Hier werden Beiträge der Bernauer Politik angezeigt – Sie werden von den Parteien selbst erstellt.

Thomas Dyhr als Direktkandidat im Wahlkreis 57 gewählt

 

Thomas Dyhr als Direktkandidat im Wahlkreis 57 gewählt

 

Thomas Dyhr, Kreissprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Barnim, wird zur Bundestagswahl im nächsten Jahr als Direktkandidat für Grüne/B90 im Wahlkreis 57 Uckermark/Barnim I antreten. Das bestimmten die Mitglieder der beiden Kreisverbände in einer gemeinsamen Aufstellungsversammlung am vergangenen Freitag in Angermünde mit großer Mehrheit.

 

Der 58 jährige Kriminalbeamte wohnt seit 20 Jahren im Bernauer Ortsteil Schönow. Er ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder. Neben seiner beruflichen Tätigkeit ist Thomas Dyhr kommunalpolitisch sehr engagiert. Er ist Sprecher und langjähriges Vorstandsmitglied des Barnimer Kreisverbands von Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied der Stadtverordentenversammlung Bernau. Dort führt er die Fraktion Bündnis 90-Grüne/Piraten als Fraktionsvorsitzender an.

 

Der politische Schwerpunkt von Thomas Dyhr liegt auf dem Gebiet der Innenpolitik. Aber auch andere Themengebiete sind ihm nicht fremd. So war er 2011 Mitorganisator der erfolgreichen Bürgerinitiative gegen die CO2-Verpressung in unserer Region. Er engagiert sich im Baumschutz und versucht, endlich Fortschritte bei der Beseitigung der Müllaltlasten der GEAB in Bernau zu erreichen.

 

Im Bundestagswahlkampf 2009 trat Thomas Dyhr als Direktkandidat im Wahlkreis Märkisch Oderland/Barnim II an und erreichte ein respektables Ergebnis für Bündnis 90/Die Grünen.

 

Quelle: Elke Rosch Sprecherin des Kreisverbandes

Veranstaltungen / Wochenendtipps BARnim, BERnau, Eberswalde und Umgebung – 5.11 – 6.11.16

Was ist dieses Wochenende los?
Heute 5.11.
ab 0900 Uhr Bock auf Zoo . Eberswalde
ab 1000 Uhr Arbeitseinsatz – Schönower Heide
ab 1100 Uhr Kinderkunstführung – Bernau
ab 1100 Uhr Kunstmarkt im Goldenen Löwen – Wandlitz
ab 1930 Uhr Trailhead im Modecafe – Wandlitz
ab 2000 Uhr Dirk Michaelis – Bernau
ab 2000 Uhr Barnim Slam – Biesenthal
ab 2000 Uhr ausspannen im Catalpa

Morgen 6.11.
ab 1000 Uhr Frühstück im Cafe Mühle
ab 1000 Uhr Wanderung zu den Bibern – Biesenthal
ab 1000 Uhr Kunstmarkt im Goldenen Löwen – Wandlitz
ab 1930 Uhr Fasst euch ein Herz – Bernau

genaues auf unserer Webseite: http://barnim-plus.de/veranstaltungen/events

BERNAU: Linksfraktion mit neuem Vorstand

 

 

 

Die Bernauer Linksfraktion hat am Dienstag turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Die langjährige Fraktionsvorsitzende Dr. Dagmar Enkelmann wurde im Amt bestätigt. Für die zweite Hälfte der Wahlperiode wird sie von Dominik Rabe vertreten. Die bisherigen Stellvertreter Christine Poppitz und Christian Rehmer traten aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl an.

 

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im neuen Fraktionsvorstand und bedanke mich bei den beiden bisherigen Vorstandsmitgliedern für ihre engagierte Arbeit“, kommentierte Dr. Enkelmann die Wahl.

 

Wahlergebnisse:

 

Enkelmann: 10 ja / 0 nein / 0 Enthaltung

Rabe: 7 ja / 0 nein / 3 Enthaltungen

 

Link: http://linksfraktion-bernau.de/linksfraktion-mit-neuem-vorstand/

Quelle: Linksfraktion Bernau

Die Stadt Bernau informiert: Begrüßungsgeld für Bernauer Babys

Begrüßungsgeld für Bernauer Babys

Babys sind in Bernau herzlich willkommen. Das signalisiert die Stadt auch mit dem Begrüßungsgeld in Höhe von 100 Euro für jeden neugeborenen Einwohner. Bislang wurde es schon fast 1800-mal ausgezahlt.

