Berolina Lychen gegen HSV Bernauer Bären 24:25

Berolina Lychen gegen HSV Bernauer Bären 24:25 (12:8)

Enthusiastisch, einsatzbereit, erfolgreich, emotional. Mit diesen Schlagworten kann man das Spiel der Jungbären in Lychen umschreiben. Doch der Reihe nach. Zum Rückrundenauftakt in der Handball Kreisunion musste das Team zum Tabellennachbarn nach Lychen reisen. In dieser Partei ging es für beide Teams um den 2.Tabellenplatz, den die Bernauer dank eines 25:24-Auswärtssieges erfolgreich verteidigen konnten.

Die Niederbarnimer, ohne Auswechselspieler angereist, verschliefen den Beginn des Spiels und lagen schnell mit 1:5 hinten. Diesen Rückstand konnten sie im Verlauf der ersten Halbzeit zwar bis auf 2 Tore zum 5:7 verkürzen. Weil aber die Angriffe oftmals noch zu hektisch abgeschlossen wurden und sich die Abwehr auch nicht aufmerksam genug präsentierte,konnte die Lychener Truppe eine 12:8 Halbzeitführung herauswerfen. Die Pause wurde dazu genutzt, sich nochmal gegenseitig Mut zu machen und Defizite im Angriffsspiel anzusprechen. Die 2. Halbzeit sollte dann auch die mit Abstand beste Leistung der gesamten Saison werden. Von Beginn an zeigte sich das Team viel präsenter und konnte sich im Verlauf Tor um Tor heran kämpfen. Mit dem 17:17 wurde dann erstmals der Ausgleich geschafft. Das war aber auch der Startschuss zu einer hochdramatischen Schlussphase, in der beide Teams jetzt mit offenem Visier kämpften und die Führung ständig wechselte. Die über weite Strecken des Spiels gut leitenden Schiedsrichter bekamen jetzt alle Hände voll zu tun und mussten in einer eigentlich sehr fair geführten Partie auf beiden Seiten auch Zeitstrafen aussprechen. Beim Stand von 22:24 aus Sicht für die Bernauer neigte sich die Waage schon zu Gunsten für die Hussitenstädter, Lychen konnte jedoch nochmal ausgleichen und  hatte, ebenso wie Bernau, mehrfach die Chance zu eigenen Führung. Niklas Banmann im Tor hielt mit zwei tollen Paraden das Unentschieden. Die Uhr zeigte noch eine Spielzeit von 5 Sekunden an, da nahm Bernau Timeout um den letzten Angriff zu besprechen. Tatsachlich gelang es nochmal den Spieler Jerry Bläsche in Wurfposition zu bringen. Er wurde aber unfair am Wurf gehindert, so dass mit der Schlusssirene auf Strafwurf  für Bernau entschieden wurde. Nervenstark konnte Markus Baer zum viel umjubelten 25:24 Siegtreffer verwandeln. Anschließend brachen alle Dämme, ließ Freude und Emotion pur auf den Gesichtern der Spieler, Eltern und Übungsleiter freien Lauf. Bernau ging zwar glücklich, aber aufgrund der zweiten Halbzeit nicht unverdient als Sieger von Platz. In einer überragenden Teamleistung, in der alle Spieler ihr Leistungsvermögen voll ausschöpften und bis an die Schmerzgrenze gingen, konnte Michel Euchler endlich seine Trainingsleistungen bestätigen und steuerte 6 Tore zum Erfolg bei. Aber auch Alexander Ludwig, mit einer hartnäckigen Rückenverletzung ins Spiel gegangen, steigerte sich im Verlauf des Spiels. Leider konnte er sich nicht mit einem Torerfolg belohnen. Normalerweise hätte aber jeder Akteur auf Bernauer Seite eine besondere Erwähnung verdient gehabt.

Bernau mit Niklas Banmann im Tor, Michel Euchler(6), Alexander Ludwig, Endric Seltz(3), Markus Baer (5), Gregor Richter(2), Jeremy Bläsche(9)

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.