Brand in Bernau – Blockheizkraftwerk in Flammen

Pressemitteilung der Stadtwerke Bernau
Bernau bei Berlin, 9. November 2016

+++++++++Blockheizkraftwerk in der Angarastraße brennt++++++++

keine Verletzten –
wegen Rauchentwicklung angrenzende Gebäude vorsorglich evakuiert – Stadtwerke kümmern sich um Notwärmeversorgung

BERNAU BEI BERLIN. Heute Nachmittag kam es zu einem Brand im Blockheizkraftwerk in der Bernauer img_0441-3Angarastraße. Die Feuerwehr ist seit 12.25 Uhr mit mehreren Löschfahrzeugen vor Ort, der Brand unter Kontrolle. „Zum Glück gibt es keine Verletzten“, berichtet Bärbel Köhler, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau, die das Blockheizkraftwerk in einem eigenständigen Gebäude betreiben. Die Geschäftsführerin hat sich umgehend nach Eintreffen der Brandnachricht vor Ort ein Bild von der Lage gemacht. Die Einsatzkräfte löschen mit Wasser sowie Schaum und rechnen damit, dass der Brand bis 17 Uhr endgültig gelöscht ist.
Vorsorglich hat die Feuerwehr einige direkt angrenzende Wohngebäude evakuiert, der Grund ist die starke Rauchentwicklung.
Währenddessen haben die Stadtwerke Bernau einen Krisenstab gebildet. „Unsere Mitarbeiter übernehmen die Brandwache für diese Nacht“, erklärt Bärbel Köhler und ergänzt: „Wir wollen ganz sichergehen.“ Parallel arbeitet der Krisenstab an einer Lösung für die Notwärmeversorgung des Wohngebiets Friedenstal. Dieses wurde bislang über das Blockheizkraftwerk über eine Wärmeleitung versorgt. Vorübergehend werden mobile Heizungsanlagen in Containern die Wärmeversorgung überbrücken. Die Anschlüsse werden bereits verlegt. Die Mitarbeiter der Stadtwerke arbeiten die Nacht hindurch, um die Basisversorgung an Wärme für die Anwohner aufzubauen.
Wenn die Löscharbeiten beendet sind, geht es an die Ermittlung der Brandursache. Dazu werden die Stadtwerke eng mit Feuerwehr und Polizei zusammenarbeiten. „Wir werden in engem Kontakt mit den Behörden und den Betroffenen bleiben“, kündigt die Stadtwerke-Chefin an. Zuletzt hatten Mitarbeiter der Stadtwerke das Blockheizkraftwerk morgens um 8 Uhr kontrolliert, da war alles in Ordnung.

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.