Neue Reisen für 2018 vorgestellt

Das Eberswalder Unternehmen „Schorfheidetouren“ hat heute einige seiner Reisen für Ende 2017, das Jahr 2018 und 2019 vorgestellt. Es sind wunderbare Reisen im Programm. Wer einmal mitgefahren ist, kommt immer wieder. Mittlerweile fahren 4 Busse im Unternehmen. Auch durch den Cheff extra ausgesuchte Flug- und Schiffsreisen sind im Programm. Für Gruppen gibt es TOP Vergünstigungen.

Viele Vertreter von Vereinen waren vor Ort, um sich über Reisen für ihren Verein zu informieren und gleich zu Buchen.

In diesem Jahr führten wir die erste Fotosafari mit „Schorfheidetouren“  durch und waren ebenso begeistert wie die Mitfahrer.

Besonders an Herz legen wir daher 4 Fotoreisen

  • 17.12.2017 Fotosafari -Lichterfahrt Berlin,
  • 27.5.2018 Fotosafari – Grimmnitzsee, Grumsin,
  • 29.7. 2018 Fotosafari – Rund um den Baasee,
  • 23.9.2018 Fotosafari – Gut Klepelshagen zur Hirschbrunft

Diese Reisen werden wir begleiten. Fragen zur Fototechnik werden wir beantworten, ebenso zu allen Fragen rund um die Fotografie.

Bei den Fotosafarireisen werden nur die „kleinen Busse“ genommen um auf wirklich alle Fragen eingehen zu können. Das heisst aber – schnell Buchen. Wir freuen uns auf Euch.

Fragen und Anmeldungen hier oder direkt bei Schorfheidetouren“ 

ich möchte an folgender Fotosafari teilnehmen:

Ruhlsdorf ist das schönste Dorf des Barnims

Ruhlsdorf ist das schönste Dorf  des Barnims

Gemeinde setzte sich im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ durch

Ruhlsdorf ist in diesem Jahr das schönste Dorf des Barnims. So zumindest sieht es die Jury des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“, von der die Gemeinde zum Sieger gekürt wurde.

 

„Ruhlsdorf hat uns in allen Kategorien überzeugt und deshalb auch verdient und schlussendlich eindeutig gewonnen“, sagte Holger Lampe, Vorsitzender der Jury, zur Preisverleihung. Aber auch Birkholz und Lichterfelde, die auf den Plätzen zwei und drei folgen, hätte mit ihren Präsentationen überzeugt. Der Sieger kann sich nun über 1500 Euro für die Gemeindekasse freuen. Für die Plätze zwei und drei gibt es jeweils 1000 beziehungsweise 500 Euro.

Um am Kreiswettbewerb teilnehmen zu können, mussten sich die Gemeinden offiziell bewerben. Ihre Unterlagen flossen in die Bewertungen mit ein. Daneben schaute sich die zehnköpfige Jury aber auch bei Vor-Ort-Terminen an, was das jeweilige Dorf zu bieten hat. In fünf Hauptkategorien konnten die Jurymitglieder Punkte vergeben. Berücksichtigt wurde unter anderem, ob es ein Entwicklungskonzept gibt, wie es mit dem sozialen und kulturellen Engagement aussieht, wie es mit der Siedlungsentwicklung voran geht und wie sich das jeweilige Dorf in die Landschaft einpasst.

 

„In Brandenburg wird derzeit viel über den ländlichen Raum diskutiert. Dieser Wettbewerb zeigt, dass das Leben in den  Dörfern bunt und vielfältig ist“, fasste Barnims Landrat Bodo Ihrke in seinem Grußwort die Ergebnisse des Wettbewerbs zusammen.

 

Zur Jury zählten neben Mitarbeitern der Kreisverwaltung (Strukturentwicklung, Denkmalschutz, Naturschutz, Landwirtschaft) auch jeweils ein Vertreter des Kreisbauernverbandes, des Seniorenbeirates, der Barnimer Wirtschaftsfördergesellschaft WITO oder der LAG. Für das Land Brandenburg wurde ein Mitarbeiter des Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung in die Jury bestellt.

 

Aufgerufen zu diesem Wettbewerb hatte das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg gemeinsam mit der Interessenvertretung der Städte und Gemeinden in Brandenburg.

 

Im Rahmen dieses Wettbewerbs sollen aktive Dorfgemeinschaften zeigen, welche Themen sie vor Ort bewegen und was die Entwicklung und das Zusammenleben in ihrem Dorf auszeichnet. Der Wettbewerb bietet die Möglichkeit, eine eigenbestimmte Dorfentwicklung anzustreben und neue Projekte ins Leben zu rufen, um sich den Herausforderungen des demografischen Wandels, der wirtschaftlichen und klimatischen Veränderungen und der Migration zu stellen.

 

Für Ruhlsdorf bedeutet der Sieg im Übrigen, dass das Dorf im nächsten Jahr beim Landeswettbwerb den Barnim vertreten darf.