 

Die Möglichkeit, das Geld zu beantragen, gibt es seit Februar 2009. Näheres dazu ist in der „Richtlinie der Stadt Bernau bei Berlin über die Gewährung einer Zuwendung anlässlich der Geburt eines Kindes“ geregelt. „Eine Zuwendungsvoraussetzung ist, dass mindestens ein Inhaber der elterlichen Sorge seit mindestens sechs Monaten vor der Geburt des Kindes seinen Hauptwohnsitz in Bernau hat“, so Ordnungsamtsleiter Rory Schönfelder.

 

Schnell auszufüllen ist das unkomplizierte Antragsformular „Zuwendung anlässlich der Geburt eines Kindes“ (www.bernau.de > Bürgerportal > Wegweiser). Weitere Informationen geben auch gern die Beschäftigten im Einwohnermeldeamt, Bürgermeisterstraße 25, Tel. (03338) 365-259. Sprechzeit ist dort dienstags von 8.30 bis 12 und 13 bis 18.30 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 12 und 13 bis 17.30 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr.

 

 Quelle: Stadt Bernau

BERNAU: Linksfraktion Bernau informiert

Rathaus-Neubau: Stadtverordnetenversammlung ist in der Verantwortung

 

„Die Linksfraktion befürwortet weiterhin den Neubau des Rathauses. Wir lehnen den Eilantrag der CDU-Fraktion auf Durchführung einer Einwohnerbefragung ab. Die Konzentration der Verwaltung am Marktplatz macht Sinn. Das ist besser für die Angestellten der Verwaltung sowie die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Die Kosten werden aus Krediten und Fördermitteln beglichen, andere Investitionen bleiben nicht auf der Strecke. Durch regelmäßige Einwohnerversammlungen und Beratungen im Hauptausschuss muss der Neubau begleitet werden“, erklärt Dr. Dagmar Enkelmann,  Vorsitzende der Bernauer Linksfraktion. Bereits jetzt gebe es Fördermittelzusagen über zwei Millionen Euro von den aktuell kalkulieren Kosten von 15, 8 Millionen Euro, so Enkelmann.

 

Die Linksfraktion stehe für mehr Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger.

Doch das Rathaus-Projekt sei bereits zu weit fortgeschritten und befände sich bereits in der dritten Phase. Enkelmann weiter: „Zwei Wettbewerbe wurden durchgeführt und fast zwei Millionen Euro wurden bereits ausgegeben. Seit über zehn Jahren wird an dem Projekt gearbeitet auch im Rahmen öffentlicher Workshops. Jetzt macht eine Einwohnerbefragung nur noch wenig Sinn. Sie verzögert das Projekt und verursacht weitere Kosten. Vor einigen Jahren hätte eine stärkere Einwohnerbeteiligung durchgeführt werden können. Nach Paragraf 13 der Brandenburger Kommunalverfassung wäre das möglich gewesen. Doch stattdessen kommt die CDU erst jetzt auf diese Idee. Wir sagen ganz klar: Das Projekt ist nun so weit fortgeschritten, dass wir entscheiden müssen und nicht die Verantwortung auf die Einwohnerinnen und Einwohner abschieben sollten.“

BERNAU: Öffentliche Debatte zur Jugendarbeit in Bernau

Öffentliche Debatte zur Jugendarbeit in Bernau

 

Zu einer öffentlichen Debatte über Jugendarbeit lädt die Fraktion DIE LINKE. in der SVV Bernau am Mittwoch, 12. Oktober, 18 Uhr in den Jugendklub „Frischluft“, Sachtelebenstr. 24, im Puschkinviertel in Bernau ein.

