Wanderung mit Barnim-plus geführt durch die Stiftung Waldwelten durch das NSG Nonnenfließ / Foto: Lutz Weigelt für Barnim-plus.de

Tipps fürs Wochenende 21.,22.,23. Oktober 2016

*****Einige Tipps fürs Wochenende*****
+Freitag
Eberswalde The Cashbags -Tribute to Johnny Cash
Joachimsthal – Kino „Bad Luck“
+Samstag
Schorfheide – Mittelaltermarkt
+Sonntag
Denkt an die Uhr ……. 🙂
Marienwerder – Wanderung am Finowkanal
Wandlitz – Familien-Abenteuer in den Ferien
Bogensee – Wanderung um den Bogensee
Angermünde – Wanderung durch das Weltnaturerbe Grumsin
Mehr dazu findet ihr hier:
http://www.barnim-plus/veranstaltungen/events

BARNIM: Umfrage der HNE Eberswalde

Karriere machen – dazu braucht es nicht nur eine gute Ausbildung, sondern genauso auch gute Weiterbildung und die Bereitschaft zum lebenslangen Lernen.

Stärkt unsere Region!
Mit der Teilnahme an der Umfrage der HNE Eberswalde helft ihr die Weiterbildungsbedarfe der Region Nord-Ost-Brandenburg zu ermitteln und neue Angebote zu schaffen. Die Umfrage dauert nur ca. 10 Minuten und alle Daten werden anonym erfasst.
Einen ausführlichen Bericht zu den Ergebnissen der Umfrage findet ihr ab Januar 2017 auf der Homepage www.hnee.de/weiterbildung. Danke für Eure Unterstützung. Hier geht´s zur Umfrage: https://www.umfrageonline.com/s/60fbef9

Seid ihr Geschäftsführer*in oder Personalleiter*in eines Unternehmens? Dann folgt diesem Link: https://www.umfrageonline.com/s/be062c9

Die Ausstellung Plakate aus der DDR In Kooperation mit der Stiftung Plakat OST zeigt der Kulturbahnhof Biesenthal im Oktober und November 2016 die Ausstellung »Plakate aus der DDR«. Die 2009 gegründete gemeinnützige Stiftung, die derzeit über einen geschätzten Bestand von 40.000 Plakaten besitzt, hat sich zur Aufgabe gemacht, Plakate der DDR zu sammeln, zu bewahren und einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. In der Ausstellung werden Beispiele aus allen Themenbereichen des Plakates in der DDR gezeigt, von der Kultur, Politik, zu sozialen Themen und Produktwerbung. In der Ausstellung sind Arbeiten von so renommierten Grafikern wie z. B. Hans Baltzer, Helmut Brade, Albrecht von Bodecker, Heinz Handschick, John Heartfield, Dietrich Kaufmann, Werner Klemke, Rolf F. Müller, Volker Pfüller, Hubert Riedel, Thomas Schleusing, Gerhard Voigt, Klaus Wittkugel und Gert Wunderlich zu sehen. Plakate aus der DDR sind nicht nur bemerkenswerte künstlerische Arbeiten sondern auch interessante Zeitzeugen. Sie spiegeln den Zeitgeist wieder und belegen, wie Künstler ihren Alltag abbildeten. Sie zeigen klar aufbereitete Informationen, emotionale Erzählungen oder intelligente, künstlerische Kommentare zur Gesellschaft. Gelegentlich vermittelten sie versteckte subversive Botschaften. Sie sind dabei nicht frei von Klischees, nahmen aber ebenso traditionelle oder neuere internationale Gestaltungstendenzen in Typografie, Fotografie oder Zeichnung auf. Einige von Ihnen haben an Aktualität kaum etwas eingebüßt.

BIESENTHAL: Ausstellung Plakate aus der DDR

Die Ausstellung Plakate aus der DDR

 

In Kooperation mit der Stiftung Plakat OST zeigt der Kulturbahnhof Biesenthal im Oktober und November 2016 die Ausstellung »Plakate aus der DDR«.

