Gesundheitswanderung

Gesundheitswanderung

 

Zum Thema „Wald und Gesundheit“ veranstalten die Berliner Forsten am 23. April 2018 wieder eine Gesundheitswanderung.

Gesundheitswandern eignet sich für Menschen jeden Alters, die sich gern wieder mehr bewegen möchten. Es trainiert behutsam Ausdauer und sichere Bewegung in freier Natur, kräftigt, entspannt, lädt zum Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten ein, hilft bei der Reduzierung von Übergewicht, tut dem Allgemeinbefinden gut und fördert Spaß und Freude! In zwei Stunden gibt es neben Wandern und Gymnastik auch Informationen zu gesunder Lebensweise und Natur!

Wenn Sie teilnehmen möchten, denken Sie bitte an bequeme Kleidung, Sport- oder Wanderschuhe und ein Getränk!

 

Treff: Hundehalterschule „Bello Inn“, Wandlitzer Chaussee 75, 16321 Bernau

Dauer: 2 Stunden

Anmeldung: 0162 9359056 bei Michaela Tiedt-Quandt

Kosten 5€/Person

 

http://www.kanzlei-bernau.de/

Bernauer Kunst- und Handwerkermarkt und Straßenmusikantenfest

Am 29. April ist Saisonstart für den Bernauer Kunst- und HandwerkermarktBotschafter für Bernau - Barnim-plus

Die polnische Künstlerin Katarzyna Grześkowiak ist wieder dabei. Foto: Tourist-Information

Die Bernauer Tourist-Information lädt für Sonntag, den 29. April wieder zum Kunst- und Handwerkermarkt in den Stadtpark am Pulverturm ein. Mehr als 80 Künstler, Kunsthandwerker und Händler – auch aus dem Nachbarland Polen – bieten von 10 bis 17 Uhr ihre Waren an: Gemaltes und Gedrucktes, Gedrechseltes, Gesägtes und Geschnitztes aus Holz, Gebranntes aus Ton, Geflochtenes aus Weiden, Gestricktes und Gehäkeltes, Genähtes und Gefilztes, Gestecktes aus Trockenblumen, handgefertigte Seifen und Schmuck aus unterschiedlichsten Materialien, das Beste von fleißigen Bienen und viele andere Dinge, die das Leben schöner machen.

Lager der Briganten

Ab 10 Uhr geht es im Lager der Briganten hoch her: Da wird gerauft und getanzt, da werden die Kräfte gemessen und beim Armbrustschießen die Besten gekürt – ein Vorgeschmack auf das Hussitenfest am zweiten Juni-Wochenende.

Spaß mit Clown NaNü

Die jüngsten Besucher haben ab 11 Uhr Spaß mit Clown NaNü. Sie können auch Keramik bemalen, nach Lust und Laune auf der Wiese herumtoben, auf dem Spielplatz klettern, wippen und schaukeln. Astrid Herzog malt den Kindern gern Schmetterlinge oder andere schöne Motive aufs Gesicht. Im Rahmen des durch die Aktion Mensch geförderten Projektes „Alt trifft Jung“ lädt die AWO Erwachsene und Kinder ein, gemeinsam an großen Tischen zu spielen oder etwas zu bauen. Ab 14 Uhr lässt die Gruppe LARKIN irische Folkmusik erklingen.
„Zum Start in die Fahrradsaison ist das junge Unternehmen live cycle mit seiner mobilen Fahrrad-Werkstatt vor Ort und bietet einen kostengünstigen Fahrradcheck an“, so Jutta Blank von der Tourist-Information. „Egal, ob platte Reifen, quietschende Ketten oder schwergängige Bremsen – das Fachpersonal sorgt dafür, dass das Rad nach der Inspektion wieder fahrbereit ist. Darüber hinaus gibt es Tipps zur Einstellung der Sitzposition und Ergometrie.“
Am Stand der Tourist-Information gibt es Kartenmaterial, Tourenvorschläge und Ausflugstipps. Um 13 Uhr startet dort eine kostenfreie Führung durch die Stadt – mit Geschichte und noch mehr Geschichten, interessant und unterhaltsam.