 

  • Stufe: Kreiswettbewerbe  2017
  • Stufe: Landeswettbewerb 2018 (Teilnehmer sind die Kreissieger 2017)
  • Stufe: Bundeswettbewerb 2019 (Teilnehmer sind die Landessieger 2018)

 

Quelle: pressestelle, kvbarnim

 

Landrat lobt Tierschutzpreis aus

Landrat lobt Tierschutzpreis aus

Aufgerufen sind alle Barnimer Bürger und Bürgerinnen

Der Barnimer Landrat des Landkreises Barnim lobt auch in diesem Jahr wieder einen Tierschutzpreis aus. Das Preisgeld von 300 Euro soll an Barnimer Bürger oder Organisationen gehen, die besondere ehrenamtliche Leistungen für den Tierschutz erbracht haben.

 

Vorschlagsberechtigt sind alle Barnimer Bürgerinnen und Bürger, sowie alle Vereine, Verbände, Behörden oder Einrichtungen, die sich mit Tierschutzthemen befassen. Selbstvorschläge sind nicht möglich. Die formlosen Vorschläge für den Tierschutzpreis müssen Angaben zur Person oder Institution enthalten und die Art des besonderen Einsatzes beschreiben.

 

Vorschläge können bis zum 31. Dezember 2017 beim Landkreis Barnim, Bereich des Landrates, Am Markt 1 in 16225 Eberswalde oder per E-Mail unter der Adresse landrat@kvbarnim.de eingereicht werden.

Küchenberater/innen gesucht

Anzeige


Küchenberater/innen gesucht

Wohnorama sucht erfahrene Küchenberater/innen

 

Küchenberater/-innen in Voll- oder Teilzeit mit Aufstiegschancen zum

Store-Mananger

Für unser stark expandierendes Haus in Bernau suchen wir erfahrene Küchenberater/innen. Wir bieten gute Aufstiegschancen in unserem Unternehmen und hervorragende Verdienstmöglichkeiten.

 

Bewerben:

Möchten Sie sich bewerben, dann senden Sie uns bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen – gerne auch per E-Mail – an:

la@wohnorama-britz.de
Wohnorama Möbelkuch GmbH • Rüdnitzer Chaussee 10 16321 Bernau bei Berlin • Telefon 03338 / 75 09 70

 

Es werden keine Bewerbungen zurückgesendet, außer es liegt ein Freiumschlag bei. Wir bitten um Verständnis.

Bürgermeister der Stadt Eberswalde, zum Eisenbahnwerk Eberswalde

Statement zum aktuellen Stand im Eisenbahnwerk

 

Friedhelm Boginski, Bürgermeister der Stadt Eberswalde, zum Eisenbahnwerk Eberswalde:

„Auch wenn viele aufgrund der langen Zeit und der vergangenen Ereignisse skeptisch waren, das Eisenbahnwerk Eberswalde hat eine Zukunft. Darüber bin ich erleichtert. Ich bin auch optimistisch, dass auch noch die letzten Details geklärt werden. Die Ruhe der Vergangenheit haben sowohl der Insolvenzverwalter mit dem Gläubigerausschuss als auch alle anderen Beteiligten aus Politik und Verwaltung genutzt, um konzentriert an dieser Lösung zu arbeiten. Insbesondere freue ich mich für die 72 Beschäftigen und ihren Familien. Aber auch jetzt sind noch wichtige Weichen zu stellen. Als Stadt werden wir auch weiterhin zu unserem Wort stehen und als Ansprechpartner und Unterstützer unsere Verantwortung tragen.“

 

Quelle; Stadt Eberswalde

Strassensperrung

Eberswalde: Vollsperrung Töpferstraße zwischen Neue Steinstraße und Kreuzstraße

Vollsperrung  Töpferstraße zwischen Neue Steinstraße und Kreuzstraße

 

Für die Herstellung von Hausanschlüssen muss die Töpferstraße zwischen Neue Steinstraße und Kreuzstraße von Montag, dem 13.11.2017 bis voraussichtlich Freitag, dem 17.11.2017 voll gesperrt werden. Zur Sicherung der Anlieferung Rathauspassage müssen die ausgewiesenen Haltverbote unbedingt eingehalten werden. Fußgänger können die Baustelle passieren.

 

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer die Sperrung zu beachten und die Baustelle zu umfahren.

Quelle: Stadt Eberswalde

Barnimer Rettungsdienst probt nah an der Realität

Barnimer Rettungsdienst probt nah an der Realität

In einer Weiterbildung wird Ernstfall mit lebensechter Puppe simuliert

Die Mitarbeiter des Barnimer Rettungsdienst werden seit einigen Monaten mit einer neuen Trainingsmethode geschult. Dabei kommt ein Simulator, verbunden mit moderner Video- und Tontechnik, zum Einsatz. „Wir können so den Ernstfall nicht nur sehr realitätsnah simulieren, sondern das Training im Nachgang mit den Kollegen ganz gezielt auswerten“, erklärt Thomas Willy, Ausbildungsleiter des Barnimer Rettungsdienstes, die neue Methode. So werde in der Ausbildung eine völlig neue Qualität erreicht.

