Brennendes Ödland auf einer Fläche von rund 20000 Quadratmetern hat am Freitagnachmittag 30 Feuerwehrleute aus Bernau in Atem gehalten. Gegen 17.00 Uhr waren die Feuerwehreinheiten alarmiert worden: Auf dem ehemaligen GUS-Gelände an der Schwabebecker Chaussee sind Bäume, Sträucher und Wiese in Brand geraten. Die Einsatzkräfte aus Bernau Stadtmitte, Birkholz und Schönow waren gut zweieinhalb Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt. Der Einsatz gestaltet sich schwierig, da der Brandherd schwer zugänglich war und größere Mengen Löschwasser herbeigeschafft werden mussten. In den letzten Tagen kam es vermehrt zu derartigen Bränden, die nur mit großem logistischem Aufwand bekämpft werden konnten. In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr ausdrücklich darauf hin, dass bei längerer Trockenheit und hoher Waldbrandwarnstufe bereits ein Funke oder eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe Brände in Wald und Landschaft auslösen können. Das Parken mit Fahrzeugen auf trockenen Wiesen sollte ebenfalls unterlassen werden, da sich Gras am heißen Katalysator entzünden kann.

Brennendes Ödland

 

Brennendes Ödland auf einer Fläche von rund 20000 Quadratmetern hat am Freitagnachmittag 30 Feuerwehrleute aus Bernau in Atem gehalten. Gegen 17.00 Uhr waren die Feuerwehreinheiten alarmiert worden: Auf dem ehemaligen GUS-Gelände an der Schwabebecker Chaussee sind Bäume, Sträucher und Wiese in Brand geraten.

Die Einsatzkräfte aus Bernau Stadtmitte, Birkholz und Schönow waren gut zweieinhalb Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt. Der Einsatz gestaltet sich schwierig, da der Brandherd schwer zugänglich war und größere Mengen Löschwasser herbeigeschafft werden mussten.

In den letzten Tagen kam es vermehrt zu derartigen Bränden, die nur mit großem logistischem Aufwand bekämpft werden konnten.

In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr ausdrücklich darauf hin, dass bei längerer Trockenheit und hoher Waldbrandwarnstufe bereits ein Funke oder eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe Brände in Wald und Landschaft auslösen können. Das Parken mit Fahrzeugen auf trockenen Wiesen sollte ebenfalls unterlassen werden, da sich Gras am heißen Katalysator entzünden kann.

Wir danken der FFW-Bernau  für die Informationen und die Fotos

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.