Innenstadthändler

Die Innenstadthändler öffnen ab 13 Uhr ihre Geschäfte.

Straßenmusikantenfest

Zeitgleich beginnt ein Straßenmusikantenfest. Auch die Bernauer Museen und Kirchen öffnen am 29. April ihre Pforten. Weitere Informationen: Tourist-Information, Bürgermeisterstraße 4, Tel. (0 33 38) 76 19 19, E-Mail touristinformation@bernau-bei-berlin.de.

Quelle: Stadt Bernau

Frühjahrsputz 2018 in Lobetal

Frühjahrsputz 2018 in Lobetal

Am Samstag, dem 7.April fand in Lobetal der Frühjahrsputz statt. Insgesamt beteiligten sich daran 40 Personen aller Altersgruppen. Mit dabei waren auch 3 geflüchtete Menschen, die in Lobetal leben.

Von altem Laub, herunter gebrochenen Zweigen und Müll gereinigt wurden die Bereiche um den Mechesee, die Bodelschwinghstraße in Richtung Rüdnitz und Richtung Woltersdorf bis zum Waldrand, die Fahrradstraße nach Ladeburg bis zum Tierheim und die Flächen an der Alten Schmiede.

Beim anschließenden Imbiss in der Schmiede mit leckeren Suppen, Kuchen und Kaffee war Gelegenheit zu weiteren Begegnungen und Gesprächen. Insgesamt war das gemeinsame Arbeiten und Essen eine lohnende Erfahrung – in jeder Hinsicht!

Ein herzlicher Dank gilt allen, die sich daran beteiligt haben!

 

Dr. Hans-Günther Hartmann

Ortsvorsteher Lobetal

Foto: Lutz Weigelt

Neue Bäume für Schönow

Neue Bäume für Schönow

Kurz vor Weihnachten war der Abschnitt der Ortsdurchfahrt Schönow zwischen Dorfanger und Kreisel fertig gebaut und für den Verkehr freigegeben worden. In den vergangenen Tagen pflanzten Mitarbeiter des Garten- und Landschaftsbauunternehmens Brodmann aus Biesenthal 17 neue Bäume der Sorte „kleinkronige Winterlinde“ am Straßenrand der L 30. Diese ersetzen alte Exemplare, die für den Ausbau der Ortsdurchfahrt weichen mussten. Bei frühlingshaften Temperaturen werden die „Neuen“ mit Sicherheit schnell anwachsen.  Quelle. Stadt Bernau

Noch ein paar Infos zur kleinkronigen Winterlinde

Kleinkronige Winterlinde (Tilia cordata Rancho)

Endhöhe: 7-10 m, Breite 4-6 m, sie wächst anfangs schlank , später dann breiter werdend; langsamwüchsig, Jahreszuwachs 30-50 cm.  Sie hat kleine, runde bis herzförmiges dunkelgrüne Blätter, Herbstfärbung gelb.

 

klein bleibend für begrenzte Platzverhältnisse, zudem sehr schnittverträglich; stadtklimaerprobt.

Größe nach 20 Lebensjahren: ca. 600×350 cm (HxB).

Somit wird es sehr lange dauern bis die Straße in Schönow wieder schön voll begrünt ist

HIMMELSBOTEN _ Die Poesie der Kraniche Märchen und Mythen, Gedichte und Texte aus aller Welt Lesung mit Carsten & Rosi Linde

HIMMELSBOTEN – Die Poesie der Kraniche

HIMMELSBOTEN – Die Poesie der Kraniche

Märchen und Mythen, Gedichte und Texte aus aller Welt

Lesung mit Carsten & Rosi Linde

Zum Abschluss der Ausstellung KRANICH  FASZINATION  im Kulturbahnhof  Biesenthal findet am Sonntag 8. April um 16 Uhr eine „Kranich-Lesung“ statt.

