel. (0 33 38) 76 19 19, E-Mail touristinformation@bernau-bei-berlin.de.

Quelle: Stadt Bernau

Frühjahrsputz 2018 in Lobetal

Frühjahrsputz 2018 in Lobetal

Am Samstag, dem 7.April fand in Lobetal der Frühjahrsputz statt. Insgesamt beteiligten sich daran 40 Personen aller Altersgruppen. Mit dabei waren auch 3 geflüchtete Menschen, die in Lobetal leben.

Von altem Laub, herunter gebrochenen Zweigen und Müll gereinigt wurden die Bereiche um den Mechesee, die Bodelschwinghstraße in Richtung Rüdnitz und Richtung Woltersdorf bis zum Waldrand, die Fahrradstraße nach Ladeburg bis zum Tierheim und die Flächen an der Alten Schmiede.

Beim anschließenden Imbiss in der Schmiede mit leckeren Suppen, Kuchen und Kaffee war Gelegenheit zu weiteren Begegnungen und Gesprächen. Insgesamt war das gemeinsame Arbeiten und Essen eine lohnende Erfahrung – in jeder Hinsicht!

Ein herzlicher Dank gilt allen, die sich daran beteiligt haben!

 

Dr. Hans-Günther Hartmann

Ortsvorsteher Lobetal

Foto: Lutz Weigelt

Neue Bäume für Schönow

Neue Bäume für Schönow

Kurz vor Weihnachten war der Abschnitt der Ortsdurchfahrt Schönow zwischen Dorfanger und Kreisel fertig gebaut und für den Verkehr freigegeben worden. In den vergangenen Tagen pflanzten Mitarbeiter des Garten- und Landschaftsbauunternehmens Brodmann aus Biesenthal 17 neue Bäume der Sorte „kleinkronige Winterlinde“ am Straßenrand der L 30. Diese ersetzen alte Exemplare, die für den Ausbau der Ortsdurchfahrt weichen mussten. Bei frühlingshaften Temperaturen werden die „Neuen“ mit Sicherheit schnell anwachsen.  Quelle. Stadt Bernau

Noch ein paar Infos zur kleinkronigen Winterlinde

Kleinkronige Winterlinde (Tilia cordata Rancho)

Endhöhe: 7-10 m, Breite 4-6 m, sie wächst anfangs schlank , später dann breiter werdend; langsamwüchsig, Jahreszuwachs 30-50 cm.  Sie hat kleine, runde bis herzförmiges dunkelgrüne Blätter, Herbstfärbung gelb.

 

klein bleibend für begrenzte Platzverhältnisse, zudem sehr schnittverträglich; stadtklimaerprobt.

Größe nach 20 Lebensjahren: ca. 600×350 cm (HxB).

Somit wird es sehr lange dauern bis die Straße in Schönow wieder schön voll begrünt ist

Multivisionsshow Märchenhaftes Marokko

Frank Moerke mit einer Multivisionsshow über das „Märchenhaftes Marokko“ –

Mit dem VW-Bus durch das Königreich

Wann und Wo?

Am 13.04.2018 um 19:00 Uhr

auf dem Seitenraddampfer RIESA im Museumspark Oderberg

 „Märchenhaftes Marokko“ – Mit dem VW-Bus durch das Königreich

Anfang September 2017 brachen Conny Schefter und Frank Moerke für 2 Monate mit ihrem VW-Bus von Grünheide nach Marokko auf. Die Anreise führte über Frankreich und Spanien. Von dort setzten sie mit der Fähre in das afrikanische Königreich über.
Der Weg führte sie durch das Rif-Gebirge, das für den Hanfanbau und Drogenhandel bekannt ist. Über die alte Königstadt Fez und den Hohen Atlas, den die beiden auf einer schmalen Piste auf über 2.900 m Höhe überquerten, fuhren sie weiter in die Sahara. Obwohl ihr VW-Bus keinen Allradantrieb besitzt, umrundeten sie offroad das Dünengebiet Erg Chebbi und erreichten auch Erg Chegaga. Die Sandbleche und Schaufel waren nicht umsonst an Bord.
Es gab viele interessante Begegnungen. Sie tranken Tee mit Nomanden, tanzten auf einer Berber-Hochzeit, erlebten den Trubel auf dem Kamelmarkt in Guelmim, sahen Gaukler und Händler in Marrakesch, wurden von Soldaten zum Tee eingeladen und genossen einsame Traumstrände am Atlantik.
In einer 100minütigen Live-Reportage berichten sie in HD-Qualität (Fotos + Filme) von den Erlebnissen ihrer Reise.

Eintritt: 10,00 €      Voranmeldung ist Empfehlenswert! Tel.-Nr.: 033369 539321

Foto: Privat

 

https://www.typisch-foto.fotograf.de/