Dabei sollen die Konzeptionen und Vorhaben der Jugendeinrichtungen, Möglichkeiten der Mitarbeit sowie der Selbstorganisation von Jugendlichen in Vereinen und die Schaffung generationsübergreifender sozio-kultureller Angebote im Mittelpunkt stehen. „Ziel der Veranstaltung soll es sein“, so Dominik Rabe, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Jugend, Kultur, Soziales und Sport, „über die Bedarfe und Anregungen einer mittel- und langfristigen Jugendförderung und Jugendpolitik mit den Akteuren zu beraten.“

Teilnehmen werden sowohl der Bürgermeister der Stadt Bernau, als auch verantwortliche MitarbeiterInnen der Stadt- sowie der Kreisverwaltung und die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses des Kreistages. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Wegen der Platzkapazität wird um Anmeldung unter fraktion-bernau[at]dielinke-barnim.de gebeten.
Quelle: Fraktion DIE LINKE Bernau

BERNAU: Elternhaltestelle an Tobias-Seiler-Oberschule und der Grundschule ?

Einen Fragebogen zum Schulweg ihrer Kinder bekamen dieser Tage Eltern von Schülern der Tobias-Seiler-Oberschule und der Grundschule am Blumenhag. Gefragt werden sie darin unter anderem, wann und wie ihr Kind zur Schule kommt. Falls per Auto: Wo steigt das Kind aus? Und: Wird es dann bis zur Schule gebracht?

Hintergrund der Befragung ist ein Beschluss der Bernauer Stadtverordnetenversammlung, nach dem im Umfeld dieser beiden Schulen PKW-Haltestellen für Eltern eingerichtet werden sollen. Geprüft werden muss jetzt, wo genau dies erfolgen sollte.

„Im Interesse Ihrer Kinder bitte ich Sie, den Fragebogen auszufüllen. Die Elternhaltestellen sollen zur Sicherheit der Schüler beitragen und ein sicheres Ein- und Aussteigen ermöglichen“, so Bernaus Ordnungsamtsleiter Rory Schönfelder.

Er weist darauf hin, dass die Fragebögen bis zum 6. Oktober in den Schulen abgegeben oder an die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises geschickt werden können. Letztere wird anschließend eine Auswertung vornehmen, in deren Ergebnis der Bedarf an so genannten Elternhaltestellen ermittelt wird und zugleich mögliche Standorte dafür geprüft werden können.

Quelle: Pressestelle der Stadt Bernau bei Berlin
Bürgermeister Stahl, Pfarrer Kort und der Governor des Distriktes gaben uns die Ehre. Der Präsident des LC Eberswalde und die Damen vom LC Wandlitz - Barnimer land waren auch bei uns. Anbei eine Bilanz unserer zwanzigjährigen Arbeit. Wir möchten uns auch sehr bei Barnim Plus für die vielen Berichte bedanken und sind froh, dass dadurch unser Dienst vielen Menschen bekannt gemacht wurde. Mit herzlichen Grüßen aus Bernau Andreas Neue Sekretariat LC Bernau

BERNAU: 20. Jahrestag des Lions Clubs Bernau

Zur Chronik des Lions Clubs Bernau 20 Jahre Dienst für Nächste
Begonnen hat alles mit einer Idee – abgeben vom eigenen Wohlstand.
Es war ein Abend im Unicum, einer Kellerkneipe in Bernau 1993.

Die MOZ titelte 1996 „Freiwillig, unpolitisch, ungebunden und von Herzen.“
Diesem Grundsatz blieb Lions Bernau über 20 Jahre treu. 25 Mann machten sich auf den Weg einen Club zu gründen, nicht für einen Whiskyabend, sondern um zu helfen.

Denen zu helfen, die nicht um Hilfe rufen oder es nicht wollen oder auch nicht können.
Klasse 2000, also Bildung stand zuerst auf der Agenda. Dann kam die erste große Activity.
Mit 5 Nachbarclubs baute Lions Bernau die Lions-Meile in der BM Straße auf.
Schultheiß schickte 6 Fässer Bier und die Kuchenbleche nahmen kein Ende.

1996 inszenierten die Bernauer Lions das erste Benefizkonzert in der Herz Jesu Kirche.
6000 Mark, das klang besser, als 2500 Euro die heute der Durchschnitt der Einnahmen waren. 2001 waren wir Spitze mit 6500 Mark für unseren Dienst.

Der Erhalt des Jugend – und Freizeithauses Yellow wurde 1997 eine Aufgabe, die mit mehreren Tausend Mark gesponsert wurden. Ich darf an den Brennofen erinnern.

Ein bunter Katalog von Aktivitäten liegt in der Chronik des Lions Clubs.
Hilfen für die Bernauer Tafel: für ein Kühlauto, einen Kochherd, die Stromrechnung und die alljährliche Vitaminspende sind schon 2 Jahrzehnte Tradition.

