Bodenpreise im Barnim steigen weiter deutlich

Grundstücke am Berliner Rand sind stark nachgefragt (2017)

Wer ein Grundstück am Rand von Berlin kaufen will, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen als noch vor einem Jahr. „Die Preise in diesem Bereich sind teils deutlich in die Höhe gegangen“, weiß Mandy Schmalz, Geschäftsstellenleiterin des Barnimer Gutachterausschusses, zu berichten. Im weiteren Metropolenraum bewegten sich die Preise indes überwiegend auf einem konstanten Niveau.

 

Für die Gemeinden und Gemeindeteile des Landkreises wurden insgesamt 327 allgemeine Bodenrichtwerte beschlossen. Die Bodenrichtwerte für Bauland liegen in einer Spanne von 5 €/m² (Ortsteil Neugrimnitz der Gemeinde Althüttendorf) bis 180 €/m² (Bereich Gehrenberge in der Gemeinde Panketal, Ortsteil Schwanebeck). Die Zahlen verdeutlichen das Wertgefälle von der Landesgrenze zu Berlin bis an die nordöstliche Kreisgrenze.

 

Im Einzelnen gliedern sich die Bodenrichtwerte wie folgt:

 

  • Ahrensfelde, Ortsteil Ahrensfelde                130 – 150 €/m²
  • Bernau (nur Stadtgebiet)                                 70 – 130 €/m²
  • Biesenthal (nur Ortslage)                                 42 –   70 €/m²
  • Amt Britz-Chorin-Oderberg                                9 –   32 €/m²
  • Eberswalde (nur Stadtgebiet)                            31 –   75 €/m²
  • Amt Joachimsthal/ Schorfheide                         5 –   30 €/m²
  • Panketal (Zepernick, Schwanebeck)               90 – 180 €/m²
  • Schorfheide, Ortsteil Finowfurt                        32 –   65 €/m²
  • Wandlitz, Ortsteil Wandlitz                                55 – 140 €/m²         (ohne Wassergrundstücke)
  • Wassergrundstück am Wandlitzsee               180 – 260 €/m²
  • Werneuchen (nur Ortslage)                                46 –  80 €/m²

Dabei lassen sich für die einzelnen Städte und Gemeinden unterschiedliche Tendenzen feststellen:

 

  • Ahrensfelde, Bernau bei Berlin, Panketal: ca. 90 % der Bodenrichtwerte  gestiegen, sonst konstantes Niveau, in allen Ortsteilen 20 – 45% steigendes Bodenwertniveau
  • Spitzenwerte:        Ortslage  Mehrow                           + 65%

                                               Ortslage Börnicke                           + 75%

                                               Schwanebeck (Gehrenberge)      + 80%

 

  • Wandlitz, Werneuchen:          ca. 75 % der Bodenrichtwerte  gestiegen, sonst konstantes Niveau, in vielen Ortsteilen 10 – 35% steigendes Bodenwertniveau
  • Spitzenwerte:        Werneuchen (Rudolfshöhe)        + 45%

Schönfeld                                        + 50%

Basdorf (Dorf)                                 + 60%

Siedlung am Gorinsee                  + 70%

Stolzenhagen (Dorf)                      + 80%

  • Biesenthal-Barnim: ca. 85 % der Bodenrichtwerte  gestiegen, sonst konstantes Niveau, überwiegend in allen Ortsteilen 10 – 15% steigendes Bodenwertniveau
  • Spitzenwert:           Grüntal                                             + 50%

 

  • Eberswalde: ca. 70 % der Bodenrichtwerte mit konstantem Niveau, sonst Anstieg
  • Spitzenwerte: Nord- u. Südend, Biesenthaler Str.(Finow) + 5%

 

  • Joachimsthal, Schorfheide     ca. 80 % der Bodenrichtwerte mit konstantem Niveau, sonst Anstieg
  • Spitzenwerte:        Altenhof                                            + 45%

Parlow-Glambeck                           + 50%

 

  • Britz-Chorin-Oderberg: ca. 90 % der Bodenrichtwerte mit konstantem Niveau, sonst Anstieg
  • Spitzenwert:           Britz (Kolonie)                                 + 15%

 

Die Richtwerte für Ackerland liegen im Berliner Umland bei  0,95 €/m² und im weiteren Metropolenraum bei 0,90 €/m².

Der für Grünland ermittelte Wert beträgt 0,60 €/m² und der für Wald (inklusive Aufwuchs) 0,65 €/m².

 

Der Bodenrichtwert ist ein aus Kaufpreisen ermittelter durchschnittlicher Wert. Er gilt jeweils für Grundstücke eines Gebietes mit ähnlichen Zustandsmerkmalen. Der Richtwert ist bezogen auf ein baureifes Grundstück, dessen Eigenschaften für dieses Gebiet typisch sind. Er wird in Euro je Quadratmeter Grundstücksfläche angegeben.

Daten im Internet abrufbar

Unter der Adresse www.boris-brandenburg.de des Landesbetriebes Landesvermessung und Geobasisinformation (LGB) werden die Bodenrichtwerte für Jedermann kostenfrei zur Ansicht bereitgestellt. Auf der Homepage der Brandenburger Gutachterausschüsse (www.gutachterausschuesse-bb.de) werden Interessierte informiert, wann die Richtwerte zum Stichtag 31. Dezember 2016 zur Verfügung stehen. Daneben erteilt die Geschäftsstelle wie bisher mündliche und schriftliche Bodenrichtwertauskünfte. Der Ausdruck von Bodenrichtwerten für abgegrenzte Bereiche ist auf Einzelanfrage möglich.

 

Ausführliche Informationen zum Grundstücksmarkt des Jahres 2016 können dem Grundstücksmarktbericht des Landkreises Barnim entnommen werden, der im Mai 2017 veröffentlicht wird. Er enthält zum Beispiel Informationen über Gewerbemieten, Kaufpreise von Einfamilienhäusern, Eigentumswohnungen sowie Grün- und Verkehrsflächen. Für den Grundstücksmarktbericht wird eine Gebühr in Höhe von 30 € und für eine einfache schriftliche Auskunft eine Gebühr in Höhe von 13 € erhoben.

 

Der Grundstücksmarktbericht sowie Auskünfte über Bodenrichtwerte sind in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses erhältlich (Sitz der Geschäftsstelle: Landkreis Barnim, Amt für Kataster- und Vermessungswesen, Natur- und Denkmalschutz, Am Markt 1 in 16225 Eberswalde). Bestellungen sind auch per Fax unter 03334 214-2946 oder per E-Mail unter gutachterauschuss@kvbarnim.de möglich.

 

Quelle pressestelle kvbarnim.de

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.