Die 2009 gegründete gemeinnützige Stiftung, die derzeit über einen geschätzten Bestand von 40.000 Plakaten besitzt, hat sich zur Aufgabe gemacht, Plakate der DDR zu sammeln, zu bewahren und einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

In der Ausstellung werden Beispiele aus allen Themenbereichen des Plakates in der DDR gezeigt, von der Kultur, Politik, zu sozialen Themen und Produktwerbung. In der Ausstellung sind Arbeiten von so renommierten Grafikern wie z. B. Hans Baltzer, Helmut Brade, Albrecht von Bodecker, Heinz Handschick, John Heartfield, Dietrich Kaufmann, Werner Klemke, Rolf F. Müller, Volker Pfüller, Hubert Riedel, Thomas Schleusing, Gerhard Voigt, Klaus Wittkugel und Gert Wunderlich zu sehen.

 

Plakate aus der DDR sind nicht nur bemerkenswerte künstlerische Arbeiten sondern auch interessante Zeitzeugen. Sie spiegeln den Zeitgeist wieder und belegen, wie Künstler ihren Alltag abbildeten. Sie zeigen klar aufbereitete Informationen, emotionale Erzählungen oder intelligente, künstlerische Kommentare zur Gesellschaft. Gelegentlich vermittelten sie versteckte subversive Botschaften. Sie sind dabei nicht frei von Klischees, nahmen aber ebenso traditionelle oder neuere internationale Gestaltungstendenzen in Typografie, Fotografie oder Zeichnung auf. Einige von Ihnen haben an Aktualität kaum etwas eingebüßt.

 

Eine Ausstellung im Kulturbahnhof Biesenthal in Zusammenarbeit mit der Stiftung Plakat OST

 

Die Ausstellung läuft bis zum 27. November 2016 und ist immer Samstag und Sonntag geöffnet von 14 bis 17 Uhr.

 

Weitere Termine

 

  1. Oktober 2016

14 Uhr Führung durch die Ausstellung mit der Kuratorin Dr. Sylke Wunderlich

16 Uhr – Dokumentarfilm

»Treffpunkt Erasmus – Die Kriegsjahre von Werner Klemke«

Regie: Annett Betsalel

 

  1. November 2016

14 Uhr Führung durch die Ausstellung mit der Kuratorin Dr. Sylke Wunderlich

16 Uhr – Künstlergespräch zu Plakaten in der DDR,

Moderation: Dr. Sylke Wunderlich

 

-Foto-Rainer-Fuhrmann

BIESENThAL: Pilzwanderung im Biesenthaler Becken

 

Herbstzeit ist Pilzzeit. Röhrlinge wie Marone oder Steinpilz sind beliebte Speisepilze und werden gern gesammelt. Die Zahl der heimischen Pilzarten ist jedoch viel größer und viele davon sind essbar. Bei der NABU-Pilzwanderung mit Elisabeth Westphal am Samstag, den 1. Oktober lernen die Teilnehmer Interessantes vor allem auch über die nicht so bekannten Pilze.

Die Teilnehmer werden um einen Unkostenbeitrag von 7 € gebeten. Für NABU-Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos.

Treffpunkt ist um 10.00 Uhr in Biesenthal am Ende des Langerönner Wegs (Wendeschleife) am Beginn des Naturschutzgebietes.

Barnim-plus.de, Lutz Weigelt, Handwerkermarkt in Bernau, Bernau bei Berlin

Veranstaltungen / Wochenendtipps BARnim, BERnau, Eberswalde und Umgebung – 30.9. – 3.10.16

Ihr Plus für den Barnim

Ihr Plus für den BarnimIhr Plus für den Barnim Veranstaltungen, Wochenendtipps für den gesamten Barnim – mit allen Gemeinden

 

Ihr Plus für den Barnim

Freitag 30.9. / Veranstaltungen / Tipps

  • ab 10.00 Uhr Bernauer Ausbildungsbörse im Paulus-Praetorius-Gymnasiumin der  Lohmühlenstraße
  • ab 19.30 Uhr kommunales Kino im, Kulturhaus Heidekrug, Joachimsthal  –Mustang–

Ihr Plus für den BarnimSamstag 1.10. / Veranstaltungen / Tipps


Ihr Plus für den BarnimSonntag 2.10. / Veranstaltungen / Tipps

Ihr Plus für den BarnimMontag 3.10. / Veranstaltungen / Tipps

Barnim+ Ihr Informationsportal für den gesamten Barnim

Wir wünschen viel Spass bei diesen Veranstaltungen! Wir sehen uns!