 

http://www.kanzlei-bernau.de/Hierbei handelt es sich um Texte aus vielen Kulturkreisen der Welt, die der Kranichfotograf  Carsten Linde in langjähriger Arbeit für sein Buch KRANICHE aufgespürt und gesammelt hat. Im Kulturbahnhof werden Rosi & Carsten Linde die Besucher auf eine imaginäre Reise in die faszinierende Welt der Kraniche mitnehmen.

 

Der Zuhörer erfährt viel darüber, wie Kraniche in verschiedenen Kulturen und vergangenen Jahrhunderten gesehen wurden: Sie spielten eine Mittlerrolle zwischen Göttern und Menschen, sind ein Symbol für Treue und Glück und verbinden als Friedensvögel Menschen auf fast allen Kontinenten.

 

So verwundert es kaum, dass Linde nicht nur Kranichtexte von verehrten Schriftstellern wie Goethe, Brecht, Schnurre, Wilhelm Busch, Fontane, Rückert und Aitmatov gefunden hat,https://www.typisch-foto.fotograf.de/ sondern bei seiner Suche auch viele liebens- und lesenswerte Märchen und Mythen entdeckt hat – von nordamerikanischen Indianern, den Inuit, den alten Griechen oder den australischen Aborigines. Mit feiner Feder geschriebene Haikus und Poesie kommen aus Japan und China.  Die Tiefe der russischen Seele und skandinavische Leichtigkeit sprechen aus wunderbaren Gedichten und Märchen. Die literarische Qualität der zum Vortrag kommenden Texte berührt und verzaubert gleichermaßen.

Fotos: Carsten Linde

Wanderung am/zum Werbellinsee Guten Morgen @all, ja Gestern (30.3.) ging es dann nach Wildau, nähe Werbellinsee, bei dem Wetter ein Genuss. Ein Schwanenpärchen baute an seinem Nest, Papa Schwan ganz aufmerksam kommt kucken was sich da für Gestalten am Ufer rumtreiben. Mama Schwan baute weiter und schaute ab und zu was ihr Gatte wohl macht. Empfehleswert: eine Wanderung zum Askanierturm.

Wanderung am/zum Werbellinsee

Wanderung am/zum Werbellinsee

Guten Morgen @all, ja Gestern (30.3.) ging es dann nach Wildau, nähe Werbellinsee, bei dem Wetter ein Genuss. Ein Schwanenpärchen baute an seinem Nest, Papa Schwan ganz aufmerksam kommt kucken was sich da für Gestalten am Ufer rumtreiben. Mama Schwan baute weiter und schaute ab und zu was ihr Gatte wohl macht.

Empfehleswert:

eine Wanderung zum Askanierturm.

 

Veterinäramt bittet um Mithilfe

Schwerverletzte Katze aufgefunden

Tier wurde vermutlich auf B 158 angefahren
Eine schwerverletzte Katze ist am Sonntag, 18. März, gegen 23 Uhr auf der Bundesstraße 158 (B 158) zwischen Werneuchen und Seefeld aufgefunden worden. Eine Pasantin hatte das Tier entdeckt und zu einem Tierarzt gebracht. Die Katze wurde vermutlich angefahren.
Ein Besitzer konnte in der Umgebung bislang nicht ermitteltwerden. Das Veterinäramt des Landkreises Barnim bittet deshalb um Mithilfe. Wer diese zierliche, buntgetigerte, teilslanghaarige Katze kennt oder sachdienliche Hinweise zur Herkunft des Tieres geben kann, soll sich bitte im Barnimer
Veterinäramt unter der Telefonnummer 03334 214-1600 melden.