Ich erinnere an die 16 Monitore, die das Krankenhaus – auf Initiative eines hier nicht benannten Lions – unkonventionell der Johannaschule zukommen ließ. Die Schulleiterin dankte uns damals mit Freudentränen. Das Kinderhaus Sonnenblume hat mehrere Jahre einen großen Happen aus dem Spendentopf der Bernauer Löwen erhalten.
Dieses Jahr haben die drei Magnolien am Schwanenteich ganz toll geblüht. Ich weiß noch, auf die Frage im Rathaus „Wo können wir Bäume pflanzen“ kam die Antwort „waaas wollen Sie?“ 2011 hat Lions International 13 Millionen Bäume weltweit gepflanzt.
Auch dieses Jahr fördern wir wie seit Jahrzehnten das Training der Kids bei Lok Bernau.
Kinder von der Straße – Kids zum Sport so sagt unser Präsident LF Jeitner.
2004 haben wir uns der Weltkampagne SightFirst II mit etlichen Dollar angeschlossen.
Und bis heute unterstützen wir die Augenkliniken, die Lions International auf der Welt unterhält. Unsere Weltorganisation mit einem Sitz in der UNO möchte damit den Kreislauf von Blindheit und Armut durchbrechen.

Meine Damen und Herren,
besonders stolz sind wir darauf, bei jeder großen Naturkatastrophe sofort unbürokratisch zu helfen. Ich darf an die Soforthilfe bei folgenden Unglücken erinnern:

26.Dezember 2004
Seebeben im Indischen Ozean mit etwa 230.000 Todesopfern. Zwei Seebeben und zahlreiche Nachbeben lösen einen Tsunami aus, der in Indonesien, Thailand, auf den Andamanen und den Nikobaren, in Sri Lanka, Indien, Malediven, Somalia, Kenia und Tansania Menschen tötete und Schäden anrichtete. Das Seebeben hatte eine Stärke von 9,7, eine der schlimmsten Naturkatastrophen der jüngsten Zeit.  Wir haben geholfen.
8.Oktober 2005  Erdbeben in Kaschmir. Die Naturkatastrophe richtet Zerstörungen von Islamabad (Pakistan) bis ins nordöstliche Afghanistan an. Etwa 86.000 Todesopfer. Wir haben geholfen.
15.Mai 2008  Erdbeben in Sichuan (China). 87.000 Todesopfer, 374.000 Verletzte und mehr als 17.000 Vermisste forderte diese Naturkatastrophe. Wir haben geholfen.
Das Erdbeben in Haiti 2010 war ein schweres Erdbeben, das sich am 12. Januar 2010 um 16:53 Uhr Ortszeit ereignete. Das Epizentrum lag etwa 25 Kilometer westsüdwestlich der Hauptstadt Haitis, Port-au-Prince. Eine Erfassung und Identifizierung der Opfer fand aufgrund der chaotischen Verhältnisse meist nicht statt, so dass die Opferzahlen nur geschätzt werden können. In den Monaten nach dem Beben bewegten sich die Schätzungen der verschiedenen Organisationen zwischen 260.000 und 500.000 Todesopfern.  Wir erinnern uns an 12. Millionen Dollar, die Lions International sofort zur Verfügung stellt.
2015 haben wir sofort Geld an das HDL – Hilfswerk Deutscher Lions überwiesen um den Erbebenopfern in Nepal zu helfen.
Aber zurück zu unseren Diensten vor Ort. Auch die evangelische und die katholische Jugend in Bernau bekommen jährlich einen Zuschuss zum Sommercamp. Auf unserem Weg haben wir dann einen Förderverein gegründet und jeder Lions hat eine definierte Aufgabe.
Überschläglich dürften wir in 2012 in einer Zwischenrechnung die Marke von ca.100.000 € an Geldern für Hilfen überschritten haben. Wir haben 18 Präsidenten „verbraucht“ und leider in 2014 eine Welle an Mitgliederschwund überstehen müssen.  Leider konnten manche Herren nicht zwischen dem Bernauer Marktplatz und der Weinstube im Adler unterscheiden.  Nun sind wir aktuell 15 Löwen und streben wieder eine Stärke von 25 Männern und wie nun neu diskutiert wird auch Frauen an. Warum sind wir einer reiner Herrenclub? Ich hätte keine Antwort darauf. Aber in die Zukunft zu blicken, ist Sache vom Präsidenten. Ich möchte noch an die hervorragenden Referenten erinnern. An Eberhard Diepgen anlässlich des großen Neujahrsempfangs 2013, an Lothar de Maizière, den Deutschen Herzpapst Prof. Meyer, Prof. An Prof. Prokop den großen Rechtsmediziner. Oder auch Prof. Butter aus unserem Herzzentrum.
Wir haben ein rasantes 2016 mit dem Fußball-Winterpokal, dem Kindertag und dem Lions-Kinderfest in der Georg-Rollenhagen-Grundschule organisiert. Auf eines freuen wir uns aber besonders, auf das 20. Benefizkonzert am 03. 12. in Herz Jesu. Es spielt die große Besetzung des Landespolizei- Orchesters.  Dienen und darüber sprechen – ich danke Ihnen.