Wenn wir ihre Veranstaltung/Event in unseren Kalender mit aufnehmen sollen, so schreiben sie uns bitte :

Bitte nehmen sie diese Veranstaltung mit in ihren Kalender auf

(Bitte informieren sie sich kurz vor der Veranstaltung noch einmal denn wir können für Inhalte und Richtigkeit der Informationen im Veranstaltungskalender keine Gewähr übernehmen)

muell2-birkholz

BARNIM: Abfallbehörde sucht intensiv nach Umweltsündern

Abfallbehörde sucht intensiv nach Umweltsündern – Erneut zahlreiche illegale Müllentsorgungen im Niederbarnim
Illegale Müllentsorgungen bereiten der unteren Abfallbehörde des Landkreises Barnim immer wieder Sorgen. Bereits im Frühsommer kippten Umweltsünder ihren Müll rund um den Bernauer Ortsteil Birkholz wiederholt in die Landschaft.
Darunter auch gefährliche Stoffe wie etwa Asbest oder Dachpappe mit einem hohen Teer-Anteil. Aber auch Abbruchholz und Bauschutt fanden die Mitarbeiter der Behörde in den immer etwa 8 bis 10 Kubikmeter großen Hinterlassenschaften.
In den vergangenen Wochen gab es nun erneut eine Häufung von illegalen Entsorgungen – wieder rund um den Bernauer Ortsteil Birkholz. Insgesamt sieben Mal wurden die Mitarbeiter der Barnimer Abfallbehörde bislang gerufen.
Datum Örtlichkeit Menge und Material
12.9.2016 Schwanebeck, L200,
Autobahnbrücke
5 m³ Styropor12.9.2016 Ahrensfelde, OT Lindenberg,
Birkholzer Allee
5 m³ Styropor und Tapetenreste
20.9.2016 Blumberg, Richtung Birkholzaue 5 m³ Styropor
20.9.2016 Schwanebeck, Richtung Birkholz 5 m³ Styropor und Dämmmaterial
22.9.2016 Bernau, Börnicker Landweg 2 m³ Styropor und Dachelemente
26.9.2016 Birkholz, Richtung Blumberg 4 m³ Styropor
26.9.2016 Ahrensfelde, OT Mehrow,
Altlandsberger Weg
7 m³ Styropor und andere Bauabfall (Bad)
„Wegen der Strafbarkeit dieser Müllablagerungen hat der Landkreis Barnim Strafanzeige gegen Unbekannt bei der Polizei erstattet“, erklärte Joachim Hoffmann, stellvertretender Leiter des Bodenschutzamtes, bereits im Sommer, wie gegen die Umweltsünder vorgegangen werde. Der Landkreis sei im
Interesse der Bürger intensiv bemüht, „den Verursacher der Müllablagerungen zu ermitteln und ihn finanziell zur Verantwortung zu ziehen“. Auch dieses Mal wurde in jedem einzelnen Fall eine Anzeige gefertigt.
Um erfolgreich gegen Umweltsünder vorzugehen, ist die Behörde auch auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. Der Landkreis Barnim bittet daher
Bürgerinnen und Bürger, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich bei der Polizei oder bei der unteren Abfallwirtschaftsbehörde unter 03334 214-1506 zu melden.

Quelle: KV Barnim

Polizei

Barnimer Straßenverkehrsbehörde registrierte zahlreiche Raser

 

Aktion zum Beginn der Schulzeit mit kritischen Ergebnissen

Für viele Verkehrsteilnehmer sind der dichtere Verkehr und die zahlreichen Kinder auf Weg zur Schule vor allem in der Zeit nach den Ferien eine große Herausforderung. Um Autofahrer zu sensibilisieren, führte der Landkreis Barnim deshalb auch in diesem Jahr an besonders kritischen Punkten im gesamten Landkreis wieder Geschwindigkeitsmessungen durch. Das Ergebnis an einigen dieser Stellen ist durchaus alarmierend. „Wir haben an einigen Messpunkten leider eine deutliche Überschreitung der als unbedenklich geltenden Quoten feststellen müssen“, erklärte Marcel Kerlikofsky, Leiter der Barnimer Straßenverkehrsbehörde, die Ergebnisse.

