BERNAU: FSV baut Siegesserie aus

FSV baut seine Siegesserie weiter aus
Am Samstag brach der FSV Bernau am 29. Spieltag der Landesliga Nord ins Havelland auf. Der Gegner an diesem Spieltag war die TSV Chemie aus Premnitz. Die Bernauer konnten vor der Spielbegegnung bereits 9 Siege in Serie auf der Habenseite verbuchen. Besonders schauten die Zuschauer heute auf den Blitztransfer von Donnerstag. Wie wird sich der neue Torwart Selcuk Sahin im Bernauer Kasten machen?
Premnitz als Vierter der Liga gilt als nicht einfach zu spielender Gegner, denn sie stehen nicht umsonst im oberen Tabellendrittel, konstatierte das Trainerteam vor Spielbeginn. Bernau startete, wie jeder Gegner es nie gerne wünscht, mit seinem druckvollen Spiel. Jedoch brauchte der FSV zunächst 15 Minuten, um mit dem Temperaturen und dem breiten Platz an diesem Spieltag klar zu kommen. In der 22. Minute bejubelten die Bernauer ihre Führung. Ein von Georg Machut hereingebrachter Freistoß nahm zunächst Gino Wrembel auf, legte den Spielball zurück in den Strafraum, wo der Goalgetter Moussa Doumbia lauerte und zum 0-1 einschob. Von der Führung nach vorn gepeitscht, erarbeitete die Bernauer weitere Chancen in der ersten Halbzeit. Jedoch ergeben sich vereinzelt Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, die der Gegner ausnutzt. So gelang es den Premnitzer durch Daniel Pfefferkorn, der in einem 60-Meter Sololauf den FSV Keeper Selcuk Sahin überwandte und zum 1-1 ausglich. Mit dem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer giftig und aggressiv wirkende Bernauer. Ein richtiges Mittel, welches die FSV Jungs in der Kabine mitbekommen haben, da sie in der 52. Minute die Führung zum 1-2 wieder herstellten. Moussa Doumbia, zuvor noch als Torjäger unterwegs, legte für Justin Pehl auf, der den Ball zunächst gegen den Innenpfosten schoss und von dort aus in das Netz kullern ließ. Einen hart und flach geschossenen Freistoß verwandelte Georg Machut in der 56. Minute direkt und baute damit die Bernauer Führung zum 1-3 aus. Sieben Minuten später jubelten erneut die Bernauer. Wieder stand Georg Machut in der 63. Minute zum Freistoß bereit. Den scharf geschossenen Freistoß konnte der Premnitzer Schlussmann nicht halten. Der Chemie Keeper lenkte sich den Ball ins eigene Tor. Bernau führte mit 1-4. Justin Pehl machte in der 76. Minute den Sack für die Bernauer endgültig zu. Er nutze den Abstauber von Lenny Canalis Wandel, der zuvor noch am Premnitzer Schlussmann scheiterte, zum 1-5. Mit dem Ergebnis endete die Partie. Der Trainer Marius Munser meinte nach Spielende, „Wir haben sehr gut gestanden. Die Größe des Platzes nutzten wir und ließen den Ball laufen. Der Gegentreffer in der Hälfte Eins brachte uns nicht außer Ruhe. Wir sind aggressiv zur zweiten Hälfte aus der Kabine gekommen und machten unsere Tore. Wir freuen uns auf das letzte Spiel, das ein Heimspiel gegen Klosterfelde ist.“ Auf die eingangs gestellte Frage fanden die Zuschauer eine Antwort: Der neue FSV Keeper machte seine Sache mehr als gut.
Natürlich dürfen zum Spiel auch Videos nicht fehlen. Wo ihr diese findet? Auf unserem Youtube-Kanal, dem FSV-TV: FSV-TV. Jetzt schon vorsorgen und den Youtube-Kanal abonnieren. So seid ihr mittendrin, statt nur dabei.
Statistik:
Fußball – Landesliga Nord – 29. Spieltag 2015/2016
Sonntag, 04.06.2016, 15:00 Uhr
TSV Chemie Premnitz
Rotter – Weser, Kremp, Pfefferkorn, Reinfeldt, Krumbholz, Neudorf, Freidank (72. Paege), Quast, Krause, Lindemann
FSV Bernau
Sahin – Wrembel, Heidrich, Bemmann (63. Bosharat), John, Ejder, Machut, Pehl, Canalis Wandel, Troschke – Doumbia (76. Mahnke)
Tore:
0:1 Doumbia (22.), 1:1 Pfefferkorn, 1:2 Pehl (52.), 1:3 Machut (56.), 1:4 Machut (63.), 1:5 Pehl (76.)

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.