 

Quelle: KF Barnim

Biberwanderung um Biesenthaler Becken, Barnim plus, Lutz Weigelt

NABU Barnim lädt zu einer Amphibienexkursion

Im zeitige Frühjahr beginnen unsere heimischen Amphibien ihre jährliche Wanderung zu den Laichgewässern.
Dort können Molche, Frösche und Kröten gut beobachtet werden. Wer mehr über die Lebensweise von Molch und Co erfahren möchte, bekommt dazu am Freitag, den 30. März 2018 Gelegenheit. Der NABU Barnim lädt zu einer Amphibienexkursion ins Biesenthaler Becken ein.
Treffpunkt ist um 18.00 Uhr in Biesenthal am Ende des Langerönner Wegs (Wendeschleife) am Beginn des Naturschutzgebietes.

Infos zum 3. Brandenburger Stadtentwicklungstag

Wir leiten Euch gern die Pressemittelung der B.B.S.M. Brandenburgische Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung undModernisierung mbH  zum Stadtentwicklungstag weiter.

Hilfe beim Helfen

„Hilfe beim Helfen“

Schulungsreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz

 

Am Montag, 09. April 2018 beginnt  um  14:00 Uhr in der Tagespflege der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal in Ahrensfelde ein Kurs für Angehörige von Menschen mit Demenz.

Der Kurs „Hilfe beim Helfen “ ist ein interaktives Seminarprogramm, das dem

hohen Informationsbedürfnis der pflegenden Angehörigen gerecht werden, wesentliche Aspekte der Demenz vermitteln und Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige aufzeigen will.

Die Schulungsreihe besteht aus acht Modulen, die inhaltlich aufeinander abgestimmt sind. Neben der Wissensvermittlung zum Beispiel zu Aspekten der Erkrankung, zur Pflege, aber auch zu rechtlichen und ethischen Fragen, wird Raum für einen intensiven Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmer/innen gegeben. Die Erfahrung zu hören, dass es Anderen

Menschen ähnlich geht, ist Mut machend und hilft bei der Bewältigung des Alltages.

Die Schulungsreihe ist ausschließlich für betroffene Angehörige und Bekannte. Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Es ist möglich, dass der Angehörige mit Demenz während der Treffen betreut wird.

Das Seminar ist ein für alle Teilnehmenden  kostenloses Angebot der Pflegekasse der BARMER, in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Demenz für das Land Brandenburg und der Tagespflege in Ahrensfelde der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal.

 

Ort: Tagespflege Ahrensfelde, Lindenberger Str. 1 b,

16356 Ahrensfelde

 

Anmeldung und weitere Informationen zu den Terminen:  Tagespflege Ahrensfelde, Tel. 030/ 93 02 09 89 10  oder per E-Mail: e.damme@lobetal.de

 

Programm – Hilfe beim Helfen

 

Montag, den 09.04.2018

Wissenswertes über Demenzerkrankungen – insbesondere die Alzheimer-Krankheit

Frau Rach, Kunsttherapeutin

 

Montag, den 16.04.2018

Was ändert sich durch die Erkrankung und wie kann ich damit umgehen?

N.N.

Montag, den 23.04.2018

Informationen zur Pflegeversicherung

Frau Lück, Kompetenzzentrum Demenz für das Land Brandenburg

 

Montag, den 30.04.2018

 

Konflikte und Belastungen im Alltag – wenn die Nacht zum Tag wird

Frau Rach, Kunsttherapeutin

 

Montag, den 07.05.2018

 

Rechtliche und ethische Fragestellungen – Betreuungsrecht und Vorsorgevollmacht

Herr Knabe, Rechtsanwalt

 

Montag, den 14.05.2018

 

Die Pflege von Menschen mit Demenz – im schweren Stadium der Erkrankung

Frau Löser, Pflegefachkraft Alpenland Pflegeheime

(Pfingstmontag 21.05)

 

Montag, den 28.05.2018

 

Entlastungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige

Hr. Stephan Pallien, albatros gGmbH, Pflegestützpunkt Marzahn-Hellersdorf

 

Montag, den 04.06.2018

Neue Wohnformen

Frau Grabow, Sozialarbeiterin und Wohnberaterin, Freie Referentin