Aktiv für Neuenhagen

Aus den Nachbargemeinden

Aktiv für Neuenhagen

Neuenhagen (jh), Über 30 Neuenhagener trafen sich am Donnerstagabend, 28.01.2016 um 19 Uhr in der Arche zum ersten Forum „Engagierte Stadt“.
Unter ihnen Vertreter des Landtages, von Parteien, die im Ort wirken, Gemeindevertreter, Mitglieder von Fördervereinen, ehrenamtlich Engagierte, Verwaltungsmitarbeiter und auch Bürgermeister Jürgen Henze.  Für das Projekt „Engagierte Stadt – aktiv für Neuenhagen“ hat er die Schirmherrschaft übernommen.
Das Treffen war zugleich Auftakt für künftige Aktivitäten, Start-Up für ein stetig wachsendes Netzwerk und Initialzündung für eine neue Plattform aller Aktiven. Dabei ging es zuallererst darum, gemeinsam herausarbeiten, wo in Neuenhagen dringender Handlungsbedarf besteht. 16-02-03-arche-Forum Engagierte Stadt2Der Leiter der ARCHE, Ralf Lauckner, nutzte die Gelegenheit, das Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“ näher vorzustellen. Bürgermeister Jürgen Henze ludt alle Multiplikatoren ein, das Forum aktiv zu unterstützen, das Projekt „Engagierte Stadt“ nach außen zu tragen und noch mehr Neuenhagener, auch die erst kürzlich zugezogenen, dabei mitzunehmen. Gleichzeitig sieht er aber auch Handlungsbedarf bei der Anerkennungskultur ehrenamtlicher Arbeit. Da sieht er die Landespolitik in der Verantwortung. Als Beispiel brachte Jürgen Henze das Engagement bei der freiwilligen  Feuerwehr, die zu wenig öffentliche Anerkennung findet. Diese Diskussion sei schon Jahrzehnte alt, so Henze.
Im Verlauf des Abends entwickelte sich in kreativer Atmosphäre eine angeregte Diskussion über die vielfältigsten Themen. Über Erfahrungen beim ehrenamtlichen Engagement wurde berichtet, Angebote und Vorschläge wurden unterbreitet und besonders über bestehende Projekte und deren dringend notwendigen Erhalt wurde viel diskutiert.
Die Vorschläge waren vielfältig:
Ein ehrenamtliches Ideenbüro mit 6 Ingenieuren, das derzeit Wanderwege, Reitwege u.s.w. untersucht und konzipiert, will sich aktiv einbringen, um positive Wirkungen für den regionalen Tourismus zu erzielen. Gesucht wird auch eine Nachfolge für den Erhalt der Igelstation in Neuenhagen. Bis hin, dass Neuzugezogenen drei Jahre das Neuenhagener Echo kostenlos zur Verfügung gestellt werden könnte, um sie schneller ins Gemeindeleben zu integrieren. Beim Forum spielte besonders die in kürze geplante Einrichtung eines Informationsbüros „Engagierte Stadt“ in der ARCHE-Neuenhagen eine zentrale Rolle. Im Büro sollen Hilfsbedarfe und Menschen, die helfen wollen, wie in einer zentralen Anlaufstelle, zusammen gebracht werden. Auch Fortbildung sei möglich, berichtete Heike Schön vom 16-02-03-arche-Forum Engagierte Stadt4Internationalen Bund – IB, bei dem sie vier Stunden wöchentlich für das Büro verantwortlich ist. Der Vorschlag, dort eine Ehrenamtsbörse zu installieren, in der Aktive nach ihren Fähigkeiten, Neigungen und Qualifikationen für ein Ehrenamt erfasst werden sollen, wurde mehrheitlich begrüßt. In Neuenhagen gibt es aber noch mehr potentielle Handlungsfelder. Angefangen bei der Seniorenarbeit über den Kinder- und Jugendsport sowie Kinderbetreuung, Hilfe an Schulen bis hin zur Nachbarschaftshilfe, sind die Themen breit gefächert.
Die Auswertung einer interaktiven Pinnwand, auf der die Anwesenden gleich zu Beginn des Abends ihre Meinungen, Vorschläge und Wünsche mitteilen konnten, machte besonders deutlich, dass in der Gemeinde eine breite Plattform ehrenamtlich Aktiver und Interessierter vorhanden ist, deren Zusammenarbeit in Zukunft Neuenhagen weiter voranbringen wird.

Auch soll das Forum nicht nur in der ARCHE zusammenkommen. Gemeinsam will man in der Gemeinde Orte aufsuchen, wo ehrenamtliches Engagement gebraucht wird, wie zum Beispiel im Haus der Senioren. Schon sind die nächsten Termine fixiert, an denen man sich treffen will.
Und noch mehr Öffentlichkeit ist geplant: Plakate könnten gedruckt werden, die Internetseite der ARCHE wird neu gestaltet und Werbung für die engagierte Stadt soll in den Kitas und Schulen gemacht werden. Darüber waren sich am Ende alle Anwesenden einig, das Forum „Engagierte Stadt“ birgt unendlich viel Potential in sich, das mit Hilfe aller Aktiven, positiv für die Gemeinde zum Tragen kommen soll.
Das Informationsbüro für bürgerschaftliches Engagement, das in der ARCHE-Neuenhagen installiert wird, soll eine dauerhafte Anlaufstelle für alle Akteure werden, die auch nach dem Ende der Förderperiode in drei Jahren weiterfunktionieren soll.
Neuenhagen ist deutschlandweit eine von 50 Gewinner-Städten des Projekts „Engagierte Stadt“ und einzige Gemeinde in Berlin-Brandenburg.
Für weitere Informationen, Nachfragen oder auch Anregungen ist das Informationsbüro „Engagierte Stadt“ unter der Telefonnummer 03342 21584 erreichbar.

Weitere Beiträge:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.