Bürgermeister Stahl, Pfarrer Kort und der Governor des Distriktes gaben uns die Ehre. Der Präsident des LC Eberswalde und die Damen vom LC Wandlitz - Barnimer land waren auch bei uns. Anbei eine Bilanz unserer zwanzigjährigen Arbeit. Wir möchten uns auch sehr bei Barnim Plus für die vielen Berichte bedanken und sind froh, dass dadurch unser Dienst vielen Menschen bekannt gemacht wurde.      Mit herzlichen Grüßen aus Bernau Andreas Neue Sekretariat LC Bernau

Quelle: Sekretariat LC Bernau

 

Bernau, Barnim-plus. Lutz Weigelt

BERNAU: Endspurt bei der Zwei-Feld-Sporthalle in Schönow

Die Stadt Bernau meldet:Botschafter für Bernau - Barnim-plus

Die Arbeiten an der Zwei-Feld-Sporthalle der Grundschule Schönow sind planmäßig verlaufen und gehen allmählich in die Schlussrunde. Bis Ende Oktober werden die letzten Tätigkeiten in diesem Bereich voraussichtlich beendet sein.

Vor etwa einem Jahr begann der Bau der Sporthalle direkt neben dem Foyer- und Mensabereich der Grundschule. Nun steht das Gebäude, die Dach- und Fassadenarbeiten sind beendet, das Anbringen der Wand- und Bodenflächen im Innenbereich ist fast abgeschlossen. Fehlen noch der Trennvorhang, die festen und losen Sportgeräte sowie die Endmontage der Elektroinstallation.

Derzeit wird vorrangig in den Nebenräumen (Sozialtrakt) gearbeitet, hier sind (Akustik-)Decken einzuziehen, Malerarbeiten auszuführen und Fliesen zu legen. Auch im Außenbereich wird noch kräftig gewerkelt – nachdem die Regenentwässerung gelegt und Borde und Zaunanlagen gesetzt wurden, geht es jetzt an die letzten Pflasterarbeiten und die Einrichtung der Parkplätze.

Laut Plan soll die neue Sporthalle nach den Herbstferien fertiggestellt sein und genutzt werden können.

Bernau, Barnim-plus. Lutz Weigelt

An den Außenanlagen der Zwei-Feld-Sporthalle wird noch gearbeitet – in wenigen Wochen soll auch dieser Teil der Grundschule Schönow genutzt werden können.

 

im Auftrag der  Fraktion DIE LINKE. in der Stadtverordnetenversammlung Bernau kündigen wir folgende Termine an:

Linksfraktion Bernau lädt zu Sprechstunden unter freiem Himmel

Zu den schon traditionellen Sprechstunden unter freiem Himmel  lädt die Bernauer Linksfraktion ein:
Mi. 24.8. von  16-17 Uhr Vor der alten Schmiede in Lobetal,
Mi. 24.8. von 17.30 -18.30 Uhr Am Anger Ladeburg
Do. 25.8. von 16-18 Uhr in Börnicke, vor der Alten Schule
Fr.  26.8. von 16-18 Uhr in Schönow, Parkplatz vor dem REWE-Markt.
Alle Anwohnerinnen sind herzlich eingeladen, direkt vor Ort mit der Fraktion über ihre Anliegen ins Gespräch zu kommen.