BERNAU: Der FSV Bernau setzt sich weiter ab

Am 9. Spieltag kam der FSV Forst Borgsdorf nach Bernau und gastierte beim aktuellen Tabellenführer der Landesliga Nord. Gegen Borgsdorf konnte der FSV Bernau in der letzten Saison nur ein Punkt für sich verbuchen. Nun hieß es an diesem Samstag nach über drei Jahren wieder einen Heimsieg anzustreben.

Bevor der Ball rollte, legten die Spieler, Fans und Funktionäre anlässlich des kürzlich verstorbenen Spieler und Anhänger vom FSV Bernau Dieter Kehlenbach eine Schweigeminute ein. Nach der Anteilname pfiff der Schiedsrichter Cornelius Grigoleitis die Spielbegegnung an. Bernau in gewohnter blau-weißer Spielkleidung griff gleich hartnäckig das Borgsdorfer Tor an. Lange mussten die Fans nicht auf den ersten Treffer warten. In der 10. Minute versenkte Justin Pehl nach Vorarbeit durch Ümit Ejder den Ball zum 1-0 und bescherte Bernau die Führung. Keine 120 Sekunden später jubelte erneut Bernau. Justin Pehl schlenzte die Kugel über die Torlinie nach einem weiten Einwurf durch Lukas Bianchini. Bernau führte früh nun bereits mit 2-0. Dann gab es jedoch den

Foto: Marco Ritzki

Foto: Marco Ritzki

großen Schock beim Bernauer Trainerteam um Christian Städing. In der 17. Minute trat Lukas Bianchini falsch auf und verdrehte sich das Bein. Er musste verletzt mit der Trage vom Feld verbracht werden. Für ihm kam Samuel Troschke ins Spiel. Die frühe Auswechslung störte den Spielfluss jedoch nicht. In der 30. Minute jubelte wieder die Bernauer Mannschaft. Justin Pehl traf zum dritten Mal für Bernau. Georg Machut bediente den Torjäger auf der rechten Seite mit einem langen Ball, der seinen lupenreinen Hattrick vollendete. Mit der Führung ging es später in die Halbzeit. Anzumerken ist, dass Borgsdorf in der ersten Halbzeit zu keiner wirklichen Torchance kam. So hatte der Bernauer Torhüter Eric Niendorf weniger zu tun. Nach Wiederanpfiff rollte der Ball wieder für Bernau. In der 61. Minute erhöhte Bernau sein Torekonto. Der Mann des Tages traf erneut. Justin Pehl vollstreckte nach Vorlage durch Nikola Vujicic zum 4-0. Mit der sicheren Führung spielte Bernau seinen Stiefel runter. Zweimal kam Borgsdorf noch gefährlich vor dem Bernau Tor. Erst scheiterten die Förster an Eric Niendorf und später verhinderte der Pfosten den Borgsdorfer Anschlusstreffer. So hieß es nach 90 Minuten 4-0 für den FSV Bernau. Bernau baute mit dem 8. Sieg in Folge die Tabellenführung aus. Der heutige Torjäger Justin Pehl antwortete nach Spielende auf die Frage, wann er das letzte Mal vier Tore in einem Spiel schoss, „Es ist mein erster lupenreinen Hattrick in einem Pflichtspiel. Ich komme auch immer besser ins Spiel, da die Mannschaft und der Trainer mir das Vertrauen aussprechen. Vor allem an Tagen, wenn man mal schlechter spielt und einem nichts gelingt.“ Man on the Match Justin Pehl erhöht mit den vier Buden sein Torekonte auf 8 Treffern und führt zusammen mit Ümit Ejder die Torjägerliste an. Am nächsten Spieltag geht es nach Prenzlau zum Spitzenspiel. Hier trifft der FSV als Tabellenführer auf den zweiten der Landesliga Nord.

Statistik

  1. Spieltag, Landesliga Nord, 29.10.2016

FSV Bernau

Niendorf – Amuri (66. Heidrich), Toepfer, Mahnke, Bemmann, Machut, Ejder, Pehl (85. Brüggemann), Canalis Wandel, Bianchini (17. Troschke), Vujicic

 

FSV Forst Borgsdorf

Strehk – Kühl, Vom-Hoff, Borchert (9. Buer), Kula (80. Kleeblatt), Mielke, Ratajczak, Hoppe, Ben Abdallah (46. Wittenberg), Mäder, Lipp

 

Tore:

1-0 Pehl (10.), 2-0 Pehl (12.), 3-0 Pehl (30.), 4-0 Pehl (61.)

 

Quelle; FSV Bernau

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.