Wie in der Vorankündigung bereits geschrieben, konnte man sich gestern der Musik von Alejandra Ribera nicht entziehen. „Die Musik der kanadischen Songwriterin bewegt sich zwischen der stimmverwandten Lhasa de Sela, Joni Mitchell und Tom Waits. Ihre sinnlich-rauchige Stimme, die von Jazz zu Folk und Pop übergeht, schafft eine unverwechselbare Atmosphäre und ist genauso fesselnd wie ihre Auftritte. Die Art ihres Gesangs ist so intensiv und verführerisch, dass man sich ihm kaum entziehen kann.“