– Die Wettbewerbsjury und Vertreter der Stadt nach dem Rundgang durch das Bauhaus-Gelände. Im Hintergrund das Freibad.

Bernau bewirbt sich für den Titel -Naturparkgemeinde des Jahres 2015-

Um den Titel -Naturparkgemeinde des Jahres 2015- bewerben sich

  • Bernau
  • Biesenthal
  • Eberswalde
  • Mühlenbecker Land
  • Schönwalde
–„Bernau ist eine Stadt, in der man gut leben auch Gäste empfangen kann“, so Monika Müller von der Tourist-Information.

– „Bernau ist eine Stadt, in der man gut leben auch Gäste empfangen kann“, so Monika Müller von der Tourist-Information.

Alle 5 Gemeinden stellten am Donnerstag der Wettbewerbsjury ihr erreichtes vor. 30 Minuten hatte jede Gemeinde Zeit für die Präsentation zu dem Thema: „Erhalt, Entwicklung und Nutzung kulturhistorischer Zeugnisse im Naturpark Barnim“.

André Stahl ist sich mit seinen Mitarbeitern einig, dass Bernau sich sehr gut entwickelt  und sehr viel zu bieten hat. So wurden in den vergangenen 20 Jahre ca 19 Millionen Euro in die Stadtkernsanierung und ca 5 Millionen in die Sanierung des  Gründerzeitrings investiert. Stadtmauer und

–Friedemann Seeger vom Verein baudenkmal bundesschule bernau spricht über Erreichtes und neue Vorhaben.

– Friedemann Seeger vom Verein baudenkmal bundesschule bernau spricht über Erreichtes und neue Vorhaben.

Wallanlagen wurde rekonstruiert und viele Wohnhöfe sind in einem guten Zustand.

„Und nicht nur das“, betonte Monika Müller von der Tourist-Information, „in der Innenstadt ist Leben und gibt es ein reichhaltiges kulturelles Angebot.“

Auch außerhalb der Stadtmauern gibt es viel interessantes zu sehen und berichten. Besucher aus aller Welt, kommen und schauen sich das Bauhaus Denkmal in Bernau Waldfrieden an, darunter viele Studenten. Die ehemalige ADGB-Bundesschule kann in diesem Jahr (2015) ihren 85. Geburtstag feiern. Durch den Eigentümer des Geländes wurden ca. 9,5 Millionen Euro in den vergangenen Jahren dort investiert.

Bürgermeister André Stahl verwies darauf, dass die Stadt vor vier Jahren die Stiftung „Baudenkmal Bundesschule Bernau“ ins Leben gerufen hat und diese über erhebliches finanzielles Potenzial verfüge.

Das Baudenkmal wurde vorgeschlagen in die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO aufgenommen zu werden. Die Entscheidung steht für 2017 an.

Seit 2014 können Besucher das für ca. 4 Millionen sanierte Freibad Waldfrieden nutzen.

 

„Eine überzeugende Präsentation“, lobte Naturparkchef Dr. Peter Gärtner abschließend. Noch am Donnerstag wollte die Jury ihre Entscheidung treffen. Wie diese allerdings ausgefallen ist, wird erst am 5. September auf dem Naturparkfest in Biesenthal verkündet.

 

Wir drücken Bernau ganz fest die Daumen – das Team von Barnim-plus

–Die Wettbewerbsjury und Vertreter der Stadt nach dem Rundgang durch das Bauhaus-Gelände. Im Hintergrund das Freibad.

– Die Wettbewerbsjury und Vertreter der Stadt nach dem Rundgang durch das Bauhaus-Gelände. Im Hintergrund das Freibad.

Pressestelle Stadt Bernau/Cornelia Fülling

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.