 

Insgesamt wurden an sieben Tagen Messungen an acht verschiedenen Schulstandorten auf dem Kreisgebiet durchgeführt. Unter anderem waren Messbeamte in Oderberg, Bernau, Wandlitz, Groß Schönebeck und Grüntal aktiv. Die Übersicht ist in der Anlage beigefügt.

 

Die höchste Überschreitung beging ein Autofahrer vor der Grundschule in Groß Schönebeck mit einer Geschwindigkeit von 66 km/h bei erlaubten 30 km/h. In Oderberg überschritt fast jedes vierte Fahrzeug die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Trotz regelmäßiger Präsenz der Messbeamten in Oderberg bleibt die Zahl der Geschwindigkeitsverstöße auf einem zu hohen Niveau. Die Straßenverkehrsbehörde wird daher auch weiterhin verstärkt Verkehrsmessungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit der dortigen Schulwege durchführen. Angepasster fuhren Autofahrer indes in Wandlitz, Biesenthal und Werneuchen. Dort wurden deutlich weniger Überschreitungen festgestellt.

statistik_050916_160916

 

Quelle: pressestelle kvbarnim

160904-jacobsweg-00085

Veranstaltungen / Wochenendtipps BARnim, BERnau, Eberswalde und Umgebung – 23.9. – 25.9.16

Ihr Plus für den Barnim

Ihr Plus für den BarnimIhr Plus für den Barnim Veranstaltungen, Wochenendtipps für den gesamten Barnim – mit allen Gemeinden

 

Ihr Plus für den Barnim

Freitag 23.9. / Veranstaltungen / Tipps

  • ab 19.00 Uhr, Biesenthal: Kultur im Bahnhof Autorenlesung: Tanja Langer, „Singvogel, rückwärts“
  • ab 19.00 Uhr Dokufilm im Kulturhaus Heidekrug „Bombenjäger“ von Rick Minnich

Ihr Plus für den BarnimSamstag 24.9. / Veranstaltungen / Tipps


Ihr Plus für den BarnimSonntag 25.9. / Veranstaltungen / Tipps

 

Barnim+ Ihr Informationsportal für den gesamten Barnim

Wir wünschen viel Spass bei diesen Veranstaltungen! Wir sehen uns!

Wenn wir ihre Veranstaltung/Event in unseren Kalender mit aufnehmen sollen, so schreiben sie uns bitte :

Bitte nehmen sie diese Veranstaltung mit in ihren Kalender auf

(Bitte informieren sie sich kurz vor der Veranstaltung noch einmal denn wir können für Inhalte und Richtigkeit der Informationen im Veranstaltungskalender keine Gewähr übernehmen)

am 2. und 9. Oktober 2016 veranstaltet der Tourismusverein Naturpark Barnim e.V. in Zusammenarbeit mit der Grünen Liga zwei Pilzberatungen und eine Pilzführung für alle Altersklassen!

WANDLITZ; Pilzberatungen und eine Pilzführung

Am 2. und 9. Oktober 2016 veranstaltet der Tourismusverein Naturpark Barnim e.V. in Zusammenarbeit mit der Grünen Liga zwei Pilzberatungen und eine Pilzführung für alle Altersklassen!