 

unterschiedlichste Einsätze werden nachgestellt

In den Räumen der Akademie für Gesundheit in Eberswalde werden auf diese Weise die unterschiedlichsten Einsätze nachgestellt. Ein Beispiel: Eine Frau ist bei der Ernte von einem Apfelbaum gefallen. Sie hat eine schwere Beinverletzung und schreit vor Schmerzen. Nur mit einigen Basisinformationen ausgestattet, werden die Retter zu der lebensgroßen und täuschend echt wirkenden Puppe vorgelassen und müssen helfen. „Wir achten darauf, wie unsere Kollegen die gesamte Situation managen, wie sie im Team kommunizieren, wie sie die Diagnose stellen und wie sie Maßnahmen und in welcher Reihenfolge einleiten“, erläutert Willy den Trainingsplan. „Es geht also vor allem um die nicht technischen Fähigkeiten.“ Die Auswertung erfolgt dann direkt im Anschluss am Bildschirm, denn die gesamte Übung wird aufgezeichnet.

 

„Damit wird ein weiterer Weg zur Qualitätssicherung und Patientensicherheit im Rettungsdienst gegangen“ ist Anita Stahnke, Geschäftsführerin des Rettungsdienstes Barnim, stolz auf das neue Verfahren.  Sie will in den kommenden Jahren noch stärker darauf setzen, denn das Management von Zwischenfällen und Notfällen stellt höchste Anforderungen an die medizinischen Behandlungsteams.

 

In diesem Jahr haben alle 150 Notfallsanitäter und Notärzte des Barnimer Rettungsdienstes diese Schulung durchlaufen. Jeweils acht Kollegen konnten sich in Zweierteams einen ganzen Tag in der neuen Ausbildungsmethode üben. Bereits im Frühjahr soll es mit den nächsten Trainingseinheiten weitergehen.

Quelle: kvbarnim

Affentaufe im Zoo Eberswalde

Im Zoo Eberswalde wurde ein Äffchen getauft. Eingeladen war dazu die Familie Schramm aus Schwedt mit ihrem Florian. Florian nahm die Taufe vor. Selbst schon 9 Jahre alt und in der 4. Klasse war er stolz das Weißbüscheläffchen auf den Namen -Schabernack- taufen zu dürfen. Beide hatte viel Spaß dabei. Schabernack tat seinem Namen alle Ehre. Er war am 11.9. geboren wurden. Fiel dann leider herab und musste per Hand aufgezogen werden. Ihm geht es sehr gut und bald kommt er zu seiner Familie zurück. Diese Affenfamilie könnt Ihr übrigens im Sommer nahe den Papageien frei im Zoo klettern sehen. Seid gespannt auf das nächste Jahr.

Ps. der Zoo ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert

 

 

http://www.massaufmass.de/welcome/

Maßhemden & equisite Düfte vor Ort vom zuverlässigen Partner im Barnim

Grünannahmestelle Eberswalde mit geänderten Öffnungszeiten

Grünannahmestelle mit geänderten Öffnungszeiten

 

Für den Betrieb der Grünannahmestelle der Stadt Eberswalde gelten für den letzten Monat in diesem Jahr geänderte Öffnungszeiten.

Die Annahmestelle in Nordend in der Poratzstraße öffnet Wochentags eine Stunde früher und schließt abends eine Stunde eher. Die Bürger können ab dem 6. November 2017 ihre Grünabfälle in der Zeit montags bis freitags von 10.30 bis 17 Uhr und samstags wie gewohnt von 8 bis 14 Uhr abgeben.

Die Grünannahmestelle ist bis zum 30. November 2017 geöffnet. Über die Wintermonate bleiben die Grünannahmestellen geschlossen.

Strassensperrung

Eberswalde: Vollsperrung der Breiten Straße in Höhe Häuser 5-6

Vollsperrung der Breiten Straße in Höhe Häuser 5-6

 

 

Für die Deckeninstandsetzung nach einer Havarie an einer Trinkwasser-Leitung muss die Fahrbahn der Breiten Straße in Höhe der Häuser 5 bis 6 (Höhe Bruno-H.-Bürgel-Schule) von Montag, dem 30. Oktober 2017, bis Freitag, dem 3. November 2017, voll gesperrt werden.

 

Als Umleitung ist die ausgewiesene Umleitung von der Baumaßnahme Friedensbrücke zu nutzen: aus Richtung Trampe und Bad Freienwalde über die Heinrich-Heine-Straße / Lessingstraße / Brunnenstraße. Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Schwedt und Finowfurt in Richtung Bad Freienwalde oder Frankfurt/Oder wollen, müssen ebenfalls die ausgewiesene Umleitung über die Grabowstraße / Raumerstraße / Brunnenstraße / Lessingstraße / H.-Heine-Straße nutzen.

 

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Sperrung zu beachten und die ausgewiesenen Umleitungen zu nutzen.

 

Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit

 

 

 

Maßhemden & equisite Düfte nicht im Internet, sondern vor Ort beim zuverlässigen Partner im Barnim kaufen