Logo SSV Lok Bernau

BBC Cottbus – SSV Lok Bernau – 41 : 102

Lok holt ohne Mühe den vierten Saisonsieg

Der SSV Lok Bernau bleibt in der Erfolgsspur und erteilte dem BBC Cottbus im Brandenburg-Derby am Samstag eine Lehrstunde. Die Bernauer Basketballer gewannen mühelos 102:41 (57:21). Gleich fünf Spieler punkteten zweistellig. Mit 18 Zähler war Friedrich Lotze der beste Lok-Werfer.

 

2015-10-11-SebastianFülle_Lok-CBMit einem so deutlichen Unterschied hatte im Vorfeld des Brandenburg-Derbys kaum einer gerechnet. Gastgeber Cottbus ist erst vor einer Woche in die Saison gestartet und hatte bereits in Cuxhaven eine deutliche Niederlage kassiert. An der Motivation der Hausherren hatte es sicher nicht gelegen, dass die Bernauer sich schnell absetzen konnten und sich als Favorit präsentierten. BBC-Trainer Steven Herfurth rief seine Mannschaft schon früh zur ersten Auszeit zusammen, konnte aber in der Folge nicht viel ausrichten (10:4, 5. Minute). Die Bernauer ließen sich nicht aufhalten und zeigten eine starke Defensivleistung. Auch offensiv punkteten die Schützlinge von René Schilling aus allen Lagen hochprozentig. Nach zehn Minuten führte der SSV mit 26:12. Vor allem beim Rebound dominierte Bernau mit das Spiel und bestrafte die Cottbusser Fehler. Die Gastgeber kamen im zweiten Viertel nur noch auf neun Punkte, während die Bernauer weit vor der Halbzeit die 50er Marke knackte und die Vorentscheidung herbeiführten. Der SSV war in allen Belangen überlegen und führte zum Seitenwechsel verdient mit 57:21. Bereits hier führten Friedrich Lotze, Pierre Bland und Sebastian Fülle das Scouting mit zweistelligen Punkten an.

 

Die zweite Hälfte konnte Lok-Headcoach Schilling recht entspannt im Sitzen verfolgen. Seine Mannschaft hielt den Druck in der Defensive hoch und schraubte die Führung direkt nach der Pause mit einem 12:0-Lauf unaufholbar nach oben (21:69, 23. Minute). Bernau ließ nicht locker und suchte immer weiter den Weg zum Korb gegen sichtlich unterlegene Lausitzer. Die „White Devils“ kamen im dritten Viertel in eigener Halle nur auf vier erzielte Punkte. Mit Einzelaktionen betrieben die Hausherren im Schlussviertel noch Ergebniskosmetik, kamen aber nicht über ein 102:41 heraus.

 

Der Bernauer Trainer war mit dem Auftritt seines Teams zufrieden, weil „wir unserer Favoritenrolle gerecht geworden sind. Alle Spieler haben ihren Anteil an diesem sehr deutlichen Sieg. Es war sicherlich ein Pflichtsieg, dennoch haben wir es geschafft, das gesamte Spiel zu kontrollieren und den Fokus hochzuhalten“, analysierte René Schilling. Der SSV Lok Bernau bleibt nach dem vierte Saisonsieg ungeschlagener Tabellenführer in der 1. Regionalliga Nord. Jetzt gilt es sich auf die nächste Aufgabe vorzubereiten. „Nächste Woche erwartet uns ein ganz anderes Kaliber. Ab morgen werden wir unsere Konzentration auf das Heimspiel gegen Königs Wusterhausen legen.“ Das zweite Brandenburg-Derby dieser Saison verspricht ein spannendes Spiel zu werden. Die Red Dragons gelten als unangenehmer Gegner und kommen mit einem Auswärtssieg gegen ALBA Berlin nach Bernau. Das Heimspiel beginnt am Samstag um 19.00 Uhr in der Erich-Wünsch-Halle (Heinersdorfer Straße).

Viertelstände: 26:12, 57:21, 85:26, 102:41

 

SSV Lok Bernau: Friedrich Lotze (19 Punkte), Pierre Bland (16), Ouar Sylla (16), Sebastian Fülle (15), Nico Adamczak (11), Jonas Böhm (6), Alexander Rosenthal (6), Thiemo Williams (5), Felix Schekauski (4), Nico Valentic (4)

 

BBC Cottbus: Chris Iles (14), Luis Taya (6), Daniel Krausche (5), Christopher Thomas (5), Michael Möbes (4), Mario Lindner (4), Marcel Stölzel (3). Yuriy Vasylyev (0), Karim El-Sayed (0)

 

Wir danken Ricardo Steinicke für Text und Bild

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.