 

Lecker oder giftig? – Pilzführung und Pilzberatungen im Oktober
Pilzsachverständige Elisabeth Westphal führt in die Pilze und begutachtet anschließend die „Beute“.
Jedes Jahr im Herbst sprießen die Pilze aufs Neue und viele von uns zieht es raus in den Wald. Doch wer kennt es nicht: Viele Pilze sind uns unbekannt, dasam 2. und 9. Oktober 2016 veranstaltet der Tourismusverein Naturpark Barnim e.V. in Zusammenarbeit mit der Grünen Liga zwei Pilzberatungen und eine Pilzführung für alle Altersklassen! Bestimmungsbuch ist nicht eindeutig und man möchte einfach kein Risiko eingehen. Dabei gibt es so viele Pilze, die, wenn man sie einmal kennt, ganz einfach zu bestimmen sind.
Jeder Mensch kann seine Pilzkenntnisse erweitern und Elisabeth Westphal von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie hilft dabei gern. Diesen Herbst leistet sie in der Gemeinde Wandlitz wieder Hilfestellung für die motivierten SammlerInnen:
Auf einer geführten Pilzsuche durch den wunderschönen, herbstlich-bunten Liepnitzwald können Alt und Jung, Klein und Groß gemeinsam auf die Jagd nach Pilz-Schätzen gehen. Nach dieser besonderen Herbstpartie geht es zurück zum Bahnhof Wandlitzsee. Dort werden im ModeCafé in gemütlicher Atmosphäre bei einem feinen Süppchen oder Kaffee und Kuchen die mitgebrachten Pilze von Expertinnenhand bestimmt und begutachtet.
Termin Pilzführung: Sonntag, 2. Oktober 2016, 11:00 – 15:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 5 € p.P., für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren kostenfrei
Termine Pilzberatung: Sonntag, 2. Oktober und Sonntag, 9. Oktober 2016, 15:30 – 18:30 Uhr
Teilnahmegebühr: 4 € p.P.
Treffpunkt: ModeCafé, Bahnhof Wandlitzsee
Eine Anmeldung in der Tourist-Information Wandlitz ist unbedingt erforderlich.
Kontakt
Tourist-Information Wandlitz
Bahnhofsplatz 2 16348 Wandlitz
Telefon: 03 33 97 / 67 27 7
E-Mail: info@barnim-tourismus.de
www.barnim-tourismus.

 

zubesuchbei2428x640

Biesenthal: Puppentheater für alle (4-99 Jahre)

Zu Besuch bei Tante Linchen (4 bis 99 Jahre)

Sonntag um 15 Uhr im Kulturbahnhof Biesenthal

frei nach dem Kinderbuch „Prinzessin Tulpe“

von Max Dingler/ Else Wenz-Vietor

 

Ein Stück für eine Spielerin, fünf Puppen und den Mond

zubesuchbei1640x428

Camera
NIKON D80
Focal Length
34mm
Aperture
f/11
Exposure
1/4s
ISO
400
Camera
NIKON D80
Focal Length
34mm
Aperture
f/11
Exposure
1/4s
ISO
400

 

Tante Linchen erwartet wie schon oft Kinder in ihrer Gartenlaube. Aber heute ist etwas anders als sonst: Etwas Merkwürdiges ist geschehen. Die Welt schlief. Der Mond war da und schon fing ein geheimes Leben an. Prinzessin Tulpe erwacht und Prinz Tulipan entsteigt seiner Blüte. Doch wer wohnt in dem Stachelhaus? Herr Kaktus tritt heraus. Beide werben auf ihre eigene Art um die Angebetete. Doch Prinzessin Tulpe hat nur Augen für Prinz Tulipan. Ein Duell, ein Sieg und ein Liebesglück für einen Sommer. Tante Linchen fragt sich nun: Hat sie geträumt oder ist es wahr? Zum Nachdenken bleibt keine Zeit mehr, die Kinder sind schon da …
Eintritt: Erwachsene € 5,-, Kinder € 3,-
Reservierungen: elke_eckert@yahoo.com

Spiel: Esther Nicklas
Regie: Heidi Zengerle
Ausstattung: Esther Nicklas, Heidi Zengerle, Christian Veit

Musik: Dirk Morgenstern
Dauer: 40 Minuten
Spielform: Mischung aus: Schauspiel und direkt geführte Puppen

Gastspiel und Festivals:

 

Zu Besuch bei Tante Linchen spielte neben Gastspielen am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin und im Seebad Heringsdorf in verschiedenen Theatern Berlins sowie zum Puppentheaterfestival im Fez und in Hohnstein. (Premiere 2007)

 

Fotos; Mirko Zander, Text: Kultur im Bahnhof e.V